Lastschriften

Aus windata WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Diese Funktion ist seit dem 01.08.2014 aufgrund SEPA in windata nicht mehr vorhanden.

Beschreibung

Um Lastschriften im windata professional 8 an die Bank zu übertragen, müssen sie zuerst erfasst und anschließend ausgeführt werden. Hierzu muss dem Zahlungsempfänger eine Einzugsermächtigung des Zahlungspflichtigen vorliegen.

Anlage einer Lastschrift

Die Eingabe erfolgt im Menüpunkt „Zahlungsverkehr“ und „Lastschriften“. Sind bereits erfasste Lastschriften vorhanden, wird der Button „Neu“ angeklickt.

 

RTENOTITLE

 

Eingegebene Zahlungspflichtige werden automatisch gespeichert und können auch im Nachhinein über den Menüpunkt „Stammdaten“ und „Zahlungspflichtige“ bearbeitet werden. Darüber hinaus werden beim Erfassen einer neuen Zahlung die bereits vorhandenen Zahlungspflichtigen vorgeschlagen.

 

RTENOTITLE

 

Bei geöffneter Zahlungsmaske können über den Menüpunkt„Optionen (Lastschriften)“ diverse Vorgänge zum Erfassen einer Lastschrift vorbelegt werden. Mit dem Punkt „VWZ (1-4) zum Begünstigten/Zahlungspflichtigen speichern“ wird z. B. auch der Verwendungszweck zum jeweiligen Begünstigten/Zahlungspflichtigen gespeichert, dieser kann bei Bedarf in der Zahlungsmaske auch vollständig oder teilweise überschrieben werden.
Ein Zahlungsempfänger (Kontoinhaber) muss ausgewählt werden. Sobald die Eingaben vollständig sind, wird die Lastschrift über den Button „Speichern“ in windata gespeichert.
 

RTENOTITLE

 

Übertragung einer Lastschrift mit dem HBCI Sicherheitsverfahren


Über den Menüpunkt „Ausführen“ und „Zahlungen übertragen“ werden Lastschriften an die Bank übertragen. Oben wird der Reiter „Lastschriften“ aufgerufen und die Auswahl der zu übertragenden Lastschriften wird entweder über den Button „Alle markieren“ getroffen oder es werden einzelne Lastschriften ausgewählt (mit gehaltener Strg-Taste), markiert und mit „Weiter“ bestätigt.
 

RTENOTITLE

 

Im Folgefenster lassen sich, sofern erforderlich, verschiedene Optionen auswählen. Mit „Weiter“ bestätigen.

 

RTENOTITLE

 

Anschließend wird zur Übertragung die entsprechende PIN verlangt. Je nach Art des HBCI-Verfahrens (Chipkarte, PIN/TAN oder Schlüsseldatei) weichen die nächsten Schritte voneinander ab. (Beispiel: Chipkarte).

 

RTENOTITLE

 

RTENOTITLE

 

Nach Eingabe der PIN wird die Verbindung zum Rechenzentrum aufgebaut und die Lastschriften dorthin übertragen. Ob die Transaktion erfolgreich war, zeigt die anschließende Bestätigung. Im Nachhinein können alle Transaktionen auch im Programm unter dem Menüpunkt "Statistik/Übertragene Zahlungen" eingesehen werden.

 

RTENOTITLE

Möglichkeit der Nachforschung

Im Menüpunkt Statistik - Übertragene Zahlungen können die ausgeführten Zahlungen jederzeit wieder eingesehen werden.