Kontoumsätze werden in windata doppelt angezeigt

Aus windata WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein

Im folgenden sind Arbeitsabläufe und bekannte Fälle beschrieben, welche die doppelte Anzeige von Kontoumsätzen in windata zur Folge haben:

Nutzung von HBCI

Eine Doppelanzeige von Kontoumsätzen, wenn nur die HBCI-Kommunikation genutzt wird, ist im Standard nicht möglich.
In allen bisher bekannten Fällen wurden im Problemfall die Umsätze vom Rechenzentrum mehrfach bereitgestellt - im selben Abruf. Dies ist ein Fehler auf Seiten des Bank-Rechenzentrums und kann von windata nicht gelöst werden.

Prüfung

Um die beschriebene Ursache zu verifizieren, muss beim Abruf der Umsätze direkt der Export der Originaldatei der Bank ausgewählt werden. Anschließend kann in der Datei (öffnen im Editor) geprüft werden, ob die einzelnen Umsätze mehrfach vom Bankrechenzentrum geliefert wurden.

Lösung

Um dieses Problem zu lösen, muss sich das kontoführende Kreditinstitut mit dem jeweiligen Rechenzentrum in Verbindung setzen.

Nutzung von EBCIS

Der Standard-Arbeitsablauf einen normalen Umsatzabruf per EBICS vor. Anschließend kann, bei Bedarf, ein historischer Abruf durchgeführt werden.
Wenn vor dem regulären EBICS-Abruf ein historischer Abruf von Kontoumsätzen durchgeführt wird, kommt es nach dem anschließenden regulären Abruf zur Anzeige von Doppelumsätzen.

Lösung

Um die Anzeige in windata zu bereinigen, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Historischer Umsatzabruf per EBICS für den vollständigen Zeitraum der doppelten Anzeige

Gemischte Nutzung von HBCI & EBCIS

Generell können Bankkonten in windata professional per HBCI & EBICS parallel genutzt werden. Auch kann das gleiche Konto per EBICS & HBCI zeitgleich bedient werden.
Die Anzeige von doppelten Umsätzen kann in diesem Fall erfolgen, wenn der Arbeitsablauf wie folgt durchgeführt wird:

1. Kontoumsätze per HBCI abrufen

anschließend

2. Kontoumsätze per EBICS abrufen

Daher ist dieser Arbeitsablauf zu vermeiden.

Lösung

Um die Anzeige in windata zu bereinigen, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Umsatzabruf per HBCI für den vollständigen Zeitraum der doppelten Anzeige
  • Historischer Umsatzabruf per EBICS für den vollständigen Zeitraum der doppelten Anzeige