Konfipay

Aus windata WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

online payment services for business

Allgemein

konfipay stellt eine serverseitige Anwendung, mit einer auf dem REST-Architekturprinzip basierende API-Schnittstelle zur Verarbeitung von Zahlungsverkehrsdaten dar. Die API nutzt HTTPS als Übertragungsprotokoll und verwendet sowohl XML als auch Json als Formate zur Datenübertragung. Der Service bietet sowohl bankfachliche Funktionalitäten gemäß dem SEPA-Standard als auch eine Anbindung an PayPal. Dies beinhaltet sowohl die verschlüsselte Übertragung von Zahlungen (SEPA, DTAZV & ISO20022) und verschlüsselte Rückerstattungen (PayPal), als auch den verschlüsselten Abruf von Kontoumsätzen (camt, MT940, MT942) und Transaktionen (PayPal).

konfipay-Flyer (PDF): konfipay

Illustration konfipay.png

Alleinstellungsmerkmale (USP)

konfipay bietet verschiedene Vorteile gegenüber anderen Systemen am Markt:

Transparente Bankkommunikation - konfipay kommuniziert nicht mit eletronischen Identitäten der Kunden

konfipay kommuniziert in eigenem Namen mit den Kreditinstituten. konfipay verwendet nicht die elektronische Identität des Kunden zur Kommunikation mit den Kreditinstituten.

Keine persönlichen Zugangsdaten des Kunden notwendig

Da zur Kommunikation mit den Kreditinstituten nicht die Identität des Kunden genutzt wird, muss der Kunde seine geheimen Bankzugangsdaten auch nicht in konfipay speichern und somit an dritte weitergeben.

Keine Datenanalyse

konfipay nimmt garantiert keine Analyse bzw. Auswertung von Zahlungen & Kontoumsätzen vor.

Unterstützte Institute

konfipay unterstützt alle Geschäftsbanken in Deutschland, Östereich, Schweiz, Lichtenstein und Niederlande. Folgende Kreditinstiutte werden bereits heute im Livebetrieb bedient: https://portal.konfipay.de/Info/SupportedInstitutes

Einzelzahlungen sowie Massenzahlungsverkehr

konfipay überträgt neben Dateien mit Einzelzahlungen bzw. wenigen Zahlungen auch Massenzahlungen an Kreditinstitute und ruft auch Kontoumsätze mit sehr großen Datenbeständen ab.

Keine PIN, keine TAN, keine Chipkarte für die Bankkommunikation

Zur Bankkommunikation ist kein PIN notwendig. Zur Übertragung von Zahlungen ist kein TAN bzw. Chipkarte notwendig. Somit kann konfipay die Bankkommunikation vollautomatisch abbilden.

Die Zahlungsfreigabe wird immer zeitlich und örtlich entkoppelt von der Übertragung durchgeführt

Da für die Bankkommunikation keine Autorisierung der Zahlung durch den Kontoinhaber erfolgt, muss diese im zweiten Schritt direkt bei beim Kreditinstitut geleistet werden. Somit autorisiert der Kontoinhaber die Zahlungen, welche bereits gesichert im Rechenzentrum des Kreditinstituts liegen und dort auf Freigabe (EBICS VEU) warten.

Vier-Augen-Prinzip by Design

Der elektronische Freigabeprozess von Zahlungen kann bankseitig by Design im Vier-Augen-Prinzip konfiguriert werden. Somit sind alle Zahlungen immer nur nach Freigabe durch zwei Bevollmächtigte möglich. Dieses Verfahren garantiert höchte Transparenz und Sicherheit.

Status der Zahlung bei der Bank wird zurückgeliefert

konfipay führt automatisch eine umfassende Eingangsprüfung der Zahlungsdateien durch. Wenn die Zahlung bankseitig dennoch abgelehnt wird, weil z. B. die Bankverbindung des Zahlungspflichtigen / Begünstigten nicht existiert (obwohl die IBAN in sich korrekt ist), wird der Status der Zahlung in konfipay aktualisiert.
Dieser Status kann über die REST-API auch von der Kundensoftware wiederum abgerufen und in der jeweiligen Branchensoftware des Kunden aktualisiert werden. Hierauf lassen sich innerhalb der Branchensoftware automatisierte Folgeprozesse aufbauen.

Garantierte Datenhaltung

konfipay Deutschland wird in Deutschland im sicheren Rechenzentrum von Bechtle, georedundant und hochverfügbar, gehostet.
konfipay Schweiz wird in der Schweiz im sicheren Rechenzentrum von Swisscom gehostet.
Beide konfipay-Systeme sind technisch vollständig identisch, aber vollständig unabhängig voneinander.

Hosting

Derzeit sind zwei konfipay-Instanzen verfügbar:

  • konfipay Deutschland wird hochverfügbar und georedundant in Rechenzentren der Bechtle AG betrieben.
  • konfipay Schweiz wird hochverfügbar im Rechenzentrum der Swisscom (Schweiz) AG betrieben.

 

  • Diese Trennung gewährleistet die Datenhaltung in einem sicheren Rechenzentrum im jeweiligen Land und bietet dem Kunden somit maximale Steuerungsmöglichkeit in Bezug auf die Datenhaltung. Auch Datensicherungen werden ausschließlich im jeweiligen Rechenzentrum abgelegt.
  • Zwischen den unterschiedlichen konfipay-Instanzen besteht keine Verbindung. Wenn ein Kunde seine Konten gesplittet ablegen möchte, müssen in den unterschiedlichen konfipay-Instanzen jeweils ein Kunden-Account angelegt werden.
  • Technisch sind beide konfipay-Instanzen identisch. Die API-Dokumentation gilt für beide Systeme, einziger Unterschied ist die API-URL.

Vorteile für Anwender nach Systemumgebung

Sie nutzen eine in Ihrem Betrieb installierte Finanzbuchführung / Warenwirtschaft und keine Zahlungsverkehrssoftware

Aktuelle Situation

  • Kontoumsätze müssen manuell in die Finanzbuchhaltung / Warenwirtschaft eingetippt werden. Als Vorlage dienen die Kontoauszüge Ihrer Bank.
  • Zahlungsaufträge müssen manuell im Onlinebankig der Bank eingetippt werden. Alternativ werden Überweisungsbelege ausgefüllt.

Ihre Vorteile mit konfipay

  • Kontoumsätze werden vollautomatisch abgerufen und in Ihre Finanzbuchhaltung / Warenwirtschaft eingepflegt. Der einzelne Anwender benötigt keine Vollmacht auf die Geschäftskonten.
  • Zahlungsaufträge können von den einzelnen Anwendern vollautomatisch auf das jeweilige Konto übertragen werden. Die endgültige Freigabe kann durch den Kontoinhaber oder einen Bevollmächtigen unabhängig von der Finanzbuchhaltung / Warenwirtschaft durchgeführt werden. Im Onlinebanking des kontoführenden Kreditinstituts oder auch mobil mittels windata ebics permission pro

Sie nutzen eine Finanzbuchführung / Warenwirtschaft in der Cloud mit integrierter HBCI-Schnittstelle

Aktuelle Situation

  • Kontoumsätze werden per HBCI abgerufen und in die Finanzbuchhaltung / Warenwirtschaft eingelesen. Zuvor muss der Anwender auf die jeweiligen Konten bevollmächtigt werden um den Onlinezugang zu den Konten zu erhalten.
  • Zahlungsaufträge werden per HBCI direkt an die kontoführende Bank versandt. Die Legitimation der Zahlungsaufträge wird direkt im Rahmen der Übertragung vorgenommen. Ein Vier-Augen-Prinzip kann bankseitig nicht abgebildet werden.
  • Voraussetzung für diese HBCI-Kommunikation ist die Einrichtung eines HBCI-Zugangs in der jeweiligen Cloudanwendung. Hierzu müssen Sie ihre geheimen Zugangsdaten einem Dritten mitteilen - dem Betreiber der Cloudanwendung oder ggf. einem vierten Unternehmen welches die HBCI-Schnittstelle für den Cloudanbieter betreibt. Gem. der Onlinebanking-Vereinbarung mit Ihrem kontoführenden Kreditinstitut ist dies nicht erlaubt und Sie haften dadurch für alle entstandenen Schäden in Verbindung mit Ihrem HBCI-Zugang.

Ihre Vorteile mit konfipay

  • Kontoumsätze werden vollautomatisch abgerufen und für Ihre Finanzbuchhaltung / Warenwirtschaft bereitgestellt. Der einzelne Anwender benötigt keine Vollmacht auf die Geschäftskonten.
  • Zahlungsaufträge können von den einzelnen Anwendern vollautomatisch auf das jeweilige Konto übertragen werden. Die endgültige Freigabe kann durch den Kontoinhaber oder einen Bevollmächtigen unabhängig von der Finanzbuchhaltung / Warenwirtschaft durchgeführt werden. Im Onlinebanking des kontoführenden Kreditinstituts oder auch mobil mittels windata ebics permission pro
  • Auf Wunsch kann vor der Übertragung der Zahlungen an die Bank eine zusätzliche Freigabeinstanz im konfipay-Onlineportal eingerichtet werden.

Sie nutzen eine Finanzbuchführung / Warenwirtschaft in der Cloud in Verbindung mit einer lokal installierten Zahlungsverkehrssoftware

Aktuelle Situation

  • Kontoumsätze müssen manuell in die Finanzbuchhaltung / Warenwirtschaft hochgeladen werden. Zuvor müssen diese Kontoumsätze auf einem manuellen Weg lokal gespeichert werden:
- Export aus Bankingsoftware
  • Zahlungsaufträge müssen manuell aus der Finanzbuchhaltung / Warenwirtschaft auf das lokale System gespeichert werden. Anschließend müssen diese Zahlungsaufträge auf einem manuellen Weg an das kontoführende Kreditinstitut übertragen werden:
- Import in Bankingsoftware und Übertragung an das kontoführende Kreditinstitut
- Import in Internetbanking und Bestätigung mittels PIN/TAN-Verfahren bzw. HBCI-Schlüsseldatei

Ihre Vorteile mit konfipay

  • Kontoumsätze werden vollautomatisch abgerufen und in Ihre Finanzbuchhaltung / Warenwirtschaft eingepflegt. Der einzelne Anwender benötigt keine Vollmacht auf die Geschäftskonten.
  • Zahlungsaufträge können von den einzelnen Anwendern vollautomatisch auf das jeweilige Konto übertragen werden. Die endgültige Freigabe kann durch den Kontoinhaber oder einen Bevollmächtigen unabhängig von der Finanzbuchhaltung / Warenwirtschaft durchgeführt werden. Im Onlinebanking des kontoführenden Kreditinstituts oder auch mobil mittels windata ebics permission pro

Integrationen in Standardprogramme

konfipay ist ein offener Standard, zu welchem alle Kunden nach erfolgreicher Registrierung Ihre System verbinden können.

Folgende Hersteller sind uns bekannt, welche die Schnittstelle zu konfipay im Standard-Funktionsumfang Ihrer Software anbieten:

  • Microsoft Dynamics NAV: OPplus
  • Dynamics 365 Business Central: OPplus


Zusätzlich ist konfipay im Hintergrund bei verschiedenen Zahlungsdienstleistern integriert, um die Bankkommunikation zu beschleunigen und sicher abzuwickeln. Darüber hinaus wird konfipay in verschiedene Unternehmen in unternehmensinternen Anwendungen zur Optimierung der internen Prozesse genutzt. Hier liegt aber keine Integration in käufliche Software bzw. öffentlich nutzbare Plattformen vor. Daher sind diese Anbieter/Nutzer hier nicht aufgeführt.