ELV SEPA für windata professional 8 - Optionen

Aus windata WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

In den Optionen von ELV SEPA für windata professional 8 können / müssen alle notwendigen Konfigurationen vor der ersten Verwendung vorgenommen werden:

Allgemeine Einstellungen

RTENOTITLE

Verfahren: Hier wird festgelegt, welches Lastschriftverfahren von windata ELV genutzt werden soll:

SEPA-Basislastschriftverfahren
SEPA-Firmenlastschriftverfahren
IZV-Lastschriftverfahren (max. bis zum 31.01.2014)

Diese Einstellung wird global für alle Lastschriften über windata ELV hinterlegt. Auf Zahlungsebene kann das Lastschriftverfahren nicht geändert werden.
Diese Einstellung gibt vor, welche Art Lastschriften nach windata professional 8 übergeben werden. Diese Einstellung hat keinen Einfluss auf die Arbeitsweise in windata professional 8. Hier kann weiterhin im gewohnten Ablauf gearbeitet werden.

Auftraggeberkonto: Hier wird festgelegt, welches Auftraggeberkonto in windata professional 8 als Empfängerkonto der erzeugten Lastschriften verwendet wird.

Gläubiger-ID: Hier wird die Gläubiger-Identifikations-Nr. angezeigt, welche beim Auftraggeberkonto in windata professional 8 hinterlegt ist. An dieser Stelle kann die Gläubiger-ID nicht manuelle angelegt werden. Die Anlage der Gläubiger-ID muss hier erfolgen.
Falls an dieser Stelle keine Gläubiger-ID angezeigt wird, erscheint beim Speichern folgender Hinweis: RTENOTITLE
Um mit windata ELV SEPA-Lastschriften erfassen zu können, müssen Sie im windata Hauptprogramm zum gewählten Auftraggeberkonto eine Gläubiger-ID hinterlegen!

Verwendungszweck: Folgende Verwendungszweckangaben werden auf dem Kontoauszug des Zahlungspflichtigen erscheinen. Hierbei ist zu beachten, dass die drei Punkte durch windata ELV durch das Tagesaktuelle lt. windows-Systemzeit ersetzt werden.

Info über Gesamteinkäufe einblenden: Hier kann definiert werden, ob eine Übersicht der bisherigen Gesamteinkäufe des betreffenden Kunden in der Erfassungsmaske für neue Lastschriften mit eingeblendet werden soll.

Zusätzliche Verwendungszweckzeilen ausblenden: Hier kann definiert werden, ob zwei zusätzliche Verwendungszweckzeilen in der Erfassungsmaske für neue Lastschriften mit eingeblendet werden sollen. So kann zusätzlicher individueller Verwendungszweck mit in der Lastschrift angegeben werden.

USB-Tastatur: Diese Option muss aktiviert werden, wenn die Kontodaten des Kunden aus einer über USB angeschlossenen Tastatur ausgelesen werden sollen.

PREH-Tastatur: Diese Option muss aktiviert werden, wenn die Kontodaten des Kunden aus einer PREH-Tastatur ausgelesen werden sollen.

Chipkartenleser: Diese Option muss aktiviert werden, wenn die Kontodaten des Kunden aus einem Chipkartenleser, z. B. Cherry ST2000, ausgelesen werden sollen.

Verbindung zu HESS-Automat: Diese Option muss aktiviert werden, wenn Zahlungsdetails aus HESS-Automaten an windata ELV übergeben werden sollen.

Drucker: An dieser Stelle wird der Drucke definiert, über welchen die Zahlungsliste ausgedruckt werden kann.

Belege

RTENOTITLE

Im Kopfbereich werden in 4 Zeilen zu je 40 Zeichen die Stammdaten erfasst, welche später auf den Belegen aus windata ELV abgedruckt sein werden. Diese Stammdaten bestehen aus:

Firma
Strasse
PLZ / Ort
Telefon

Hinweis: Es ist nicht zwingend notwendig, die Angabe "Telefon" hier mit aufzunehmen.

In der unteren Hälfte werden folgende Einstellungen bzgl. dem Belegdruck erfasst:

Druckformat: Hier steht folgende Auswahl zur Verfügung: Format A4, Format A5, Format A6. Wenn beispielsweise nur ein kleiner BON-Drucker angeschlossen ist, empfiehlt sich das Format A6.
Exemplare: Hier wird festgelegt, wie viele Mandate je Zahlung gedruckt werden sollen. Bei der SEPA-Firmenlastschrift muss kein Mandat gedruckt werden, da die administrative Tätigkeit zum Zeitpunkt der Zahlung bereits vollständig abgeschlossen sein sollte.
Exemplare: Hier wird festgelegt, wie viele Ausfertigungen der Vorabinformation gedruckt werden sollen.

Nachlass / Legitimation

RTENOTITLE

Nachlass: Hier kann ein Standardnachlass hinterlegt werden. Dieser Standardnachlass wird in windata ELV nicht bei jeder Zahlung angewendet, sondern nur über das Tastenkürzel Strg+N bzw. Datei - Nachlass eingeblendet.
Legitimation: Ab nachfolgender Betragshöhe Angabe von Legitimationsdaten verlangen.

Sicherung

RTENOTITLE

In dieser Option wird festgelegt, ob:

- eine Datensicherung von windata ELV beim Beenden erstellt werden soll
- in welches Verzeichnis diese Datensicherung erstellt werden soll
- Sicherungskopien die älter als X Tage sind automatisch gelöscht werden sollen.

Wichtig an dieser Stelle: Jede Datensicherung erhält den zum Zeitpunkt der Erstellung vollständigen Datenbestand von windata ELV. Um windata ELV vollständig wiederherzustellen, genügt die aktuellste Datensicherung.

Datenübernahme

RTENOTITLE

Datenübernahme aus windata 8 ELV (ohne SEPA)

Hier muss der Pfad zur Datenbank wdelvPro.mdb (Datenbank im Installationsverzeichnis von windata ELV ohne SEPA) angegeben werden.

Mit der Funktion "Übernahme" können werden alle Stammdaten aus der bisherigen ELV-Version übernommen werden.