Umstellung auf windata.EBICS

Aus windata WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beschreibung & Vorteile

Mit dieser Funktion können Sie Ihre bestehenden EBICS-Kontakte in die neue EBICS-Technologie, windata.EBICS, umwandeln.
Dieser Technologiewechsel ist nur möglich, wenn alle bestehenden EBICS-Zugänge neu eingerichtet werden. Diese Umstellung
kann leider nicht etappenweise erfolgen, sondern muss in einem Durchgang durchgeführt werden. Der Grund hierfür ist, dass
eine parallele Nutzung der zwei vollständig unterschiedlichen EBICS-Technologien nicht möglich ist. 
 

Die Migration der EBICS-Zugänge bringt einige Vorteile mit sich

Die Migration der EBICS-Zugänge bringt einige Vorteile mit sich:

- Verbesserte Performance und Stabilität der Kommunikation.
- Aussagekräftige Fehlermeldungen zur einfacheren Analyse durch den Anwender, den Bankberater sowie den technischen
  Support.
- Möglichkeit den bestehenden EBICS-Kontakt in einen anderen Mandanten zu übertragen.
- Personalisierte Dateinamen der EBICS-Signaturdateien.
- Möglichkeit EBICS mit Chipkarte als Sicherheitsmedium zu nutzen.
- Falls Sie noch A004-Schlüssel nutzen, kann direkt die Migration auf den aktuellen Standard der A006-Schlüssel erfolgen. 
 

Vorbereitungen für die EBICS-Migration

Vorbereitung für die EBICS-Migration:
 
- Die EBICS-Migration sollte möglichst an einem Tag durchgeführt werden, an welchem kein zwingender Zahlungsverkehr
  ausgeführt werden muss.
- Vor der EBICS-Migration können einmal alle aktuellen Kontoumsätze abgerufen und gegebenenfalls exportiert werden.
  Die Verwendung von windata professional ist auch während des Migrationsprozesses möglich.
- Vorbereitend für die EBICS-Migration prüfen Sie, ob eventuell angelegte EBICS-Zugänge nicht mehr benötigt werden.
  Diese können einfach gelöscht werden.
- Alle verbleibenden und somit weiterhin benötigten EBICS-Zugänge müssen bankseitig zurückgesetzt werden.
  Hierzu genügt meist ein Anruf beim zuständigen Bankberater. Zugleich lassen Sie sich die Faxnummer ansagen,
  an welche die unterschriebenen INI-Briefe gefaxt werden sollen.
- Am Tag der EBICS-Migration sollten möglichst alle Mitarbeiter anwesend beziehungsweise elektronisch greifbar sein,
  welche EBICS-Zugänge bei ein oder mehreren Kreditinstituten unterhalten. Die Mitarbeiter sind für die Unterschrift
  der persönlichen INI-Briefe notwendig.

Folgen der EBICS-Migration

- Mit der Migration der EBICS-Zugänge sind alle vorhandenen EBICS-Signaturdateien "mcsign.dat" nicht mehr brauchbar.
 
 
 

Aktivierung der Funktion «Umstellung auf windata.EBICS»

1. Menü «Stammdaten» auswählen.

2. «Administrator für EBICS» anklicken.

Administrator für EBICS

 

3. «Weitere Funktionen» anklicken.

4. «Umstellung auf windata.EBICS» auswählen.

Administrator für EBICS_Umstellung auf windata.EBICS

 

5. Informationen zum Ablauf mit «Weiter» bestätigen.

Informationen zum Ablauf des EBICS-Konverters

 

6. Nach Berücksichtigung der aufgeführten Voraussetzungen mit «Weiter» fortfahren.

Information zum Ablauf des EBICS-Konverters_Voraussetzung

 

7. Haken bei «Mit der Aktion fortfahren» setzen und

8. mit «Weiter» bestätigen.

 

          Wichtig:   Nach Bestätigung dieser Anzeige stehen die bisherigen EBICS-Kontakte nicht mehr zur Verfügung.

Bestätigung zum Start des EBICS-Konverters

 

9. Windata über «Programm beenden» schließen. 

Programm beenden

 
 

Neustart von windata und Aufruf EBICS-Administrator

1. Menü «Stammdaten» auswählen.

2. «Administrator für EBICS» anklicken.

Neustart Administrator für EBICS

 

3. Nach Berücksichtigung der aufgeführten Voraussetzungen mit «Weiter» fortfahren.

Willkommen zum Konverter Ihrer EBICS-Kontakte

 
 
 

Schlüsselerstellung – Passwort – Speicherort 

1. Passwort vergeben:

Hier wird ein Standardpasswort definiert, welches für alle neuen EBICS-Schlüsseldateien als Initialpasswort vergeben wird.

Dieses Passwort kann jeder EBICS-Benutzer anschließend in sein individuelles EBICS-Passwort ändern, welches er auch

bisher verwendet hat: https://wiki.windata.de/index.php?title=EBICS_Passwort_%C3%A4ndern

 

2. Passwort wiederholen:

Hier muss das Initialpasswort wiederholt werden um Tippfehler zu vermeiden.

 

3. Falls der Originalordner nicht verfügbar sein sollte, anderen Speicherort auswählen:

Falls der bisherige Speicherort der Datei mcsign.dat nicht verfügbar ist, zum Beispiel USB-Stick oder persönliches Laufwerk,

wird ein Standardpfad zur Erstellung der neuen EBICS-Schlüsseldadteien vorgeschlagen. Die hier erstellten EBICS-

Schlüsseldateien können anschließend auf den bisherigen Speicherpfad des Users kopiert werden.

 

4. Eingaben mit «Weiter» bestätigen.

Erstellung Sicherheitsdateien, Passworteingabe

 

5. Neue Sicherheitsdateien werden erstellt.

Erstellung Sicherheitsdateien_Verarbeitung
 
 
 
 
 

Neue EBICS-Zugänge werden erstellt und initialisiert 

1. Automatische Verarbeitung mit «Weiter» fortsetzen.

Bankkontakte initialisieren

Die Initialisierung aller EBICS-Zugänge wird hier automatisch durchgeführt.

Bei allen EBICS-Zugängen, welche bankseitig zurückgesetzt sind, wird die Initialisierung erfolgreich abgeschlossen werden.

Bei allen EBICS-Zugängen, welche bankseitig noch nicht zurückgesetzt sind, wird die Initialisierung fehlschlagen.

Dieser Initialisierungsprozess kann zu einem späteren Zeitpunkt jederzeit wieder gestartet werden.

 

INI-Briefe werden erstellt - Synchronisieren

1. Druckvorgang mit «Weiter» starten.

INI-Briefe drucken

 

2. INI-Briefe werden gedruckt und in den in Punkt 4.3 angegeben Ordner gespeichert.

 

          - Den Speicherort nochmals mit «OK» bestätigen.

          - Die ausgedruckten INI-Briefe von den jeweiligen Teilnehmern unterschreiben lassen und an das dazugehörige

           Kreditinstitut faxen.

INI-Briefe drucken_Verarbeitung

 

3. Pfad des Speicherortes.

4. Gespeicherte INI-Briefe.

Speicherort INI-Briefe

 

Nach erfolgter Freischaltung der INI-Briefe durch das kontoführende Kreditinstitut kann der EBICS-Kontakt synchronisiert

werden:

5. Zurück in die Ansicht «Administrator für EBICS» wechseln.

6. Teilnehmer markieren.

7. «Weitere Funktionen» anklicken.

8. «Synchronisieren, Bankschlüssel abrufen» auswählen.

Administrator für EBICS Synchronisieren

 

9. Synchronisierung mit «Ausführen» starten.

 

Bei Bedarf vorher Haken bei «Kontenliste und Berechtigungen exportieren» setzen:

In der Kontenliste können alle Informationen eingesehen werden, welche das Kreditinstitut beim Synchronisieren des 

EBICS-Kontaktes bereitstellt. Das sind unter anderem alle aktivierten Konten sowie die jeweils zugeordneten EBICS-

Auftragsarten und deren Autorisierungskompetenz des Benutzers.

 

Synchronisieren ausführen

 

10. Passwort eingeben.

11. Eingabe mit «OK» bestätigen.

 

Bei erfolgreicher Synchronisierung stehen Ihnen die Bankkontakte inklusive Ihrer Teilnehmer zur gewohnten Nutzung zur 

Verfügung.

       

Synchronisieren Passworteingabe
 
 
 

Tipps & Tricks

Wenn zwischen den einzelnen Schritten abgebrochen wird, kann unter Voraussetzung, dass noch nicht alle

EBICS-Kontakte vollständig eingerichtet sind, aus dem Menü heraus der Assistent wieder aufgerufen werden.


Im Menüpunkt «Stammdaten» den Unterpunkt «Administrator für EBICS» auswählen:

1. «Weitere Funktionen» anklicken und

2. «EBICS Konverter» auswählen.

Aufruf EBICS-Konverter

 

 

 

Für etwaige Rückfragen und Anmerkungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne innerhalb unserer

Geschäftszeiten zur Verfügung.

 

Gutes Gelingen wünscht Ihnen Ihr windata-Team.

windata-Logo