Automatischer Import in windata professional über Kommandozeilenparameter

Aus windata WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Allgemeine Informationen

Ein automatisierter Import von Daten in windata professional kann durch Aufruf des Programms mImportieren.exe mittels Übergabeparameter bewerkstelligt werden.
Folgende Dateitypen können automatisiert importiert werden:
 

DTAUS Datenträgeraustausch (Inlandszahlungen)
DTAZV Belegloser Datenträgeraustausch (Auslandszahlungen)
XML SEPA-Zahlungen
CSV div. Zahlungen

 

Voraussetzung

Unter Extras - Optionen, Datenimport, muss diese Funktion aktiviert sein. (Siehe Abb. Kommandozeilenimport aktivieren)
Hinweise:

  • Damit der Import vollständig automatisch durchgeführt werden kann, müssen die drei oberen Auswahlfelder markiert sein!
  • Der erste Kommandozeilenimport kann nur auf Dateibasis verwendet werden. Hinter dem Menü "Einstellungen für Entwickler" verbirgt sich der automatische Import auf Pfad-Ebene.
Auf Wunsch kann die Datei direkt im Anschluss an den Import von windata professional gelöscht werden. Hierzu muss das dritte Feld aktiviert sein.
Hinweis: Ob windata professional 8 während des Imports geschlossen oder in Verwendung ist, spielt keine Rolle.
Abb. Kommandozeilenimport aktivieren

Aufruf

Hier sind Beispiele beschrieben, wie der Aufruf zum automatischen Import von bestimmten Zahlungsdateien in windata professional 8 erfolgen kann.
Möchten Sie diese Schnittstelle in Ihre Software implementieren? Gerne stellen wir Ihnen eine kostenfreie Vollversion von windata professional 8 zur Verfügung!

einfacher Aufruf

[Laufwerk]:\[Pfad]\mImportieren.exe [Laufwerk]:\[Pfad]\[Datei]

Aufruf mit UNC-Pfad

[Laufwerk]:\[Pfad]\mImportieren.exe \\[UNC]\[Pfad]\[Datei]

Weitere Optionen beim automatischen Import

Einzelzahlungen bzw. Sammelzahlungen

Der Parameter "Einzel" bzw. "Sammel" bestimmt, ob die zu importierten Zahlungen als Einzelzahlungen oder als Sammelzahlungen in windata professional 8 zur Weiterverarbeitung zur Verfügung stehen:
Einzelzahlung: Die Datei als Einzelzahlungen in windata professional 8 importieren
Sammelzahlung: Die Datei als Sammelzahlungen in windata professional 8 importieren

Nachträgliche Änderungen sind innerhalb windata professional 8 über die Massenänderung jederzeit möglich.

Importierte Datei löschen

Der Parameter "True" bzw. "False" bestimmt, ob die zu importierten Zahlungen im Anschluss an den erfolgreichen Import direkt aus dem Ursprungsverzeichnis rückstandslos gelöscht werden soll:
True: Die Datei im Anschluss an den vollständigen Import löschen
False: Die Datei im Anschluss an den vollständigen Import nicht löschen

Diese Funktion setzt die notwendigen windows-Systemrechte voraus. Die gelöschte Datei ist anschließend auch nicht im Papierkorb auffindbar.

Beispiel: [Laufwerk]:\[Pfad]\mImportieren.exe \\[UNC]\[Pfad]\[Datei] /True

SICHERER IMPORT

Die Funktion des "SICHEREN IMPORTS" gewährleistet der ausführenden Stelle, dass die auf diese Weise importierten Zahlungsaufträge innerhalb windata professional 8 nicht mehr editierbar sind.
Nur so hat der Anwender der Anwendung, welche die Zahlungsverkehrsdatei erzeugt, die Gewissheit, dass die Zahlungen garantiert unverändert bei der kontoführenden Bank angekommen.
Im schlimmsten Fall wird die Zahlung nicht ausgeführt, die Zahlungen können aber in keinem Fall in veränderter Form ausgeführt werden.
Um den automatischen Import von Zahlungsverkehrsdateien in windata als SICHEREN IMPORT zu nutzen, muss der Aufrufparameter um die Ergänzung "/Sicher" erweitert werden.
Beispiel: [Laufwerk]:\[Pfad]\mImportieren.exe \\[UNC]\[Pfad]\[Datei] /Sicher
Der SICHERE IMPORT ist hier vollständig incl. allen weiteren Möglichkeiten beschrieben.

gemischte Beispiele

mImportieren.exe [Laufwerk]:\[Pfad]\[Datei] /True
mImportieren.exe [Laufwerk]:\[Pfad]\[Datei] /True /Sammel
mImportieren.exe [Laufwerk]:\[Pfad]\[Datei] /True /Einzel

oder

mImportieren.exe [Laufwerk]:\[Pfad]\[Datei] /False
mImportieren.exe [Laufwerk]:\[Pfad]\[Datei]/False /Sammel
mImportieren.exe [Laufwerk]:\[Pfad]\[Datei]/False /Einzel

Beispiele:

C:\windata\professional 8\mImportieren.exe D:\Daten\DTAUS1.TXT
C:\windata\professional 8\mImportieren.exe E:\ DTAZV.TXT
C:\windata\professional 8\mImportieren.exe D:\Daten\EUROZV.XML
C:\windata\professional 8\mImportieren.exe D:\Daten\ZAHLUNGEN.CSV /False /Sammel
C:\windata\professional 8\mImportieren.exe \\SERVER1\Daten\DTAUS1.TXT
C:\windata\professional 8\mImportieren.exe \\SERVER2\Daten\ZV\DTAZV.TXT /True /Einzel
C:\windata\professional 8\mImportieren.exe \\SERVER2\Daten\ZV\ZAHLUNGEN.CSV

Import von Daten in einen bestimmten Mandanten

Ohne weiteren Parameter erfolgt der Import immer in den Datenbestand des zuletzt geöffneten Mandanten (Mandantenverwaltung).
 

Der automatische Import von Daten ist auch in den Datenbestand eines bestimmten Mandanten möglich:

Der Parameteraufruf muss um folgenden Zusatz ergänzt werden:

/Mandant:Mandantname

Beispiel: C:\windata\professional 8\mImportieren.exe C:\DTA\dtaus1.txt /Mandant:windata GmbH & Co. KG

Zu Beginn des Imports wird geprüft ob der aufgerufene Mandant in windata professional 8 vorhanden ist. Falls Nein, wir der zuletzt verwendete Mandant gewählt.

Hinweis:
Der aufgerufene Mandantenname muss identisch mit der in windata professional 8 verwendeten Mandantenbezeichnung sein!

Satzaufbau für CSV-Dateien

Zum automatisierten Import von CSV (Textdatei, Felder durch Semikolon getrennt, einzelne Datensätze sind durch CR/LF zu trennen) ist nachfolgender Satzaufbau zu berücksichtigen. Die erste Zeile der CSV-Datei enthält die Kennzeichnung des Importformats und ist mit dem Wert "windata CSV 1.1" zu belegen.

In der zweiten Zeile sind zwingend die Feldbezeichnungen wie nachfolgend dargestellt anzugeben und mit einem CR/LF abzuschließen:
 

AG Name;AG KontoNr;AG BLZ;Beg/Zahlpfl Name;Beg/Zahlpfl Name2;Beg/Zahlpfl Strasse;Beg/Zahlpfl Ort;Beg/Zahlpfl KontoNr bzw. IBAN;Beg/Zahlpfl BLZ bzw. BIC;Betrag;Währung;Textschlüssel bzw. Zahlart;Termin;VWZ1;VWZ2;VWZ3;VWZ4;VWZ5;VWZ6;VWZ7;VWZ8;VWZ9;VWZ10;VWZ11;VWZ12;VWZ13;VWZ14;Ref-ID;Mandat-ID;Mandat-Datum;AG Gläubiger-ID;Sequenz;Übergeordneter Auftraggeber Name

 

Datensatzbeschreibung

Feldbezeichnung P/O Inhalt Typ Länge
AG Name P Name des Auftraggebers Text 27
AG KontoNr bzw. AG IBAN P Kontonummer bzw. IBAN des Auftraggeberkontos Text 35
AG BLZ bzgl. AG BIC P Bankleitzahl bzw. BIC des Auftraggeberinstituts Text 11
Beg/Zahlpfl Name P Name des Begünstigten (bei Überweisungen) bzw. Zahlungspflichtigen (bei Lastschriften) Text 27
Beg/Zahlpfl Name2 O Weitere Angaben zum Namen des Begünstigten (bei Überweisungen) bzw. Zahlungspflichtigen (bei Lastschriften) Text 27
Beg/Zahlpfl Strasse O Straße des Begünstigten (bei Überweisungen) bzw. Zahlungspflichtigen (bei Lastschriften) Text 27
Beg/Zahlpfl Ort O Ort des Begünstigten (bei Überweisungen) bzw. Zahlungspflichtigen (bei Lastschriften) Text 27
Beg/Zahlpfl KontoNr bzw. IBAN P Kontonummer bzw. IBAN des Begünstigten (bei Überweisungen) bzw. Zahlungspflichtigen (bei Lastschriften) Text 35
Beg/Zahlpfl BLZ bzw. BIC EP Bankleitzahl bzw. BIC des Begünstigten (bei Überweisungen) bzw. Zahlungspflichtigen (bei Lastschriften) Text 11
Betrag P Betrag im Format XXXX,XX
Beträge ohne Nachkommastellen werden mit ,00 beim Import ergänzt
numerisch,
Komma als Trennzeichen für Nachkommastellen
12
Währung O Währung, wenn nicht angegeben wird EUR als Standard angenommen Text 3
Textschlüssel bzw. Zahlart P Textschlüssel (2 Zahlen, ohne Textschlüsselergänzung)
51: für Standardüberweisungen
53: für Lohn-, Gehalts- und Rentenzahlungen
54: für Vermögenswirksame Leistungen
05: für Lastschriften (Einzugsermächtigung)
04: Abbuchungsaufträge

oder Zahlungsart

SEPA: für SEPA-Überweisungen (Angabe der Währung entfällt, immer EUR)
BASIS: für SEPA-Basis-Lastschriften (Angabe der Währung entfällt, immer EUR)
COR1: Für SEPA-Basislastschriften mit einem Tag Vorlauf (gültig ab November 2013)
FIRMEN: für SEPA-Firmenlastschriften (Angabe der Währung entfällt, immer EUR)
AZV: für Zahlungen im Außenwirtschaftsverkehr
SALA: SEPA-Lohn/Gehaltszahlungen
PENS: SEPA-Pensionszahlungen
CBFF: SEPA-VWL-Zahlungen (Vermögenswirksame Leistungen)
CHAR: SEPA-Spendenzahlungen
Andere Belegungen gem. ISO 20022 External Purpose Code List werden ebenfalls akzeptiert, jedoch nicht zwingend in windata-Produkten konform umgesetzt
Text 6
Termin O Fälligkeits- bzw. Ausführungstermin Datum
TT.MM.JJJJ
10
VWZ1 O Verwendungszweck Text 27
VWZ2 O Verwendungszweck Text 27
VWZ3 O Verwendungszweck Text 27
VWZ4 O Verwendungszweck Text 27
VWZ5 O Verwendungszweck Text 27
VWZ6 O Verwendungszweck Text 27
VWZ7 O Verwendungszweck Text 27
VWZ8 O Verwendungszweck Text 27
VWZ9 O Verwendungszweck Text 27
VWZ10 O Verwendungszweck Text 27
VWZ11 O Verwendungszweck Text 27
VWZ12 O Verwendungszweck Text 27
VWZ13 O Verwendungszweck Text 27
VWZ14 O Verwendungszweck Text 27
Ref-ID O Referenznummer Text 35
Mandat-ID SL Lastschriftmandat Text 35
Mandat-Datum SL Datum des Lastschriftmandats (Ausstellungsdatum) Datum
TT.MM.JJJJ
10
AG Gläubiger-ID SL Gläubiger-ID (zu beantragen bei der Deutschen Bundesbank, SEPA-Informationen der Deutschen Bundesbank) Text 35
Sequenz SLR Gibt bei SEPA-Lastschriften an, ob es sich um eine Erst-, Folge-, Einmal oder letztmalige Lastschrift handelt.
Gültige Werte:
Erstlastschrift: FRST
Folgelastschrift: RCUR
Einmallastschrift: OOFF
Letztmalige Lastschrift: FNAL
Text 4
Übergeordneter Auftraggeber Name O Name des übergeordneten Auftraggebers Text 70


P = Pflichtangabe - O = optional – SL = Pflichtangabe bei allen Formen der SEPA-Lastschriften - EP = Pflichtangabe bei europäischen SEPA-Transaktionen, optionale Angabe bei innerdeutschen SEPA-Transaktionen (IBAN-only) – SLR = Pflichtangaben bei SEPA-Basis- und Firmenlastschrift, nicht bei SEPA-Basis-Eillastschrift (COR1)

Die CSV-Datei kann Zahlungen verschiedener Zahlungsarten enthalten. Leere Zeilen sind zulässig. Jede Zeile muss mit einem CR/LF abgeschlossen werden.

Hinweise: Beim Import von VL-Zahlungen wird die notwendige Textschlüsselergänzung (0XX, wobei XX den Ausführungsmonat darstellt) automatisch durch windata professional erzeugt.

Siehe auch: Automatischer Import in windata professional 8 (PDF)

Sonderfall: Import von SEPA-Lastschriften

SEPA-Lastschriften können über dieses CSV-Format auch ohne Angabe von SEPA-Mandaten importiert werden. Hierbei ist allerdings Voraussetzung, dass die notwendigen SEPA-Mandate bereits in windata angelegt sind. Somit kann windata beim Import der unvollständigen SEPA-Lastschriften, die vorhandenen Mandate direkt zuordnen.
An dieser Stelle wird von windata auch die richtige Sequenz für diese SEPA-Lastschrift verwendet.

ACHTUNG: Dieses SEPA-Lastschriftmandat darf in diesem Fall noch nie außerhalb von windata verwendet worden sein!

Alle SEPA-Lastschriften aus dieser CSV-Datei, für welche keine SEPA-Mandate in windata angelegt sind, werden nicht importiert. Diese Datensätze werden in einer neuen Fehlerdatei in das Ursprungsverzeichnis geschrieben.

Fehlerhafte Datensätze

Fehlerhafte Datensätze in DTA- und DTAZV-Dateien werden im Importprotokoll für Fehlerhafte Dateien aufgeführt.
Dieses Protokoll finden Sie hier: Protokoll – Protokolle zeigen – Import Protokolle – Fehlerhafte Dateien

RTENOTITLE

Nächste Schritte

Pre-Notification vor Fälligkeitstermin an den Zahlungspflichtigen senden
Zahlungen übertragen

SICHERER IMPORT

Eine erweiterte Ausbaustufe des automatischen Imports in windata professional über Kommandozeilenparameter ist der SICHERE IMPORT.
Nur der SICHERE IMPORT bietet die Gewissheit, dass importierte Zahlungen in keinem Fall bearbeitet werden können.

Weitere Links

Datensatzbeschreibung windata Zahlungen.CSV