HBCI mit fortgeschrittener elektronischer Signatur

Aus windata WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein

Mit der "fortgeschrittenen elektronischer Signatur" oder auch "HBCI-NEU" werden von Sparkassen die neuen HBCI-Chipkarten bezeichnet, welche derzeit neu ausgegeben werden.
Diese HBCI-Chipkarten müssen VOR der Verwendung in windata mit einem HBCI-Service-Client eingerichtet werden, welcher auf der Homepage des Deutscher Sparkassenverlags (https://hbci.s-trust.de) zum Download zur Verfügung steht.

Einrichtung

Die Einrichtung der HBCI-Chipkarte VOR der Verwendung in windata ist hier beschrieben: Aktivierung HBCI mit fortgeschrittener elektronischer Signatur

ANSCHLIEßEND kann in windata ein neuer Bankkontakt angelegt und einen NEUER Kontakt auf der Karte angelegt werden. Der bereits auf der Karte vorhandene erste HBCI-Kontakt kommt vom HBCI-Service-Client und darf nicht überschrieben werden! Bei der Anlage des zweiten HBCI-Kontaktes auf der Karte werden Benutzerkennung und Kunden-ID abgefragt. In BEIDEN Feldern ist die Legitimations-ID einzutragen. Als PIN muss die 6-stellige PIN aus dem HBCI-PIN-Brief eingeben werden.