Innerhalb windata professional die Offline-Doppelunterschrift (Vier-Augen-Prinzip) umsetzen

Aus windata WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeine Anforderung

In Unternehmen sowie sozialen Einrichtungen gibt es die Anforderung, Offline innerhalb windata professional ein Vier-Augen-Prinzip umzusetzen.
Somit muss gewährleistet sein, dass jede Zahlung welche an die kontoführende Bank versandt wird, von mind. zwei Personen innerhalb windata professional genehmigt wurde. Diese zwei Personen müssen in der Statistik auf Zahlungsebene transparent nachvollziehbar sein.
In diesen Fällen ist es auch verschiedenen Gründen nicht möglich, ein Vier-Augen-Prinzip mittels verschiedenen Unterschriftsqualitäten seitens der Bank abzubilden.

Funktion

Ab windata professional 8.8 gibt es die Möglichkeit, einen Teil oder alle Mitarbeiter innerhalb windata professional zur "Offline-Doppelunterschrift" zu verpflichten.
Hier kann individuell für Rechtegruppen konfiguriert werden, dass Mitglieder dieser Gruppe lediglich Zahlungen übertragen dürfen, welche von anderen windata-Usern erfasst wurden. Mitglieder dieser so konfigurierten Rechtegruppe können innerhalb windata professional keine Zahlungen übertragen, welche der User selbst erfasst hat.
In der Statistik ist zu jeder übertragenen Zahlung gespeichert, welcher User diese Zahlung wann erfasst hat. Zusätzlich wird gespeichert, welcher User die Zahlung wann übertragen hat.

Konfiguration

In der windata-Rechteverwaltung kann die Option deaktiviert werden, dass alle Benutzer innerhalb dieser Benutzergruppe selbst erfasste Zahlungen übertragen können:

Vier Augen Ausfuehren.PNG

In der windata-Rechteverwaltung kann die Option deaktiviert werden, dass alle Benutzer innerhalb dieser Benutzergruppe Aufträge aus der windata-Auftragsverwaltung übertragen dürfen, welche der User selbst eingestellte hat:

Vier Augen Auftragsverwaltung.PNG

Diese Möglichkeiten ist im Standardfunktionsumfang von windata professional enthalten.