Ergänzungstabelle.ini

Aus windata WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein

Es gibt Kreditinstitute, welche die Bankverbindung in MT940-Dateien in eigenen Formaten und Formatierungen darstellen. Somit kann windata professional 8 beim Abruf der Kontoumsätze per MT940-Datei die zugehörige Bankverbindung aus der von der Bank gelieferten Datei nicht auslesen. Die Folge ist, dass bei jedem Abruf der Kontoumsätze das betreffende Konto in windata professional 8 neu angelegt wird. Teilweise auch mit nicht sinnvollen Angaben der Bankverbindung.

Lösung

Zur Lösung muss windata professional einmal mitgeteilt werden, um welches Konto es sich bei den Kontoumsatzdateien handelt.

Vorgehensweise

Ergänzungstabelle.ini erstellen

Zuerst müssen die Kontoumsätze als MT940-Datei von der Bank abgerufen und ausgegeben werden. Diese MT940-Datei kann mit dem windows-Editor geöffnet werden. In den obersten Zeilen der MT940-Datei ist eine Zeile, beginnende mit :25: zu finden. Hier steht die von der Bank gelieferte Kontobezeichnung.

Hier steht eine Vorlage der Datei Ergänzungstabelle.ini in einem zip-Archiv zum Download bereit: Ergänzungstabelle.ini

Die jeweils erste Zeile je Absatz der Ergänzungstabelle.ini muss mit dem Inhalt des Felds :25: aus der MT940-Datei ersetzt werden. Die darunterliegenden Einträge müssen entsprechend angepasst werden:

  • KontoNr=
  • BLZ=
  • Währung=

Ergänzungstabelle.ini speichern

Dieser angepasste Datei Ergänzungstabelle.ini muss im jeweiligen windata-Mandantenverzeichnis abgespeichert.

Ergebnis

Nun wird windata professional 8 bei allen unklaren MT940-Dateien in der Ergänzungstabelle.ini prüfen, ob hier ggf. eine verwendbare Bankverbindung zugeordnet ist.

Bekannte Probleme

Geänderte Datenbereitstellung

Das Feld :25: in der MT940-Datei kann durch die kontoführende Bank in unregelmäßigen Abständen in veränderter Form zur Verfügung gestellt werden. Wenn dies der Fall ist, muss die Konfiguration der Ergänzungstabelle.ini angepasst werden.

Speicherort

Die Datei "Ergänzungstabelle.ini" muss im jeweiligen Mandantenverzeichnis gespeichert werden. Wenn die Ergänzungstabelle.ini im Installationsverzeichnis gespeichert ist, hat diese keine Funktion.