Kontenzusammenführung

Aus windata WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition

windata bietet die Möglichkeit die Daten zweier Auftraggeberkonten zusammenzuführen. Dabei wird ein Konto gelöscht, während das andere den Datenbestand des gelöschten Kontos übernimmt.

Dies kann aus mehreren Gründen notwendig sein:

  • Nach der Fusion zweier Banken erhält der Kunde ein neues Konto, für welches neue Zugangsdaten hinterlegt werden. Das alte Konto wird nun als inaktiv (offline) geführt. Die Daten des inaktiven Kontos sollten auf das aktuelle Konto übernommen werden, um einen konsistenten Datenbestand zu gewährleisten.
  • Importierte Kontoumsätze, für welche von windata ein neues Auftraggeberkonto angelegt wurde, können einem bestehenden Auftraggeberkonto zugeschrieben werden.
  • Die Auflösung eines Offlinekontos durch Übertragung der Daten auf ein Konto mit bestehendem Bankkontakt.

Vorbereitung

Eine Kontenzusammenführung kann nur durch eine Datenrücksicherung wieder rückgängig gemacht werden, und sollte deshalb mit größter Vorsicht durchgeführt werden!
Aus diesem Grund empfiehlt sich für eine vorausschauende Vorbereitung eine vollständige Datensicherung.

Durchführung

Ausgeführt wird eine Kontenzusammenführung über Stammdaten/Auftraggeber/Kontenzusammenführung:

Kontenzusammenfuehrung01.png

Um eine Kontenzusammenführung durchzuführen, ist es erforderlich anzugeben, von welchem (vor der Migration) auf welches (das bestehende/aktive) Konto die Daten übertragen werden sollen. Hierzu muss zunächst der Kontotyp gewählt werden. Anschließend kann ein Kontakt gewählt werden, um die Konten weiter einzugrenzen. Oftmals ist der Kontakt jedoch "offline". Nun kann das Konto gewählt werden, welches aufgelöst und übertragen werden soll. (obere Bildschirmhälfte)

Kontenzusammenfuehrung02.png

In der unteren Hälfte des Fensters ist die Angabe des Kontos erforderlich, auf welches die Daten übertragen werden sollen. Dieses Konto bleibt bestehen und erhält den kompletten Datenbestand des aufzulösenden Kontos. </div> </div>