SEPA 3.0

Aus windata WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein

Jedes Jahr im November tritt ein neues SEPA-Rulebook in Kraft, das die Grundlage für die fortschreitenden Anpassungen an die aktuellen Bedürfnisse bildet. Die Deutsche Kreditwirtschaft überträgt notwendige Modifikationen in die Anlage 3 des DFÜ-Abkommens, so dass Sie gegebenenfalls auch Anpassungen in den Formaten und Prozessen vornehmen müssen. Die Deutsche Kreditwirtschaft hat vereinbart, dass grundsätzlich immer die aktuelle Formatversion und die Vorgängerversion angenommen werden sollen. Die HypoVereinsbank (HVB) nimmt darüber hinaus auch noch ältere Versionen an. Für die Nutzung neuer Funktionalitäten müssen allerdings auch die entsprechenden Formate verwendet werden.
Die aktuell diskutierten Neuerungen können im Internet verfolgt werden:

  • Geplante Änderungen seitens der Deutschen Kreditwirtschaft für Anlage 3 des DFÜ-Abkommens: https://www.ebics.de/index.php?id=77 („rechts oben“)
  • Zur Beratung anstehende Änderungen durch das European Payments Council (EPC), welches das SEPA-Regelwerk betreut:


November 2016 (DFÜ-Anlage 3 – Version 3.0, Details siehe Kapitel 4):

  • neue Formate im DK mit standardisiertem ISO Namespace: pain.001.001.03, pain.008.001.02, pain.002.001.03
  • Mandatsreferenz nun auch mit Leerzeichen erlaubt (aber nicht empfohlen)
  • Zeichen „/“ und „//“ nur beschränkt verwendbar
  • veränderte Mandatsänderungskennzeichnung wegen IBAN-Only
  • CORE übernimmt die verkürzten Vorlaufzeiten von COR1 mit D-1
  • COR1 wird konvertiert in CORE
  • Vereinfachung bei der Lastschriftsequenz bei FIRST-Lastschriften, die als Recurrent eingereicht werden können

Quelle: HVB

Umsetzung in windata

Allgemein

Die neuen SEPA pain-Versionen pain.001.001.03, pain.008.001.02, pain.002.001.03 sind bereits seit dem 09.11.2016 in windata implementiert. Da alle Institute langfristige Übergangszeiten zugesichert haben, wurde SEPA 3.0 nicht zum allgemeinen Termin 21.11.2016 aktiviert. Denn auch Anfang Dezember 2016 sind noch nicht alle Kreditinstitute in der Lage, SEPA 3.0 - Dateien vollständig zu verarbeiten.
Mit dem Update auf die Version 8.8.0.24 steht allen Anwendern die Möglichkeit zur Verfügung, SEPA 3.0 zu aktiveren. Eine generelle Aktivierung per OnlineUpdate wird zum aktuellen Zeitpunkt, im Hinblick auf die nicht vollständige Unterstützung, nicht durchgeführt.

Aktivierung

SEPA 3.0 kann ab der windata-Version 8.8.0.24 in den SEPA-Optionen aktiviert werden.

SEPA-Überweisungen

In allen Arten von SEPA-Überweisungen bleibt die Erfassung und Übertragung unverändert.

SEPA-Lastschriften

Bei SEPA-Lastschriften entfällt mit SEPA 3.0 die Auswahl der Sequenz: einmalig, erstmalig, wiederkehrend oder letztmalig.
Ebenfalls ist künftig die Auswahl, ob CORE oder COR1, nicht mehr notwendig. CORE übernimmt die verkürzten Vorlaufzeiten von COR1 mit D-1. Abhängig von der Uhrzeit der Übertragung kann das jeweilige Kreditinstitut dieses Versprechen auch halten. Wann die Cut-Off-Zeiten Ihrer kontoführenden Kreditinstitute sind, erfragen Sie bei Ihrem Kundenberater.
Die Cut-Off-Zeit Ihres Haupt-Kreditinstituts für SEPA-Lastschriften kann hier hinterlegt werden: SEPA-Optionen