Elektronischer Kontoauszug

Aus windata WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beschreibung

Wer kann den elektronischen Kontoauszug nutzen?

Jeder Kunde kann den elektronischen Kontoauszug nutzen, wenn er mit der Bank eine entsprechende Vereinbarung getroffen hat. Einzelne Banken unterscheiden zwischen Privat- und Unternehmenskunden, ob diesen der elektronische Kontoauszug zur Verfügung gestellt wird.

Was ist das Besondere an einem elektronischen Kontoauszug?

Beim elektronischen Kontoauszug informiert die Bank den Kunden über aktuelle Umsätze auf seinem Konto und den daraus resultierenden Kontostand, in dem sie diese Daten mittels Online Banking bzw. HBCI dem Kunden über einen mit ihm vereinbarten Zeitraum zur Verfügung stellt. Hierfür kann der Kunde die Kontoauszüge mittels windata professional abrufen.
Das Layout des elektronischen Kontoauszugs kann sich von dem herkömmlichen Layout am Kontoauszugsdrucker unterscheiden. Insbesondere kann die Seitennummerierung der am Kontoauszugsdrucker erstellten Auszüge von der Nummerierung der elektronischen Kontoauszüge abweichen.

Gibt es neben dem elektronischen Kontoauszug weiterhin einen papierhaften Kontoauszug?

Das hängt vom Angebot der Bank und von der mit dem Kunden getroffenen Vereinbarung ab. Bisher bekannte Kreditinstitute stellen keinen gedruckten Kontoauszug zur Verfügung, wenn sich der Kunde für den elektronischen Kontoauszug entscheidet.

Wie können elektronische Kontoauszüge aufbewahrt werden?

Die über windata abgerufenen Kontoauszugsinformationen werden dauerhaft in windata gespeichert. Diese Dokumente sind auch automatisch in den windata-Datensicherungen mit gesichert.
Zusätzlich können die abgerufenen elektronischen Kontoauszüge als PDF-Datei aus windata professional ausgegeben und z. B. in einem DMS (Dokumentenmanagementsystem) abgelegt werden.

 

Voraussetzungen

bankseitig

Mit dem elektronischen Kontoauszug bieten wir Ihnen einen vollständigen Ersatz zum gewohnten Papierauszug.
Der elektronische Kontoauszug wird verschlüsselt und schreibgeschützt bereitgestellt.
Für den Abruf per HBCI (FinTS) brauchen Sie die bankseitige Freischaltung des HBCI-Geschäftsvorfalls HKEKA bzw. HKEKP.
Ob bankseitig die notwendigen Aktivierungen bereits vorgenommen wurden, können nach eines Synchronisierung des jeweiligen HBCI-Kontakts direkt in den Konfigurationen des betreffenden Auftraggeberkontos eingesehen werden.

 

in windata

Im Standard ist der Menüpunkt "Elektr. Kontoauszug im Menü ausblenden" aktiviert.
Dieser Menüpunkt muss zuerst unter Extras-Optionen-Kontoumsätze eingeblendet werden.

ElektronischerKontoAuszugOptionen.PNG

 

Bevor windata den Abruf des elektronischen Kontoauszugs durchführt, wird folgende Hinweismeldung angezeigt. Diese muss bestätigt werden:

 

RTENOTITLE

Elektronischer Kontoauszug
Es ist möglich, dass durch den Abruf des elektronischen Kontoauszugs die Bereitstellung von Kontoauszügen in anderer Form (Kontoauszugsdrucker, Postversand) durch die Bank / Sparkasse nicht mehr möglich ist. Dies ist i.d.R. abhängig von den Einstellungen Ihrer Kontodaten bei der betreffenden Bank oder Sparkasse. Sollte die (zusätzliche) Bereitstellung von Kontoauszügen auch in "nicht-elektronischer" Form erforderlich sein, informieren Sie sich vor dem ersten Abruf des elektronischen Kontoauszugs bei Ihrem Bankberater. Bitte beachten sie auch, dass nicht alle Finanzbehörden den elektronischen Kontoauszug anerkennen. Wir weisen deshalb darauf hin, dass für die Anfertigung eines evtl. erforderlichen Kontoauszugsduplikats (z. B. in gedruckter Form) durch Ihr Kreditinstitut zusätzliche Kosten entstehen können.

Allgemeine Vorgehensweise

Der Abruf erfolgt anschließend unter "Ausführen" - "Elektronischer Kontoauszug abrufen".

 

RTENOTITLE

 

Nach dem Abruf kann der elektronische Kontoauszug unter "Kontoinformationen" - "Elektr. Kontoauszug" geöffnet werden. Hierzu wird der Adobe Reader oder Acrobat Reader benötigt.

[[File:Elektronischerktoanzeige.jpg|RTENOTITLE]]

Historisch Abrufen

Elektronische Kontoauszüge können in windata ab der Version 8.7.0.17 auch historisch abgerufen werden. Vorausgesetzt die kontoführende Bank unterstützt diesen historischen Abruf:

RTENOTITLE

Hier kann eine bestimmte Auszugsnummer eines bestimmten Jahres nachträglich angefordert werden. Dies kann in vielen Fällen einen kostenpflichtigen Nachdruck ersparen.

Sonderfall: Finanzamt

Firmen sollten sich bei Ihrem Finanzamt erkundigen, ob dieser für die Buchhaltung ausreichend ist.

Bekannte Probleme

Die PDF-Datei des elektronischen Kontoauszugs kann in Einzelfällen im Acrobat-Reader nicht geöffnet werden, wenn windata als Administrator gestartet wurde. Zur Lösung muss der Acrobat-Reader geöffnet werden und anschließend der elektronische Kontoauszug aufgerufen werden.

Nächste Schritte

Export der elektronischen Kontoauszüge