Meine Werkzeuge
User menu

Release Historie

Aus windataWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Teilen.png

Ältere Release Historien finden Sie unter: Release-Historie alt

Generell sind alle windata-Updates als wichtig anzusehen. Beachten Sie bitte auch die Punkte in noch nicht veröffentlichten windata-Updates, welche mit einem * markiert sind. Eine entsprechende Erläuterung hierzu finden Sie in der Fußzeile.

Wir informieren Sie über unsere Kanäle facebook und die windata-APP aktiv über neue windata-Updates!


Inhaltsverzeichnis

windata professional 8.7

Teilen.png

Version 8.7.0.52 vom 19.05.2016

Neue Funktionen

Fusionsassistent: Fusionsassistent zur technischen Fusion von Sparkasse Gronau und Sparkasse Westmünsterland am 21.05.2016.

Korrektur

DDBAC: Im OnlineUpdate wir die DDBAC in der Version 5.3.44.0 ausgeliefert. Diese ist vollständig mit XP-Systemen kompatibel. Für die Doppelunterschrift per PIN/TAN bei Sparkassen ist die DDBAC in der Version (Download) notwendig.

Verbesserung

Microsoft .NET Framework 4.0: Die Prüfung zum Microsoft .NET Framework 4.0 oder höher ist wieder entfernt.

Systemprüfung: Beim Programmstart wird nun geprüft, ob die Kombination zwischen DDBAC 5.3.47.0 und Windows XP genutzt wird. Falls ja wird eine entsprechende Meldung mit Hinweis auf OnlineUpdate auf DDBAC-Version 5.3.44.0 angezeigt.


Version 8.7.0.51 vom 28.04.2016

Neue Funktionen

Begünstigten / Zahlungspflichtige ändern: Bankverbindungen von gespeicherten Begünstigten / Zahlungspflichtigen können nicht mehr geändert werden, wenn diese Stammdaten in der windata-Statistik verwendet werden. Zur Lösung muss ein neuer Begünstigter / Zahlungspflichtiger angelegt werden.

Korrektur

Zahlungen übertragen: Bei Sparkassenkonten konnte der Fehler 10002 beim Zugriff auf den HBCI-Kontakt auftreten. Die Ursache ist die Umstellung von HBCI 2.2 auf FinTS 3.0. Dieser Fehler ist nun behoben.

Verbesserung

Microsoft .NET Framework 4.0: windata prüft nun beim Programmstart, ob das Microsoft .NET Framework 4.0 oder höher installiert ist. Falls nein wird eine entsprechende Hinweismeldung mit Downloadlink angezeigt. Bisher konnte hier der Automatisierungsfehler -2146233054 angezeigt.


Version 8.7.0.50 vom 25.04.2016

Neue Funktionen

windata professional 8.8: Vorbereitende Implementierung der Updatesteuerung für windata professional 8.8

DDBAC: DDBAC 5.3.46.0

Verbesserung

Export: Der Export von Kontoumsätzen ist nun auch für Währungskonten möglich, wenn unter der selben Kontonummer mehrere Konten vorhanden sind.

Export: Der Export von PayPal-Umsätzen im Format CSV konnte bei komplexer Status-Auswahl zum Fehler führen.

PayPal: Optimierungen im PayPal-Abruf.

elektronischer Kontoauszug: Nun werden alle PDF-Auszüge exportiert, auch wenn es mehrere Auszüge mit der identischen Auszugsnummer gibt.

Doppelunterschrift: Die Doppelunterschrift per HBCI ist für Sparkassenkonten nicht möglich, wenn HBCI 2.2 und FinTS 3.0 gemischt genutzt wird.

Korrektur

Wertpapier: Der Abruf von Wertpapierumsätzen bei Sparkassen wurde verbessert.

IBAN only: Zahlungen mit Empfänger außerhalb Deutschlands konnten nicht als IBAN-only Zahlung erfasst werden.

Fernwartung: FastViewer-Kundentool wurde zweifach gestartet.

Import: Das Ausführungsdatum von importieren windata.XML-Dateien wurde nicht korrekt erkannt.

Kategorien: Beim Drucken von Details der Kategorien konnte ein falscher Ausdruck generiert werden.


Version 8.7.0.49 vom 01.02.2016

Neue Funktionen

Elektronischer Kontoauszug: Beim Abruf des elektronisches Kontoauszugs kann nun bei Sparkassen zwischen HKEKP (PDF) und HKEKA (MT940) gewählt werden.

IBAN only: Die Möglichkeit zur Erfassung der BIC / die Anzeige der BIC im Erfassungsformular von Zahlungen kann deaktiviert werden. Weitere Informationen hier: IBAN only

Verbesserungen

Import: Die Einstellung, Zahlungen beim Programmstart automatisch zu importieren, werden nun bezogen auf den jeweiligen Mandant gespeichert.

Kontoumsätze: Die Verarbeitung von MT942-Dateien, wenn das selbe Konto mit verschiedenen Währungen beinhaltet ist, wurde verbessert.

Korrektur

Kontoumsätze: In der Ansicht der Kontoumsätze konnte es in speziellen Konstellationen dazu kommen, dass Dropdown-Menüs die Verbindung zur Datenbank verloren hatten.

Kontoumsätze: In speziellen Konstellationen konnte es vorkommen, dass die Gebühren von Rücklastschriften nicht automatischer erkannt wurden.


Version 8.7.0.48 vom 17.12.2015

Neue Funktionen

Verbesserungen

Import: Beim Import von SEPA-Basislastschriften wird geprüft, ob die Auswahl COR1 zulässig ist. Falls nicht, wird diese Lastschrift als CORE-Lastschrift importiert.

SEPA-Lastschrift: Anpassungen für SEPA-Lastschriften bei der HypoVereinsbank.

elektronischer Kontoauszug: Für den Abruf von elektronischen Kontoauszügen sind als Auszugs-Nummer nur noch Ziffern zulässig.

Korrektur

Export: Beim Export von übertragenen Zahlungen in diversen Formaten und umfangreichen Benutzerrechteinstellungen konnte ein Fehler auftreten.

Fremddatei senden: Wenn eine SEPA-Datei mit verschiedenen PurposeCodes in die Auftragsverwaltung eingestellt wurden, wurden nicht alle Einzelzahlungen dieser SEPA-Datei dargestellt. Hiervon war nur die Anzeige betroffen, die Ausführung war korrekt.

Fremddatei senden: Nach dem Versand von Fremddateien mit zeitgleichem Eintrag in die Statistik konnte es vorkommen, dass die betreffenden Begünstigten/Zahlungspflichtigen nur noch für statistische Einträge sichtbar waren.

elektronischer Kontoauszug: Beim Abruf von elektronischen Kontoauszügen konnte es vorkommen, dass immer der selbe Auszug abgerufen wurde.

PayPal: Bei der Selektion nach dem Typ Purchase konnten Fehler auftreten.

Valutensalden berechnen: Bei der Initialisierung wurden alle Konten angezeigt, auch die Konten welche unter Stammdaten deaktiviert waren.


Version 8.7.0.47 vom 23.11.2015

Neue Funktionen

DDBAC: DDBAC 5.3.41.0

Fusionsassistent: Fusionsassistent für die technische Fusion der Volksbanken Neu Ulm und Weißenhorn eG am 22.11.2015.

Korrektur

Fax-Freigabe: EBICS-Zahlungen übertragen zur Freigabe mittels Fax-Begleitschein, hier wurde der Fax-Begleitschein nicht gedruckt.

Auftragsverwaltung: Wenn neu erfasste Zahlungen aus der Auftragsverwaltung gelöscht und zur Bearbeitung wieder hergestellt wurden, wurde die Zahlung vollständig gelöscht.

Zahlungen übertragen: Nach der Übertragung von Zahlungen blieb das Ergebnisformular evtl. leer und es wird dann auch nichts gedruckt.


Version 8.7.0.46 vom 12.11.2015

Neue Funktionen

Export: SEPA-Mandate können nun direkt aus den Eigenschaften eines Zahlungspflichtigen exportiert werden, sofern das Mandat als PDF-Datei hinterlegt ist.

Reorganisation der Datenbanken: Die Reorganisation der Datenbanken wurde optimiert und somit beschleunigt.

Verbesserungen

Ausdruck von Zahlungen: Beim Ausdruck von Zahlungen, direkt im Anschluss an die Übertragung und zeitgleichem Abruf von Kontoumsätzen, konnte es zu fehlerhaften Ausdrucken kommen.

Ausdruck von Zahlungen: Beim Ausdruck von Zahlungen, direkt im Anschluss an die Übertragung und zeitgleichem Abruf von EBICS-Protokollen, konnte es zu fehlerhaften Ausdrucken kommen.

Ausdruck von Protokollen: In der Ansicht der Einzelzahlungen bei EBICS-Protokollen konnte es beim Drucken zu einem Fehler kommen.

EBICS: Bei zeitgleicher Durchführung einer EBICS-Aktion durch verschiedene Benutzer konnte es zum Absturz kommen.


Version 8.7.0.45 vom 30.10.2015

Verbesserungen / Korrektur

Statistik: Zuordnung in der Statistik wurde für folgende Aktionen verbessert:

wenn Zahlungen übertragen werden
wenn Umsätze abgerufen werden
wenn Daueraufträge abgerufen werden
wenn Terminbestände abgerufen werden
wenn EBICS-Protokolle abgerufen werden

Statistik - übertragene Zahlungen Wenn per Fremddatei senden eine nicht sortenreine Datei übertragen wurde, wurde hieraus nur ein Teil der Einzelzahlungen angezeigt.


Version 8.7.0.44 vom 30.10.2015

Verbesserungen / Korrektur

fastviewer: FastViewer-Kundentool 3.20.0039

Hinweis: Microsoft unterstütz ab Januar 2016 keine Zertifikate mit SHA-1 mehr. Aus diesem Grund nutzt fastviewer ab sofort SHA-256 Zertifikate. Daher kann FastViewer auf dem Betriebssystem Windows 2000 ab sofort nicht mehr gestartet werden, da Windows 2000 keine SHA-256 Zertifikate unterstützt.

Statistik: Zuordnung in der Statistik wurde für folgende Aktionen verbessert:

wenn Zahlungen übertragen werden
wenn Umsätze abgerufen werden
wenn Daueraufträge abgerufen werden
wenn Terminbestände abgerufen werden
wenn EBICS-Protokolle abgerufen werden

Statistik - übertragene Zahlungen Wenn per Fremddatei senden eine nicht sortenreine Datei übertragen wurde, wurde hieraus nur ein Teil der Einzelzahlungen angezeigt.


Version 8.7.0.44 vom 29.10.2015

Neue Funktionen

Terminierte SEPA-Lastschrift: Löschen von terminierten SEPA-Lastschriften per HBCI.

Nationalbank Essen: Die Verwaltung von mehreren Konten mit der identischen Kontonummer und verschiedene Währungen wurde überarbeitet.

Fusionsassistent: Fusionsassistent für die technische Fusion der Volksbank Brenztal eG mit der Raiffeisenbank Heidenheimer Alb eG ab dem 07.11.2015

FIDUCIA-Banken: EBICS -> Migration auf Multivia Manager --> Bestätigung des neues öffentlichen Bankschlüssels durch Kunden wird von windata professional 8 vollständig automatisch durchgeführt.

Verbesserungen

PayPal: Die Berechnung der PayPal-Salden wurde verbessert.

SEPA-Lastschriften: Die Begrifflichkeit für die Verkürzung der Vorlauffrist (COR1-Lastschriften per EBICS) auf einen Targettag wurde präzisiert.

VEU: Der Abruf von VEU-Zahlungen konnte scheitern, wenn der Einreicher eine andere Kunden-ID als der Abrufer nutzt.

Statistik: Für die Anzeige von übertragenen Einzelzahlungen gibt es nun eine vereinfachte Auswahl.

fastviewer: FastViewer-Kundentool 3.20.0038

DDBAC: DDBAC 5.3.39.0

Korrektur

Drucken: Beim Drucken von Einzelzahlungen in der Auftragsverwaltung konnte in bestimmten Konstellationen nur ein leeres Blatt gedruckt werden.

Drucken: Beim Drucken von Einzelzahlungen aus den Kontoumsätzen konnte in bestimmten Konstellationen nur ein leeres Blatt gedruckt werden.

Drucken: Beim Drucken von Einzelzahlungen aus Stammdaten - Begünstigte - Umsätze - Details konnte in bestimmten Konstellationen nur ein leeres Blatt gedruckt werden.

Export: Beim Export von PayPal-Umsätzen im Format Addison, sowie beim Export im Format Bankboy und MT940 konnte es in bestimmten Konstellationen zu einem Fehler 94 kommen.

Statistik: Beim Übertragen von COR1-Lastschriften per EBICS können Vorlauffristen verkürzt werden. Dieses Verkürzung wird nun auch in die Statistik übernommen.

Kontostände: Bei der Anzeige von Kontoständen konnte in einer bestimmten Konstellation der Fehler 380 auftreten.

Export: Beim Export der Statistik (Übertragene Zahlungen) wurden in verschiedenen Formaten nicht alle Zahlungsaufträge zum Export angeboten.

Auftragsverwaltung: Bei Auslandszahlungen per HBCI konnte es mit der Commerzbank zu Problemen kommen, wenn die identische Kontonummer für mehrere Konten verwendet wird.

Export: Beim Export von Kontoumsätzen im Format MKS wurde für das Splitten von Sammelzahlungen in Einzelzahlungen die Zuordnung verbessert. In bestimmten Konstellationen konnte der Splitt nicht erfolgreich durchgeführt werden.

Anzeige von Einzelzahlungen: Bei der Anzeige von Einzelzahlungen konnten in bestimmten Konstellationen zusätzlich aus historische Zahlungen mit angezeigt werden.


Version 8.7.0.43 vom 26.08.2015

Korrektur

Import: Der Import von individuell angelegten Formaten ist wieder möglich - die IBAN und BIC wurde vergessen.

Abruf Kontoumsätze: Der beschleunigte Abruf von vielen Kontoumsätze per HBCI ist bei der Deutschen Bank leider nicht möglich.


Version 8.7.0.42 vom 25.08.2015

Neue Funktionen

Servicerechenzentrum: Lohnzahlungen können im Rahmen des Servicerechenzentrums nun auch mit Doppelunterschrift (Vier-Augen-Prinzip) freigegeben werden.

PayPal: PayPal-Kontostand kann nachträglich neu berechnet werden.

PayPal: Bei allen neu abgerufenen Buchungen wird nun auch die Währung angezeigt / gedruckt / exportiert.

PayPal: Beim Export von PayPal-Umsätzen können Gebühren als extra Position nun mit einem individuellen VWZ-Text ausgegeben werden. Somit ist eine automatische Erkennung der Buchungen als Gebührenbuchung in noch mehr Systemen möglich.

DDBAC: DDBAC 5.3.37.0

fastviewer: fastviewer Version 3.20.0.37

DTE-Eilzahlung: Die DTE-Eilzahlung wurde mit der SEPA-Umstellung durch die SEPA-Eilzahlung abgelöst. Ab der windata-Version 8.8.0.1 wird die DTE-Eilzahlung nicht mehr verfügbar sein. Für alle Kunden, welche die DTE-Eilzahlung noch verwenden, wird ein entsprechender Hinweis angezeigt. Somit haben alle Kunden ausreichend Vorlauf zur Umstellung.

Verbesserungen

Import: Der Import von EMIS-Zahlungen mit formatiertem Betrag ist nun ebenfalls möglich.

Import: Der Import von windata.CSV-Zahlungen ist nun auch ohne BIC möglich.

Import: Der Import von windata.XML-Zahlungen ist nun auch ohne BIC möglich.

PayPal: Verbesserte Berechnung des PayPal-Kontostands.

Support.exe: Im Rahmen des Systemchecks wird nun zusätzlich das Windows-Recht Ändern geprüft.

Abruf Kontoumsätze: Der Abruf von vielen Kontoumsätze per HBCI wurde deutlich beschleunigt. Die Verbesserung wirkt sich bei mind. 500 Umsätzen pro Konto und Abruf aus. Bei mehreren 1000 Umsätzen in einem Abruf reduziert sich der Zeitaufwand auf 1/5.

Abruf Vormerkposten: Nun können Vormerkposten per HBCI (MT942) auch dann erfolgreich abgerufen und angezeigt werden, wenn mehr als 100 Vormerkposten vorhanden sind.

Zahlungen übertragen: Die BIC-Prüfung und ggf. Korrektur bei der Ausführung von Zahlungen ist nun als Standard gesetzt.

VEU: Die Auswertung von abgerufenen VEU-Datensätze ist nun noch detaillierter. Jedem EBICS-Benutzer werden zusätzlich nur noch die Aufträge angeboten, welche von ihm noch unterschrieben werden können.

Zahlungen erfassen: Wenn die IBAN einer bestehenden Zahlung geändert wird, wird die zugehörige BIC automatisch entsprechend geändert.

Korrektur

Import: Beim Import von windata.XML-Dateien unter Verwendung von Beständen wurde vergessen neue Bestände anzulegen.

Import: Beim Import von SEPA-Zahlungen wird nun auch die Feldlänge der Referenznummer geprüft.

Drucken: Beim Drucken von Zahlungen wurde der Skontobetrag vergessen, wenn die Zahlung nach dem ersten Speichern nochmal bearbeitet wurde.

Zahlungen öffnen: Es konnte ein Fehler 94 beim Öffnen von Zahlungen auftreten.

SEPA-Dauerüberweisung: Fehler beim zeitgleichen Unterschreiben von mehreren Aufträgen mittels zwei verschiedenen Unterschriftsqualitäten.


Version 8.7.0.41 vom 12.06.2015

Neue Funktionen

Suchen: In der Suche nach Bankleitzahlen wird bei einer Filiale nun auch die BIC der Zentrale angezeigt.

Fusionsassistent: Notwendige Kontoumstellungen im Rahmen der technischen Fusion von VR-Bank Rothenburg o.d.Tbr. eG und RaiffeisenVolksbank eG Gewerbebank am 14.06.2015 werden automatisch angestoßen.

Verbesserungen

COR1: Für neue SEPA-Lastschriften ist COR1 als Standard aktiviert.

Import: Für den Import der windata.CSV-Datei erfolgt nun keine Prüfung mehr auf die Kopfzeile der windata.CSV-Datei.

Korrektur

AutoAuszug: Der Abruf von Kontoumsätzen und Kontoständen per HBCI wurde verbessert.


Version 8.7.0.40 vom 05.06.2015

Verbesserungen

OLB-Postfach: Der Abruf des elektronischen Postfachs der Oldenburgischen Landesbank wird nun mit max. 500 Dateien je Abruf durchgeführt.

Import: Die Prüfung von windata.CSV-Dateien der Version 1.2 wurde gelockert.

Korrektur

Außenwirtschaftsverkehr: Die Erfassungsmöglichkeit des Belastungskontos im Außenwirtschaftsverkehr für Entgelte wurde verbessert.

Zahlungen übertragen: Beim Ausführung von Zahlungen per EBICS mit zwei Unterschriften konnte der Fehler 0 auftreten.

EBICS: Beim Anlegen von neuen EBICS-Kontakten konnte der Fehler 0 auftreten.

SEPA-Zahlung: Bei der Neuerfassung von SEPA-Zahlungen konnte es in Einzelfällen vorkommen, dass das Feld der Referenznummer des Auftrags nicht geleert wurde.


Version 8.7.0.39 vom 01.06.2015

Neu

Support.exe: In der Support.exe kann ein neuer windata-Mandant angelegt werden.

COR1 Österreich: SEPA-Lastschriften können nun auch innerhalb Österreich als COR1-Lastschriften ausgeführt werden.

VEU: Per EBICS VEU können nun auch SEPA-Containerdateien abgerufen, angezeigt und verarbeitet werden, welche von einem Servicerechenzentrum am Bankrechner eingereicht wurden.

fastviewer: fastviewer Version 3.20.0036

Verbesserung

DTI-Abruf: Für den DTI-Abruf bei der OLB per EBICS wird nun wieder die richtige Auftragsart verwendet.

Außenwirtschaftsverkehr: Im Erfassungsformular für Aussenwirtschaftsverkehrszahlungen kann bei Entgeltkonten in einem Dropdown-Menü aus angelegten Auftraggeberkonten gewählt werden.

Automatischer Import: Der automatische Import per Kommandozeilenparameter wurde überarbeitet. Die Parameter /true, /false, /Sammel und /Einzel werden nun vollständig berücksichtigt.

Fremddatei senden: Die Darstellung von Fremdwährungszahlungen (DTAZV) per Fremddatei senden wurde verbessert.

Drucken: Die Auflistung der installierten Drucken wird alphabetisch sortiert.

Kontoumsätze: Der Originalbetrag sowie die Gebühren werden, wenn vorhanden, im Verwendungszweck dargestellt. Diese Änderung betrifft vor allem Rücklastschriften.

Suchen: Die Suche mit Auswahl "nur Lastschriften" oder "nur Rücklastschriften" wurde verbessert.

DTE-Zahlung: In komplexen Rechtekonstallationen konnte es vorkommen, dass die Erfassung von DTE-Zahlungen trotz Berechtigung nicht möglich war.

SEPA-Lastschrift: Bei einer letztmaligen Einreichung eines SEPA-Mandats (FNAL) wird dieses Mandat nun auf "verbraucht" gesetzt.

SEPA-Lastschrift: Beim Import von SEPA-Lastschriften und der automatischen Anpassung der Vorlauffristen konnte es in bestimmten Konstellationen zu Fehlinterpretationen führen. Hier konnten erstmalige Einreichungen als Wiederkehrende Einreichung angelegt werden.

SEPA-Lastschriftmandat: Alle SEPA-Mandate, auch bereits verwendete, können nun frei geändert werden. Alle Änderungen sind im Änderungsprotokoll nachvollziehbar.

MT940 Österreich: Die Auswertung von MT940-Dateien aus Österreich wurde verbessert.

Suchen: In der Suche werden nun auch IBANs gefunden.

Korrektur

Valutensaldo: Absturz beim Aufruf der Valutensalden behoben.

CashManagement: Absturz beim Aufruf der CashManagement behoben.

Export: Absturz beim Export von MT940-Dateien mit sehr umfangreichen Rechteeinstellungen behoben.

Export: Beim Datenexport im Format Star Business 2.0 wurde bei mehreren ausgewählten Konten nur das erste der Liste exportiert.

Wertpapier: Die Handelsart KASSA und Variabel wurde im Format MT502 vertauscht.

Auftragsverwaltung: Einzelzahlungen von Fremdwährungszahlungen wurden nicht immer mit der korrekten Fremdwährung dargestellt.


Version 8.7.0.37 vom 25.03.2015

Neu

AutoAuszug: Der AutoAuszug kann nun per EBICS auch CAMT.52 und CAMT.053 abrufen.

DDBAC: DDBAC 5.3.35.0

PayPal: Neues Exportformat für PayPal-Umsätze: PayPal MT940 -> SAP

Export: Beim Export von Zahlungen kann das Format der Beträge gewählt werden.

Veränderung: In der Ansicht der Veränderung (Kontoinformationen - Veränderung) kann nun ausgewählt werden, dass nur Konten mit Veränderung im gewählten Zeitraum angezeigt werden.

Verbesserung

SEPA-Firmenlastschrift: SEPA-Firmenlastschrift können nun auch für Österreichische Konten erfasst werden.

Zahlungen übertragen: Die Ermittlung des richtigen HBCI-Kontakts zur Übertragung von Zahlungen wurde verbessert.

Fremddatei senden: Die Ermittlung des richtigen HBCI-Kontakts zur Übertragung von Zahlungen wurde verbessert.

Target-Tage: Die Berücksichtigung des 1. Mai wurde in der Berechnung der Target-Tage verbessert.

AutoAuszug: Der Abruf von Vormerkposten in einer ganz bestimmten Konfigurationskonstellation war nicht möglich.

Z4-Meldungen: Beim XML-Export von Z4-Meldungen wird nun geprüft, ob bereits eine gleichnamige Datei besteht. Falls ja wird eine Möglichkeit zur Änderung des Dateinamens angeboten.

Korrektur

Import: Der Import von MT940-Dateien mit eingeschränkten windata-Rechten war in einer bestimmten Konstellation nicht möglich.


Version 8.7.0.36 vom 06.03.2015

Neu

SEPA-Lastschriften COR1: Die Option der Fristverkürzung für COR1-Lastschriften muss nun explizit ausgewählt werden - diese Option wird nicht mehr im Standard vorbelegt.

SEPA-Meldung: Die SEPA-Meldung beim Programmstart wird künftig nicht mehr angezeigt.

DDBAC: DDBAC 5.3.34.0

  • Die vollständige Kompatibilität mit windows XP ist wieder hergestellt.

Verbesserung

Wertpapier: Der Kauf von Wertpapieren wurde angepasst.

Fremddatei senden: Wenn das betreffende Auftraggeberkonto einer Zahlungsdatei mehrfach in windata vorhanden ist, konnte es beim Versenden von Fremddateien zu Zuordnungsproblemen führen.

EBICS: Wenn das EBICS-Protokoll nicht aktiviert ist, werden nach dem Beenden des EBICS-Moduls alles Dateien mit der Endung *.ptk gelöscht.

Korrektur

Valutensaldo erfassen: Bei der Erfassung von Valutensalden trat in Verbindung mit gesplitteten Datenbanken ein Fehler auf.

Einzelzahlungen löschen: Beim Löschen von Einzelzahlungen in der Erfassungsmaske konnten Probleme auftreten.

Typenkonflikt bei HBCI-Aktion: In Einzelfällen konnte ein Typenkonflikt bei HBCI-Aktionen auftreten.

Zahlungen wiederherstellen: Beim Wiederherstellen von bereits übertragenen Zahlungen aus der Statistik konnte es in Einzelfällen zu einem Datenkonvertierungsfehler kommen.

PayPal Export: Der Export von PayPal-Umsätzen mit Auswahl nach Monaten war fehlerhaft.


Version 8.7.0.34 vom 17.02.2015

Neu

Schweizer Konten per EBICS: Anhand der BIC erkennt windata, dass es sich um einen Schweizer Zugang handelt und speichert diesen entsprechend ab.

Valutensaldo berechnen: Zur genauen Berechnung der Valutensalden muss ein Ausgangswert (Valutensaldo zum Ende eines Tages) hinterlegt werden.

windata privat: In der Version windata privat ist die Funktion Favoriten einrichten künftig im Menü Extras zu finden.

Aussenwirtschaftsverkehr: Allgemeine Informationen zum Auftraggeberkonto werden nur angezeigt, wenn die Währung des gewählten Auftraggeberkontos EUR ist.

DDBAC 5.3.33.0:

  • In den Dialogen werden die Texte wieder richtig angezeigt.
  • Zugangsdaten für BLZ 70011110 Deutsche Handelsbank korrigiert.

Import: Beim Import von SEPA-Lastschriften (XML) kann nun ausgewählt werden, ob die darin angegebene Vorlauffrist in Abhängigkeit des aktuellen Datums angepasst werden soll.

Zahlungen übertragen: Im Rahmen der Übertragung von Zahlungen kann die Vorlauffrist für COR1-Lastschriften von D-2 auf D-1 reduziert werden.

Verbesserung

Begünstigter/Zahlungspflichtiger in SEPA-Zahlungsmaske erfassen: Wenn in der Erfassungsmaske eine Gruppe ausgewählt ist, werden neu erfasste Begünstige bzw. Zahlungspflichtige direkt in dieser Gruppe gespeichert.

PayPal: Für PayPal-Konten wird der aktuelle Endsaldo angezeigt.

Elektronischer Kontoauszug: Wenn beim Abruf des elektronischen Kontoauszugs der Fiducia zusätzlich eine Mitteilung als zweite PDF übertragen wurde, gab es ein Anzeigeproblem.

Kontoumsätze abrufen:Der Hinweis beim historischen Abruf von Kontoumsätzen per EBICS, dass diese Funktion nicht von allen Banken angeboten wird und Rücksprache mit dem zuständigen Berater gehalten werden soll, entfällt künftig.

Export: Der Export von elektronischen Kontoauszügen ist nun auch bei gesplitteten Datenbanken möglich.

Elektronischer Kontoauszug: Die technische Anzeige der elektronischen Kontoauszüge wurde verbessert.

AutoAuszug: Die Verarbeitung der kombinierten Startparameter für den windata-AutoAuszug wurde verbessert.

Drucken: Beim Drucken von Kontoumsätzen für einen Zeitraum in welchem keinen Umsätze vorhanden sind, wurde in Einzelfällen der Saldo 0,00 ausgegeben.

Korrektur

Vorlagen: Bei der Verwendung einer Vorlage mit unterjähriger Wiederholung wurden in Einzelfällen verschiedene Details nicht übernommen.

AutoAuszug: Der windata-AutoAuszug schreibt nun über alle Aktivitäten ein nachvollziehbares Protokoll.

Dauerauftrag: Beim Übertragen von Daueraufträgen mit 2 Unterschriften kam einen Fehler 9.

Export PayPal-Umsätze:Beim Export von PayPal-Umsätzen im Format MT940 wurde der Endsaldo nicht mit ausgegeben.

Zahlungen übertragen: Zahlungen ohne IBAN & BIC (Auslandszahlungen) können wieder übertragen werden.

SEPA-Eilzahlung: Die Übertragung von SEPA-Eilzahlungen mit Doppelunterschrift per HBCI an Sparkassen wurde an die individuellen Anforderungen der FI (FinanzInformatik) angepasst.


Version 8.7.0.33 vom 16.01.2015

Verbesserung

IBAN-Berechnung: Neue CoFIS.dll zur verbesserten IBAN-Berechnung.


Version 8.7.0.32 vom 15.01.2015

Neu

Valutensaldo: Für die Berechnung der Valutensalden wurde eine neue Logik eingeführt.

Valutensaldo: Als Startermine für die Berechnung des Valutensaldos muss ein beliebiger Quartalbeginn ausgewählt werden.

PayPal: Der Export von PayPal-Umsätzen bei Währungsbuchungen wurde verbessert.

Verbesserung

Elektronischer Kontoauszug: In Einzelfällen konnten einzelne PDFs des Elektronischen Kontoauszugs nicht angezeigt werden. Das System der Anzeige wurde nun verändert.

Zahlungen übertragen: Konvertierte Zahlungen, bei welchen die IBAN nicht errechnet werden konnte, werden nicht mehr zur Übertragung angeboten.

Zahlungen erfassen: Das Duplizieren von SEPA-Zahlungen war auf ca. 32.000 beschränkt.

Export: Die Option "Bezeichnung als Teil des Dateinamens" beim Export von Kontoumsätzen in Format MT940 wird gespeichert.

AllianzBank: Die IBAN-Berechnung für die BLZ 70035000 wurde angepasst.

Korrektur

Liquiditätsplanung: Die Einstellung von privaten Konten werden nun auch in der Liquiditätsplanung verwendet.

Export: Der Export von Kontoumsätzen im Format MT940 für DATEV wird nun unter dem Dateinamen DATEV.STA exportiert.


Version 8.7.0.31 vom 22.12.2014

Neu

Lastschriftwarner: Das Ergebnis des Lastschriftradar kann nun direkt nach Excel exportiert werden.

AutoAuszug: Das Protokoll der Ausführung des AutoAuszugs wird unbegrenzt gespeichert. Diese Protokolleinträge können manuell gelöscht werden.

AutoAuszug: Ein Detailprotokoll wird im windata-Installationsverzeichnis, Unterordner \Daten\Protokoll, unter dem Dateinamen <Computername>-<windata-Benutzer>-AutoAuszug-bbcf.log gespeichert.

Bankleitzahlen: Bankleitzahlen Stand Dezember 2014

Elektronischer Kontoauszug: windata akzeptiert beim Abruf des elektronischen Kontoauszugs (PDF) die Fiducia-Rückmeldungen 0010 und 3040.

OLB-Postfach: Das OLB-Postfach steht nun auch allen Kunden der ehemaligen Allianz-Bank zur Verfügung.

Verbesserung

VEU-Übersicht: Die Postbank hat das Format für die VEU-Übersicht geändert. Diese Anpassungen sind nun in windata umgesetzt.

EBICS: Im Administrator für EBCIS kann unter Extras - Benutzer- und Schlüsselverwaltung, das Menü [Laufwerk/Ordner] aufgerufen werden. Diese Ansicht wurde korrigiert.

Wertpapierdepot: Beim Abruf von Wertpapierdepots bei Fiducia-Banken wird nun automatisch geprüft, ob der HBCI-Geschäftsvorfall HKWPD oder HKSAL verwendet werden muss.

Suchen: Die Suche im Datenbestand der Statistik - übertragene Zahlungen wurde für große Datenmengen (> 1.000.000 Datenbankeinträge) bei vielen Treffern (z. B. Name Meier) verbessert.

Export: Der Export der übertragenen Zahlungen aus der Statistik wurde für große Datenmengen beschleunigt.

Drucken: Beim Druck der Zahlungsliste direkt nach der Übertragung wurde die Zahlungsreferenz nicht mit ausgegeben.

Rücklastschriften: Die Erkennung von Rücklastschriften wurde verbessert - hier liefern verschiedene Rechenzentren unterschiedliche Kennzeichen.

Korrektur

Bestandsverwaltung: Bei der Anlage von SEPA-Zahlungen wird jetzt der Typ EU statt IZV gespeichert. Diese Anpassung hat nur Auswirkungen auf die Funktion Kopieren und Verschieben von Beständen.

Import: Beim Importieren von Begünstigten mit IBAN und BIC wurden zusätzliche Felder wie z. B. Verwendungszweck und PLZ nicht gespeichert.

HBCI-Geschäftsvorfälle: Die Fiducia liefert den Zeitraum der rückwirkend abrufbaren Umsätze leider nicht zuverlässig korrekt, daher wird bei Genossenschaftsbanken kein Wert angezeigt.

Export von SEPA-Lastschriften: SEPA-Lastschriften konnten ohne Gläubiger-ID exportiert werden.

Export von Kontoumsätzen: Beim Export von MT940-Dateien wurde in Einzelfällen das Mehrzweckfeld 86, der Geschäftsvorfall-Code, nicht mit der korrekten Länge von 3 Zeichen ausgegeben.

AutoAuszug: Beim Export, nach dem Abruf der Kontoumsätze per EBICS und AutoAuszug, im Format MT940 mit der Einstellung - Feld 86 nach 65 Zeichen trennen - wurden die Daten aus dem Feld 86 nicht exportiert, wenn der Inhalt kürzer als 65 Zeichen war.

Veränderung: Im Bereich der Veränderung konnte bei den Kontoinformationen kein Datum ausgewählt werden.

mAuftrag.exe: Für COR1-Lastschriften wurde die Auftragsart der Übertragung angepasst.

Textschlüsselergänzung: Die Ausgabe von Textschlüsselergänzung und Geschäftsvorfallcode wurde verbessert.

Einzelzahlung: Die Anbindung der Einzelzahlungen aus der Statistik an die einzelnen Buchungen in den Kontoumsätzen wurde bei Verwendung der Auftragsverwaltung verbessert.

Export: Die Anbindung der Einzelzahlungen aus der Statistik an die einzelnen Sammelbuchungen in den Kontoumsätzen wurde bei Verwendung der Auftragsverwaltung verbessert.

Kontostandsentwicklung: Die Kontostandsentwicklung konnte mit gesplitteten Auszugsdatenbanken nicht gedruckt werden.


Version 8.7.0.30 vom 19.11.2014

Neu

SEPA-Überweisung: Die Erfassung für IBAN & BIC kann mit dem Klick auf IBAN auf Kontonummer & BLZ umgeschalten werden. Künftig wird hier auch die DBAN mit angeboten werden.

Textschlüsselergänzung: Geänderte Auswertung von MT940-Umsätzen bzgl. Textschlüsselergänzung

Onlineupdate: Die größten Programmteile "Hauptprogramm" und "EBICS-Komponenten" werden nun in zwei Pakete aufgeteilt. Somit müssen bei regelmäßigen Updates nur die Einzelkomponenten mit Änderungen geladen werden. Diese sind gegenüber dem vollständigen Programmteil wesentlich kleiner.

Automatischer Import beim Programmstart: Hier wird der Importpfad nun mandantenbezogen gespeichert.

Elektronischer Kontoauszug: Beim Auftraggeberkonto kann definiert werden, ob dieses Konto für den Elektronischer Kontoauszug verwendet werden soll oder nicht.

Verbesserung

Elektronischer Kontoauszug: windata prüft für den Abruf des elektronischen Kontoauszugs (PDF), ob der HBCI-Geschäftsvorfall HKEKP oder HKEKA freigeschalten ist. Falls beide HBCI-Geschäftsvorfälle nicht frei geschalten sind wird eine entsprechende Meldung ausgegeben.

Elektronischer Kontoauszug: Nun können auch mehr als 100 Buchungen je elektronischen Kontoauszugs (PDF) abgerufen werden.

Elektronischer Kontoauszug: Nun können auch Kreditkartenkonten erfolgreich abgerufen werden.

Auswertung Kontoumsätze: Künftig werden auch Gebühren von SEPA-Rücklastschriften mit in den jeweiligen Kontoumsätzen angezeigt.

HBCI Geschäftsvorfällen: Beim HBCI-Geschäftsvorfall HKKAZ (Kontoumsätze abrufen) wird mit angezeigt, wie lange rückwirkend die jeweilige Bank Kontoumsätze liefert.

SEPA-Datei erstellen: Bei der Erstellung von SEPA-Dateien wird IBAN und BIC immer in Großbuchstaben ausgegeben - auch wenn Kleinbuchstaben in IBAN und BIC importiert werden.

EMIS: Der Import von EMIS-Zahlungen prüfen wir ob es sich um ein altes (ohne SEPA) oder ein neues Format handelt.

Korrektur

Auftragsverwaltung: Für die 2. Unterschrift in der Auftragsverwaltung für SEPA-Überweisungen konnte bei der Zuordnung der OrderID ein Problem auftreten.

EBICS-Auftragsarten: Beim betreffenden Auftraggeberkonto kann die EBICS-Auftragsart für Inlandszahlungen hinterlegt werden.

Elektronischer Kontoauszug: Anzeigefehler bei elektronischen Kontoauszügen (MT940) behoben, wenn in der STA-Datei keine Textschlüsselergänzung von der Bank geliefert wurde.


Version 8.7.0.29 vom 25.10.2014

Neu

Fusionsassistent: Die Raiffeisenbank Donau-Iller eG fusioniert zur Donau-Iller Bank eG.

Statistik - übertragene Zahlungen: Wenn Zahlungen per EBICS zur VEU übertragen wurden, ist diese Info in der Statistik dargestellt. Diese Info bedeutet, dass die Zahlung übertragen ist, aber mangels den vollständigen Unterschriften noch nicht ausgeführt wird.

SEPA-Zahlungen erstellen: Beim Erstellen von SEPA-Zahlungen prüft windata, ob die Windows-Berechtigungen hierfür ausreichend sind. Wenn notwendige Berechtigungen fehlen wird eine entsprechende Hinweismeldung ausgegeben.

EBICS: Neue Einstellung für EBICS - notwendig für die Abschaltung der SSLv3 Unterstützung. Die notwendige Änderung ist in der neuen Datei TLS.ini beinhaltet.

Elektronischer Kontoauszug: Elektronischer Kontoauszug (PDF) bei Sparkassen über den HBCI-Geschäftsvorfall HKEKP

Verbesserung

Übersicht SEPA-Mandate: In der Übersicht der SEPA-Lastschriftmandate wird die jeweils zugeordnete Gläubiger-ID mit angezeigt.

Import: Die BIC-Prüfung beim Import von SEPA-Zahlungen wurde verbessert. Falsche BICs werden auf Grundlage von gültigen IBANs automatisch ersetzt.

EBICS: Die Auswertung der EBICS-Auftragsnummern bei Übertragung mittels A004 wurde verbessert.

Optionen: Unter Extras - Optionen wurden einzelne Punkte ausgeblendet, wenn diese Aufgrund gegebener Voraussetzungen nicht geändert werden konnten. Nun werden diese Optionen immer angezeigt. Beim Versuch diese Optionen zu ändern, wird eine entsprechende Hinweismeldung angezeigt.

Korrektur

Sammlersplittung: Die Sammlersplittung kann nun auch in Verbindung mit BatchBooking genutzt werden.


Version 8.7.0.28 vom 19.10.2014

Neu

Fusionsassistent: Die Volksbank eG, Elmshorn fusioniert zur Volksbank Pinneberg-Elmshorn eG.

HBCI Terminbestand: In der Ansicht Terminbestand (HBCI) kann gesucht werden.

Massenzahlung generieren: SEPA-Massenzahlungen können generiert werden.

EBICS: EBICS-VEU wurde um die Auftragsart CCX ergänzt.

Verbesserung

Import: Der Import von Kontoumsätzen ist nur möglich, wenn der jeweilige User die notwendigen windata-Rechte besitzt.

Ausführung: Der übertragende windata-User von Zahlungen wurde als letzter Bearbeiter gespeichert.

Sammlersplittung: Die Zuordnung von Einzelzahlungen zu den jeweiligen Sammelbuchungen ist nun zuverlässig - auch bei mehrfach identischen Beträgen.

Statistik: Hier können ausgeführte Zahlungen wieder hergestellt werden.

Fremddatei senden: Einstellen von großen XML-Dateien in die windata-Auftragsverwaltung wurde beschleunigt.

Korrektur

PayPal-Export: Fehler beim Paypal-Export in den Format Addison und Bankboy behoben.

SEPA-Eilzahlung: SEPA-Eilzahlungen werden nun incl. IBAN & BIC gedruckt.

mAuftrag.exe: Fehler bei mAuftrag.exe behoben.

Export: Abgerufenen Vormerkposten wurden beim Export in einen falschen Exportordner geschrieben.


Version 8.7.0.27 vom 01.10.2014

Neu

whitelist: Buchungen können in der whitelist nun auch mit IBAN und BIC hinterlegt werden.

weitere Funktionen: SEPA-Überweisung, SEPA-Umbuchung sowie Saldoübertrag aus den Kontoumsätzen können auch mit Kontonummer & BLZ erfasst werden.

weitere Funktionen: SEPA-Überweisung, SEPA-Umbuchung sowie Saldoübertrag aus den Kontoumsätzen wird bei IBAN-Eingabe die BIC automatisch ergänzt.

Verbesserung

SEPA-Zahlungen: Bei der Erfassung sowie Ausführung von SEPA-Zahlungen wird geprüft ob die BIC zur IBAN passt.

Import: windata.CSV-Dateien können nun auch mit Fremdwährungen importiert werden. Bisher wurde immer € als Währung importiert.

Export: MT940-Dateien werden nun inkl. Subfeld 86?34 Textschlüsselergänzung (Rückgabegrund) exportiert.

Fremddatei senden: Die Prüfung von SEPA-XML-Dateien vor dem Versand per Fremddatei senden wurde verbessert.

Korrektur

Außenwirtschaftsverkehr: Fehler beim Ausführen von Zahlungen im Außenwirtschaftsverkehr behoben.

Kopieren / Verschieben: Fehler beim Kopieren/Verschieben von Lastschriften behoben.

Import: Beim Importieren von Begünstigten mit IBAN und BIC wurden diese als Zahlungspflichtige angelegt. Hinweis: Durch Kopieren/Verschieben kann diese Zuordnung als Massenänderung korrigiert werden.

Massenänderung: Massenänderung mit Beständen - Die Option –echte HBCI-Terminüberweisung- hatte keine Funktion.



Version 8.7.0.26 vom 21.09.2014

Neu

Fusionsassistent: Fusionsassistent für die technische Fusion von Volksbank Ebingen eG und die Volksbank Tailfingen eG zur Volksbank Albstadt eG am 21.09.2014

DDBAC: DDBAC 5.3.28.0

  • Diverse Textressourcen korrigiert.
  • Es wurde ein Problem mit Dialogen behoben, wenn diese in einem anderen Thread geöffnet werden.
  • BLZs mit gelöschter Vormerkung im Bundesbank-BLZ-Band werden nicht mehr in die HBCI-Institute übernommen
  • Folgende BLZ wurden hinzugefügt: 28064241 = Raiffeisen Volksbank Varel-Nordenham eG, 39161490 = Aachener Bank
  • Wenn bei SEPA-Überweisungen ein unbekannter Descriptor übergeben wird, wird jetzt statt "unexpected error" die Fehlermeldung, dass die Ressource nicht geladen werden konnte, zurückgegeben.
  • Zugangsdaten für Commerzbank aktualisiert. 137 neue Datensätze mit Zugangsdaten hinzugefügt, inkl. 50040048.

Vormerkposten: Der Reiter Vormerkposten kann nun farblich hervorgehoben werden.

Verbesserung

SEPA-Eilzahlung: Die Übertragung von SEPA-Eilzahlung per HBCI wurde verbessert.

Fehlende Umsätze: Nach dem Abruf von Kontoumsätzen wird ein Hinweis eingeblendet, wenn Umsätze fehlen. Zusätzlich werden Informationen eingeblendet, welche Aktionen durchgeführt werden sollen.
Hinweis: Diese Funktion muss in den windata-Optionen aktiviert werden.

Import: Wenn Zahlungen ohne Name des Begünstigten/Zahlungspflichtigen importiert werden, wird der Begünstigten/Zahlungspflichtigen mit -Import- gefüllt.

DTE-Eilzahlung: Diverse Verbesserungen bei der Darstellung von DTE-Eilzahlungen.

SEPA-Zahlung: Der Ausdruck einer übertragenen SEPA-Zahlung ist erweitert.

Korrektur

Z4-Meldungen: Wenn eine Zahlung als „meldefrei“ erfasst war, versuchte windata trotzdem zu melden.


Version 8.7.0.25 vom 09.09.2014

Neu

Import: Beim Import von SEPA-Zahlungen bzw. windata.csv-Datei können Kategorie und Unterkategorie mit angegeben werden.

Konverter: Zahlungen im Konverter können vor Konvertierung gelöscht werden.

VEU: Abgerufene VEU-Aufträge können exportiert werden.

Sammelüberweisungen: Bei Sammelüberweisungen mit fehlerhaften Einzelzahlungen an die GAD zeigt windata in einer Liste alle nicht ausgeführten Zahlungen an.

Bankleitzahlen: Stand September 2014

DDBAC: DDBAC 5.3.27.0

  • Fehlerkorrektur bei der Kontakteinrichtung mittels BIC, die BIC wird im weiteren Verlauf durch die passende Bankleitzahl ersetzt.
  • Bei der Auswahl der Sepa Version für Lastschriften wird pain.008.003.02 korrekt verwendet, wenn im HISPAS pain.008.002.02 vorher enthalten ist.
  • Korrektur bei Rechtschreibfehler.
  • Für folgende Bankleitzahl des Bankhaus Max Flessa wurden die Zugangsdaten ergänzt: 70030111, 76330111, 77030111, 78330111, 84030111
  • Die Anzeige der TAN-Verbrauchskennzeichen wurde aktualisiert.
  • Im Administrator wurde eine Seite zum Einreichen eines TAN-Generators hinzugefügt. (HKTAU)

Verbesserung

DTE-Eilzahlung: DTE-Eilzahlungen können nun auch mit der UniCredit Bank AG erfolgreich ausgeführt werden.

DTE-Eilzahlung: DTE-Eilzahlungen werden unter Statistik / übertragene Zahlungen angezeigt.

Datenbanken-Reorganisation: Die Reorganisation der windata-Datenbanken werden Umlaute von gespeicherten Begünstigten und Zahlungspflichtigen ersetzt.

Datenbanken-Reorganisation: PTK-Dateien im EBICS-Ordner werden gelöscht.

Abruf Terminbestand: Beim abgerufenen Terminbestand werden keine nationalen Bankverbindungen mehr angegeben.

Auftraggeber: Zum Auftraggeberkonto kann Kontonummer & Bankleitzahl nachträglich noch erfasst werden.

Zahlungen übertragen: Beim Ausführen von Zahlungen konnte es in bestimmten Rechtekonstellationen vorkommen, dass die Zahlungen nicht zur Übertragung angeboten werden..

EBICS: Beim Ändern der Berechtigungsklasse eines EBICS-Benutzers konnte es zu einem Fehler führen.

EBICS: Beim Speichern des EBICS-Passworts konnte es zu einem Fehler führen.

Drucken: Verschiedene Druckprotokolle für Zahlungen überarbeitet.

Drucken: Beim Drucken wird angezeigt auf welchem Drucker gedruckt wird.

Fremddatei senden: Nach dem Übertragen einer Fremddatei mittels Fremddatei senden kann direkt die nächste Datei ausgewählt werden.

AutoAuszug: Wenn beim Export von Umsätzen ein anderer Abrufintervall als täglich eingestellt war, wurden beim Exportieren nicht alle Formate angesprochen.

Konverter: Wenn die Auswahl "neue Mandante als pdf speichern" nicht gewählt ist, wird das Mandat auch nicht gespeichert.

Datenbankenreorganisation: Die Reorganisation der windata-Datenbanken aus windata heraus gestartet wurde beschleunigt.

Import: Import von StarMoney Adressbuch (*.CSV) wurde auf die aktuelle StarMoney-Version angepasst. Das Adressbuch muss hierzu aus StarMoney im frei konfigurierbaren CSV-Format exportiert werden.

Korrektur

Massenänderung: Bestandsname ändern in der Massenänderung endete in einem Parameterfehler.

Kontoinformationen: Möglicher Fehler 13 im Formular Kontoinformationen / Auswertung behoben

SEPA-Lastschrift: Beim Speichern einer SEPA-Lastschrift wird das Erstellungsdatum des Mandates bei Erstellung der XML-Datei verwendet.


Version 8.7.0.24 vom 18.08.2014

Neue Funktionen

Mandantenverzeichnis: Das windata-Mandantenverzeichnis kann aus der Benutzer-Übersicht sowie aus dem Info-Fenster geöffnet werden.

Benutzerrechte: Die windata-Benutzerrechte, welche dem aktuell angemeldeten windata-Benutzer zugewiesen sind, können in der Benutzer-Übersicht eingesehen werden.

Bankenfusion: Wenn sich z. B. aufgrund einer Bankenfusion die Kontoverbindung von gespeicherten Zahlungspflichtigen / Empfängern ändert, können diese von windata professional 8 automatisch angepasst werden. Voraussetzung für die erfolgreiche Anpassung ist die notwendige Information der kontoführenden Bank an windata.

Bausparkasse: Kontoumsätze der Sparkassen-Bausparkasse LBS können per HBCI abgerufen werden. Hierfür wird die bankseitige Freischaltung der HBCI-Geschäftsvorfälle DKBKD, DKBKU und DKBMU benötigt.
Wichtig: Der Kontotyp muss auf Bausparkonto gesetzt sein.

Verbesserung

VEU-Zahlungen: Übertragene VEU-Zahlungen können eingesehen werden.

Drucken: Beliebig viele Eilzahlungen können in der windata-Auftragsverwaltung zum Drucken ausgewählt werden. Hier wird nun auch die Auftraggeber-BLZ mit gedruckt.

Außenwirtschaftsverkehr: Zahlungen im Aussenwirtschaftsverkehr werden immer ohne Zeilenumbrüche ausgegeben, wenn diese per copy & paste in die Zahlungsmaske eingefügt wurden.

Korrektur

SEPA-Eilzahlung: Die Erstellung von SEPA-Eilzahlungen sowie anschließender Ausführung über die windata-Auftragsverwaltung für windata-User mit eingeschränkten Benutzerrechten wurde verbessert.

Drucken: Beim Drucken von Vormerkposten konnte ein Formatfehler auftreten.

Neue Anleitungen

Ergänzungstabelle.ini


Version 8.7.0.23 vom 11.08.2014

Neue Funktionen

Programmstart: Beim Programmstart wird geprüft ob alle Datenbanken vorhanden sind.

EBICS: Beim Start von EBICS wird nun geprüft, ob die Anzahl der Dateien im Unterordner PRG vollständig ist.

EBICS: Alle EBICS-Systemdateien werden aktualisiert.

EBICS: Bei der Verwendung der A006-Signatur wird vor der Verwendung geprüft, ob alle benötigten EBICS-Systemdateien vorhanden sind.

Pre-Notification: Der Verwendungszweck der Lastschrift wird in der Pre-Notification auf zwei Zeilen dargestellt.

DTE-Eilzahlung: Auf vielfachen Wunsch ist die DTE-Eilzahlung, mit eigenem Menüpunkt im Zahlungsverkehr, trotz SEPA wieder verfügbar.
Hinweis: DTE-Eilzahlungen können nur per EBICS ausgeführt werden!

DTE-Eilzahlung: DTE-Eilzahlungen können als Vorlage gespeichert werden.

SEPA-Eilzahlung: SEPA-Eilzahlungen können als Vorlage gespeichert werden.

Bestände kopieren / verschieben: SEPA-Überweisungen, SEPA-Löhne oder SEPA-VWL, wenn in Beständen organisiert, können untereinander verschoben werden.

Verbesserung

Drucken: Der Druck von Kontoumsätzen wurden verbessert. Wenn keine Kontoumsätze vorhanden sind, wird künftig eine leere Übersicht gedruckt.

Drucken: Drucken von SEPA-Zahlungen aus der Statistik sowie beim Übertragen wurde verbessert, u. a. sind die Spalten für den Verwendungszweck vergrößert und die Mandatsreferenz bei SEPA-Lastschriften wird gedruckt.

SEPA-Eilzahlung: Die Verarbeitung von SEPA-Eilzahlung in Kombination mit der windata-Auftragsverwaltung wurde verbessert.

SEPA-Eilzahlung: Standardmäßig wird eine SEPA-Eilzahlung mittels dem HBCI-Geschäftsvorfall HKCSU übertragen. Bei Sparkassen muss noch der HBCI-Geschäftsvorfall HKCCM verwendet werden.

SEPA-Konverter: Konvertierung von einmaligen Lastschriften wurden verbessert.

PayPal: Das Exportieren von großen Datenmengen wurde beschleunigt.

Export: Beim Export von manuell erstellten Filtern werden die Buchungserläuterungen in 27-iger Blöcken ausgegeben.

Auftragsverwaltung: Die HBCI-Auftragsverwaltung kann nun auch mit HBCI-Terminzahlungen verwendet werden.

Pre-Notification: Nun kann für die Pre-Notification eine Druckerauswahl sowie ein Speicherort gewählt werden.

Kontoumsätze: Über die Funktion Ansicht in den Kontoumsätzen kann die Spalte "letzter Umsatz" zu den Kontoumsätzen hinzugefügt werden. Diese Spalte wird nun auch bei Verwendung des windata-AutoAuszugs korrekt befüllt.

Wartungsmodus: Der windata-Wartungsmodus wird nicht mehr über die Datenbank Stamm8.mdb, sondern über die Datenbank MT8.mdb gesteuert. Durch das Umbenennen der Stamm8.mdb konnte es zu Abhängigkeitsproblemen beim Ausführung der Reorganisation kommen.

Zahlungen wiederherstellen: Wenn herkömmliche Zahlungen aus der Statistik wiederhergestellt werden, werden diese nun automatisch in SEPA konvertiert.

Korrektur

AutoAuszug: Der windata-Autoauszug lief in eine Endlosschleife, wenn für das EBICS-Protokoll sowie MT940 ein eigener Intervall festgelegt wurde.

Bestände kopieren / verschieben: In Einzelfällen konnte ein Fehler beim verschieben von Beständen auftreten.


Version 8.7.0.22 vom 21.07.2014

Neue Funktionen

DDBAC: DDBAC Version 5.3.26.0 - hiermit wird die Umstellung der Deutschen Bank automatisch durchgeführt

  • UserId nach Anmeldename/Alias umbenannt für Net-M-Privatbank (BLZ 70013100)
  • Degussa Testsystem mit BLZ 50010701 hinzugefügt.
  • Bei der automatischen Suche der passenden SEPA-Pain Version, wird die neueste Pain Version 001.003.03 nicht mehr von eventuell nachfolgenden Versionen im HISPAS überschrieben. Es wird jetzt auch in diesem Fall die neueste Pain Version 001.003.03 gefunden.
  • Die beiden Postbank (Spar) Zugänge mit den BLZ 20110022 bzw. 70110088 haben keinen FinTS Zugang (mehr), dieser wurde wieder entfernt.
  • Neues Testinstitut der GAD BLZ: 99988475 hinzugefügt.
  • Umstellung aller FinTS Versionen der Deutschen Bank auf FinTS3.0, automatische Migration aller Deutsche Bank Kunden von 220 auf 300

Export: Neuer Typ Purchase zum Export von PayPal-Umsätzen hinzugefügt

Automatisierungsfunktionen: Zusätzliche Parameter um Zahlungsaufträge per Kommandozeile in die windata-Auftragsverwaltung einzustellen.

Verbesserung

Kopieren/Verschieben: Beim Kopieren/Verschieben ist die Prüfung, ob es sich um den gleichen Zahlungstyp handelt, verbessert.

Korrektur

SEPA-Überweisungen: Der Ausführungstermin von SEPA-Überweisungen wurde Standardmäßig, abhängig von den Einstellungen in den SEPA-Optionen, in Einzelfällen um sechs Tage in die Zukunft gestellt.

SEPA-Überweisungen: Beim Speichern von SEPA-Einzelzahlungen konnte in Einzelfällen ein Parameterfehler auftreten.

Kontoumsätze: Bei der Anzeige von Kontoumsätzen konnte es zum Fehler 13 - Typen unverträglich - kommen.

AutoAuszug: Fehler beim Aufruf mit Parameter und /Mandant:Standard behoben.


Version 8.7.0.21 vom 16.07.2014

Neue Funktionen

Fremddatei senden: SEPA-Eilzahlungen können per Fremddatei senden übertragen werden:

Für die Übertragung per EBICS wird die Auftragsart CCU verwendet
Für die Übertragung per HBCI wird der Geschäftsvorfall HKCSU verwendet

Vorlagen: Gespeicherte Vorlagen für Überweisungen im IZV-Format werden auch bei SEPA angezeigt

Automatisierungsmöglichkeiten: Zahlungsaufträge können nun automatisiert auch auf Verzeichnisebene in die windata-Auftragsverwaltung eingestellt werden.

Volksbank Mössingen eG: Zur Fusion der Volksbank Mössingen eG wurde die neue Bankleitzahl sowie eine Umrechnungstabelle für neue Kontonummern mit aufgenommen.

Statistik: In der Statistik - übertragene Zahlungen kann nun in der Kopfzeile gesucht werden.

Auftragsverwaltung: Nach der Übertragung von Zahlungen aus der windata-Auftragsverwaltung können diese direkt, zusätzlich zum Übertragungsprotokoll, gedruckt werden.

AutoAuszug: Einstellungen des windata-AutoAuszugs werden nun abhängig von windata-Mandanten gespeichert.

Datensicherung: Die Datensicherung am Programmende kann nun auch im Hintergrund durchgeführt werden.

Verbesserung

Pre-Notification: Der Verwendungszweck und die Referenz der zugrundeliegenden SEPA-Lastschrift wird auf der Pre-Notification mit ausgegeben.

Zahlungen erstellen: Zahlungen, welche aus den Kontoumsätzen heraus über weitere Funktionen erstellt werden, berücksichtigen nun auch die Einstellungen in den windata-Optionen, ob diese als Einzel- oder Sammelzahlung angelegt werden.

Massenänderung: Die Berechnungsmethode beim Ändern von Beträgen über die Massenänderung wurde verbessert.

Korrektur

Export: Bei sehr umfangreicher Rechteverwaltung konnte es zur Problemen beim Export kommen.

Drucken: Bei sehr umfangreicher Rechteverwaltung konnte es zur Problemen beim Drucken von Einzelzahlungen kommen.


Ergänzung zur Version 8.7.0.20 -> vom 26.06.2014

Alle windata-User, welche ab heute das OnlineUpdate auf die Version 8.7.0.20 durchführen, haben diese Ergänzungen bereits vollständig beinhaltet.
Alle anderen windata-User können die Ergänzungen auf Wunsch erhalten, in dem Sie das OnlineUpdate manuell anstoßen.

Neue Funktionen

Wartungsmodus: Künftig kann windata professional 8 in den Wartungsmodus versetzt werden, wenn temporär kein User auf windata zugreifen soll.

EBICS: Per EBICS kann die Kontenliste für alle EBICS-Kontakte in einem Zug abgerufen und gespeichert werden.

VEU: Beim Abruf von VEU-Aufträgen kann nun ein gewünschter Benutzer vorselektiert werden. Der aktuell in windata angemeldete windata-Benutzer ist zum VEU-Abruf voreingestellt.

Onlineupdate: Performanceoptimierung für windata-Updates durch intelligente Trafficverteilung auf verschiedene Downloadserver.

Verbesserung

Import: Der Import von Begünstigten wurde verbessert.

Kontoumsätze: In den Kontoumsätzen wird die Kundenreferenz künftig als Auftragsreferenz angezeigt. Diese Auftragsreferenz wird nicht mehr als Teil des Verwendungszwecks angezeigt, hierfür kann nun über Ansicht eine eigene Spalte eingeblendet werden.

Korrektur

Rechteverwaltung: In der Rechteverwaltung konnte die Benutzerrechte für die windata-Auftragsverwaltung automatisch reduziert werden. Dies betraf die Funktionen "Aufträge löschen" und "Aufträge wieder herstellen".

PayPal: Die Spaltensortierung innerhalb der PayPal-Suchergebnisse ist nun wieder möglich.

Fremddatei senden: Die Erkennung von SEPA-Eilzahlungen, beim Versand per Fremddatei senden, wurde angepasst.

neue Anleitung

So kann windata professional 8 in den Wartungsmodus gesetzt werden. Zusätzlich kann der Administrator über die Funktion den windata-Usern eine Mitteilung zukommen lassen, ab wann windata wieder verfügbar sein wird.


Version 8.7.0.20 vom 24.06.2014

Neue Funktionen

Sicherer Import: Allen Zahlungen, welche über den SICHEREN IMPORT in windata professional 8 importiert wurden, können an keiner Stelle innerhalb windata verändert werden.

EBICS: Vor der Übertragung von Zahlungen per EBICS wird geprüft ob die notwendige Auftragsart am Bankrechner aktiviert ist. Falls nein wird eine eindeutige Hinweismeldung, analog HBCI, ausgegeben.

EBICS-Protokoll: Im EBICS-Übertragungsprotokoll wird der Dateiname der übertragenen Datei dargestellt. Bei Verwendung der Funktion Fremddatei senden wird der originale Dateiname angezeigt.

VEU: In der Übersicht der VEU-Aufträge wird nun auch das Fälligkeitsdatum des Auftrags dargestellt.

Zahlungen übertragen: Übertragene SEPA-Einzelzahlungen können nun gedruckt werden, eine Zahlung pro Blatt

Tabelleneinstellungen speichern: Aktuell werden individuelle Tabelleneinstellungen in windata professional 8 (über den Button Ansicht) rechnerbezogen gespeichert. Künftig können diese Einstellungen auch Benutzerbezogen gespeichert werden. Diese Funktion kann in den Optionen hinterlegt werden.

PayPal: Die Rückerstattung von PayPal-Zahlungen ist innerhalb der PayPal-Umsätze möglich.

Option Standardkontenart: Neben der Standardkontengruppe kann in den windata-Optionen nun auch die Standardkontenart definiert werden. Diese Konfiguration wird im ersten Schritt in folgenden Ansichten berücksichtigt:

-Kontostand
-Veränderung
-Durchschnittssaldo

SEPA-Optionen: In den SEPA-Optionen wird die Option nun als Standardeingestellung gesetzt, dass der Fälligkeitstag für SEPA-Lastschriften automatisch auf den nächsten Bankarbeitstag gesetzt wird, wenn dieser ansonsten auf einen Nicht-Bankarbeitstag fallen würde. Bisher konnte diese Option manuell aktiviert werden.

Kontenzuweisung EBICS: Beim zuweisen von angelegten Auftraggeberkonten zu bestehenden EBICS-Kontakten kann jetzt gesucht werden.

Benutzerverwaltung: Jede Änderung an den windata-Benutzerrechten wird protokolliert.

Import: Für den automatischen Import von Zahlungen in windata professional 8 stehen umfangreich erweiterte Funktionen zur Verfügung:

dateibezogener Import
verzeichnisbezogener Import

Beide Varianten des Imports können nun auch als SICHERER IMPORT ausgelöst werden.

AutoAuszug: Der Protokollabruf im AutoAuszug ist nun in noch kürzeren Abständen möglich: alle 30 Minuten

AutoAuszug: Der windata-AutoAuszug startet aktuell immer zu hinterlegten Zeiten, wenn der AutoAuszug als Hintergrundanwendung läuft. Nun kann der windata-AutoAuszug auch per Parameter gestartet werden, damit der windata-AutoAuszug zum betreffenden Zeitpunkt sicher aktiv ist: \\windata-Installationsverzeichnis\mAA.exe /Mandant:<Mandant> /Benutzer:<Benutzer>
Somit spielt es keine Rolle mehr, ob der windata-AutoAuszug nach einem Serverneustart wieder gestartet wurde.

AutoAuszug: Der windata-AutoAuszug startet aktuell immer zu hinterlegten Zeiten, wenn der AutoAuszug als Hintergrundanwendung läuft. Nun kann der windata-AutoAuszug auch per Parameter ausgeführt werden. Nach Abschluss der Aufgaben wird der windata-AutoAuszug wieder geschlossen: \\windata-Installationsverzeichnis\mAA.exe /Mandant:<Mandant> /Benutzer:<Benutzer> /Sofort
Somit muss nicht zu jeder Zeit der windata-AutoAuszug als Hintergrundprogramm auf dem Rechner aktiv sein. Ebenfalls können so nacheinander alle Umsätze unterschiedlicher windata-Mandanten abgerufen werden.

AutoAuszug: Nach erfolgreichem Abruf von Kontoumsätzen kann ein beliebiger Befehl durch windata-AutoAuszug aufgerufen werden.

Bestandsverwaltung: Innerhalb den Ansichten mit windata-Beständen kann nun in der Kopfzeile gesucht werden.

Valutensaldo: Die Berechnung der Valutensalden kann nun flexibel ausgeführt werden:

  • individuell für ein Konto
  • individuell für eine Kontogruppe
  • für alle Konten

EBICS: Die EBICS-URL der Umweltbank Nürnberg ist nun vorbelegt.

Auftragsverwaltung: Nach der erfolgreichen Übertragung von Zahlungen aus der windata-Auftragsverwaltung können neben dem Übertragungsprotokoll auch die Einzelzahlungen eingesehen sowie gedruckt werden.

Auftragsverwaltung: Aufträge innerhalb der windata-Auftragsverwaltung können neben Auftraggeberkonten nun auch nach Kontengruppen selektiert werden.

FTAM: FTAM ist seit längerer Zeit von den Banken deaktiviert und deshalb nun auch aus windata professional 8 verschwunden. Falls Sie weiterhin FTAM benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenberater bzw. per eMail an support@windata.de

Export: Der Export von SEPA-Lastschriftmandaten, besonders welche mit sehr langen Mandatsreferenzen, wurde die Formatierung verbessert.

DDBAC: DDBAC Version 5.3.25.0

  • HKWSD Version 4 ergänzt, HKWSO Version 5 ergänzt
  • Änderung bei BLZ 73331700 (Gabler Saliter Bank): FinTS Version auf 3.0 geändert
  • Verbesserte Fehlermelung wenn die PIN nicht an einen Secoder übergeben werden konnte.
  • Folgende SEPA-Pain Formate zusätzlich eingefügt:
  • sepade.pain.001.001.03.austrian.003.xsd
  • sepade.pain.008.001.02.austrian.003.xsd
  • PinTan Zugang für Renault Bank direkt (BLZ 30520037) hinzugefügt.
  • Änderung im Homebanking Kontakte Administrator: TAN Verfahren auswählen heißt jetzt Sicherheitsverfahren auswählen, die möglichen TAN Verfahren enthalten jetzt die zugehörige TAN Medien Bezeichung.
  • Zugangsdaten für BLZ 10130800 (biw Bank für Investments) hinzugefügt.
  • Zugangsdaten für BLZ 60420000 (Wüstenrot Bank) hinzugefügt.
  • Für HKBME und HKBDD wird Challengeklasse 61 verwendet, da es sich um Sammelaufträge handelt.
  • HKDSC, HKDMC zu Challenge Parametern hinzugefügt.
  • Bezeichnung der Benutzerkennung für BLZ 70013100 (NetM Bank) in Anmeldename/Kundennummer geändert.

Bankleitzahlen: Bankleitzahlen Stand 07.06.2014

Verbesserung

eMail: Die CC-Adresse, welche unter Stammdaten - E-Mail-Konto hinterlegt ist, wird künftig auch bei der Testnachricht berücksichtigt.

BIC: Für die Commerzbank wird immer die BIC COBADEFFXXX verwendet.

Kontoumsätze: Die Kontoumsätze der GAD werden genauer ausgelesen, unnötige Trennzeichen werden gefiltert.

VEU: Die Darstellung von XML-Zahlungen per VEU wurde verbessert. Hier konnte es zu Problemen führen, wenn nur eine Zahlung in der XML beinhaltet war.

Kategorie: In der Auswertung der Kategorien wird nun auch der Differenzbetrag der Hauptkategorie angezeigt, welcher keiner Unterkategorie zugeordnet ist.

Statistik: Die Zuordnung von übertragenen Einzelzahlungen zum jeweils passenden Sammler wurde verbessert.

Fremddatei senden: Die Einstellungen in den windata-Optionen, dass die Übertragung von Zahlungen in die windata-Auftragsverwaltung erfolgen soll, werden nun auch im Zusatzmodul "Fremddatei senden" berücksichtigt.

Kontengruppen ändern: Ändern bzw. löschen von Kontengruppen ist künftig den windata-Benutzern vorbehalten, welche auch windata-Rechte verwalten dürfen.

Kontengruppen: In allen Formularen, in welchen die angezeigten Konten nach Kontengruppen selektiert werden können, werden künftig nur die Kontengruppen zur Auswahl angeboten, auf welche der angemeldete windata-User berechtigt ist.

HBCI-Funktionen ausblenden: Die Funktionen, welche beim Aktivieren der Option "HBCI-Funktionen ausblenden" ausgeblendet werden, wurden erweitert.

Export: Im Export von Kontoumsätzen mit selbsterstelltem Exportformat konnte in bestimmten Konstellationen ein Laufzeitfehler auftreten.

Pre-Notification: Beim Versand der Pre-Notification per eMail wurde in bestimmten Konstellationen der CC-Empfänger vergessen.

Vormerkposten: Die Darstellung und die Druckmöglichkeiten von Vormerkposten wurde verbessert.

Vormerkposten: In der Ansicht der Vormerkposten kann jetzt über die Felder Erläuterungen, Abgänge und Zugänge gesucht werden.

HBCI-Rückmeldung: Die Auswertung der Rechenzentrums-Rückmeldungen wurde verbessert. Vor allem wenn nur ein Teil der eingereichten Zahlungen ausgeführt wurde.

Administrator für HBCI: Beim Verlassen des Administrators für HBCI werden die von der Bank gelieferten Informationen (UPD) mit den gespeicherten Details abgeglichen und ggf. an die aktuellen Informationen aus der UPD angepasst.

Korrektur

Rechteverwaltung: Löschen von Zahlungsaufträgen in der Auftragsverwaltung ist für berechtigte windata-User möglich.

Fremddatei senden: Der Inhalt von XML-Dateien wird nun per Fremddatei senden verbessert in die windata-Statistik eingetragen.

Drucken: Fehler 20500 konnte beim Drucken von Kontoumsätzen auftreten, wenn für den gewählten Zeitraum keine Kontoumsätze aber ein Kontostand vorhanden ist.

Wertpapier: Fehler Null bei Wertpapierorders behoben.

Massenänderung: Beim Ändern von echten HBCI-Terminüberweisungen (SEPA) mittels der windata-Massenänderung konnte es zu einem Fehler kommen.

Gesehen-Funktion: Die Gesehen-Funktion wurde optimiert, wenn innerhalb einem Suchergebnis viele Umsätze als Gesehen-markiert werden.

Export: Der Export von Kontoumsätzen im Format fibu-doc wurde verbessert, wenn die Funktion "Sammelzahlungen aufsplitten" gewählt wird.

EBICS: Das Datum des letzten Umsatzabrufs wurde nur auf den aktuellen Tag angepasst, wenn von dem betreffenden Konto auch Umsätze geliefert wurden.

Liquiditätsplanung: Die Berechnung innerhalb der Liquiditätsplanung wurde angepasst.

neue Anleitungen

EBICS-Passwörter ändern
SICHERER IMPORT


Version 8.7.0.19 vom 20.05.2014

Neue Funktionen

Export: Übertragene SEPA-Mandate können als Mandat.csv exportiert werden.

windata SOHO: Mit windata SOHO können terminierte SEPA-Sammelzahlungen übertragen werden.

Onlinelizenzierung: Bei der Onlinelizenzierung von windata kann nun für die Übertragung der Lizenzgebühr zwischen Einzel- und Sammelzahlung gewählt werden.

PayPal: PayPal zeigt nun in den Umsätzen für jeden einzelnen Umsatz die entsprechende Währung an.

Die Währung wird nur für neue Abrufe ermittelt, nicht rückwirkend (außer man löscht die Umsätze und ruft sie komplett neu ab)
Die Währung ist standardmäßig ausgeblendet und kann über „Ansicht“ bei Bedarf Angezeigt werden.

Außenwirtschaftsverkehr: ISO Länder für Zahlungen im Aussenwirtschaftsverkehr wurden ergänzt: Curacao CW

Import: windata-Benutzer können aus einer CSV-Datei importiert werden.

Import: Der Importassistent für Kontoumsätze wurde um die Kontoauszugsnummer erweitert.

Export: Aktuelle Valutensalden können als CSV-Datei exportiert werden.

Benutzerverwaltung: Die Gesamtzahl der angelegten windata-Benutzer werden angezeigt.

Benutzerverwaltung: Die Möglichkeiten der Rechtevergabe für die windata-Auftragsverwaltung, Supportmodus und Reorganisation der windata-Datenbanken wurde erweitert.

Benutzerverwaltung: Die hinterlegten Berechtigungen je Berechtigungsgruppe können ausgedruckt werden.

Benutzerverwaltung: Eine leere Vorlage aller möglichen Berechtigungen kann zur schriftlichen Planung / Genehmigung von Programmrechten ausgedruckt werden.

Auftragsverwaltung: In der windata-Auftragsverwaltung wird der Zeitpunkt der Unterschrift(en) zum Datum zusätzlich mit Uhrzeit angegeben.

Drucken: Drucken von Einzelzahlungen, eine Zahlung je Blatt, ist möglich.

Liquiditätsplanung: Die Liquiditätsplanung wurde soweit angepasst, dass eingeschränkte User lediglich Plandaten erfassen können. Auswertungen sowie aktuelle Ist-Zustände sind nur für windata-Usern mit entsprechenden Berechtigungen verfügbar.

Import: Die Funktion Zahlungsverkehrsdateien beim Programmstart automatisch in die windata-Auftragsverwaltung einstellen wurde vollständig überarbeitet und um nützliche Funktionen erweitert.

AutoAuszug: In der Funktionserweiterung AutoAuszug können nun je EBICS-Aktion eigene Ausführungszeiten definiert werden:

  • Kontoauszüge abrufen und ggf. exportieren / Export der Kontostände
  • camt.054-Abruf & ggf. Export
  • Vormerkposten (MT942) Abruf & ggf. Export
  • EBICS-Protokoll Abruf & ggf. Ausdruck

Verbesserung

Statistik: Die Anzeige der Einzelzahlungen in der Statistik - übertragene Zahlungen wurde verbessert.

Dauerauftrag: Mit dem Abruf des Dauerauftragbestands vom Bankrechner werden IZV-Daueraufträge gelöscht, sofern diese am Bankrechner nicht mehr vorhanden sind.

PayPal: Beim Abruf von PayPal-Umsätzen wird automatisch geprüft ob für den abgerufenen Zeitraum doppelte Umsätze bestehen. Falls ja, werden diese gelöscht.

PayPal: Bei der Funktion „Salden neu berechnen“ wird die Datenbank ebenfalls nach doppelten PayPal-Umsätzen durchsucht und diese entfernt (rückwirkend und ohne Abruf)

PayPal: Der Abruf von PayPal-Umsätzen kann spürbar beschleunigt werden. Hierfür ist nach dem Update einmalig eine Reorganisation der Datenbanken notwendig.

AutoAuszug: Der Abruf von CAMT.054-Dateien im AutoAuszug wurde verbessert.

Drucken: Bei Druckerfehlern wird der Report mit ausgegeben.

Dauerauftrag: Informationen zur Übertragung von Daueraufträgen wurde erweitert.

Korrektur

GAD-Umstellung: Das Rechenzentrum GAD liefert eine neue VR-Kennung beim Abruf von Kontoumsätzen / Versand von Zahlungen. Diese wird vollautomatisch in windata verarbeitet - der Anwender hat keinen manuellen Aufwand.

SEPA-Sammellastschriften: Der Abruf von SEPA-Sammellastschriften über die HBCI-Geschäftsvorfälle HKDBS und HKBBS wurde verbessert.

Massenänderung: Bei der Massenänderung von COR1-Lastschriften zu CORE-Lastschriften konnten Konvertierungsfehler auftreten.

HBCI-Kontakt synchronisieren: Beim Synchronisieren von HBCI-Kontakten wird nun nur noch die BIC aus der UPD (von der Bank geliefert) verwendet.

Dauerauftrag: Korrektur bei der Erfassung von Daueraufträgen mit Ausführungstermin Monatsultimo.


Version 8.7.0.18 vom 14.04.2014

Neue Funktionen

camt.054: camt.054-Dateien können für einen beliebigen Zeitraum von Termin X - bis Termin Y abgerufen werden.

Fernwartung: Das Kundentool von TeamViewer ist als Standard in windata, zusätzlich zu Netviewer und fastviewer, hinterlegt. TeamViewer kann über die Hilfe-Funktion sowie über die Kurztaste F4 gestartet werden.

Fernwartung: Die Fernwartung per fastviewer und TeamViewer kann nur nach Bestätigung eines Haftungsausschlusses gestartet werden.

SEPA-Eilzahlung: Die SEPA-Eilzahlung per HBCI ist nun auch bei Sparkassen möglich.

PayPal: Beim Export von PayPal-Umsätzen im Format MT940 und Auswahl eines bestimmten Monats, wird der gewählte Monat und das Jahr im Dateinamen verwendet.

PayPal: Ländercodes wurden für den PayPal-Abruf erweitert.

VEU: Einzelzahlungen in der VEU-Verwaltung werden mit Fälligkeitstermin angezeigt.

Pre-Notifications: Nun können auch alle angezeigten Pre-Notifications incl. Kundennummer im Dateinamen mit einem Klick gespeichert werden. Somit kann z. B. über ELO eine automatisierte Verarbeitung der Dokumente erfolgen. Voraussetzung: Die Kundennummer muss beim Zahlungspflichtigen hinterlegt sein.

eMail: Als Standardvorgabe für den Versand von Pre-Notifications per eMail ist nun der Port 465 sowie SSL-Verschlüsselung hinterlegt.

AutoAuszug: Im AutoAuszug können per EBICS nun auch camt.054-Dateien abgerufen und exportiert werden.

EBICS: Neue EBICS-Auftragsarten zusätzlich zu DTV (Die Aktivierung kann lizenzabhängig vorgenommen werden): CDS, C2S, CCS

Verbesserung

SEPA-Überweisungen: Wenn beim Begünstigten mehr als 27 Zeichen Verwendungszweck gespeichert sind, wird dieser nun in voller Länge in SEPA-Überweisungen übernommen.

Import: Beim Import von windata.CSV-Dateien bzw. MKS-Zahlungen (SEPA) werden Adressdaten in den windata-Stammdaten nun nicht mehr durch leere Werte überschrieben.

Korrektur

SEPA-Konverter: Die Einstellungen im SEPA-Konverter wurden nicht gespeichert.

SEPA-Eilzahlungen: Wenn SEPA-Eilzahlungen in die Auftragsverwaltung eingestellt wurden, konnten diese in Einzelfällen doppelt angezeigt werden.

Auftragsverwaltung: SEPA-Lohnzahlungen, welche per "Fremddatei senden" in die windata-Auftragsverwaltung eingestellt wurden, können jetzt auch mit HBCI-Chipkarte unterschrieben werden. Bisher konnte ein Fehler 20000 auftreten.

Drucken: Zeitgleiches Drucken von Kontoumsätzen im Netzwerk konnte zu vermischtem Druckergebnis führen.

Drucken: Übertragungsprotokolle werden nun je Auftraggeber auf ein eigenes Blatt gedruckt.

Drucken: Aus der Statistik, Übertragene Zahlungen, wurden beim zeitgleichen Drucken von verschiedenen Zahlungsarten nur die letzte Zahlungsart gedruckt.

Statistik: Die Einstellungen in der Statistik - Übertragene Zahlungen (unten links) werden gespeichert.

PayPal: Wurde das API-Passwort beim Anlegen des Kontos nicht gespeichert, wird es jetzt jedes Mal vor dem Abruf abgefragt.

PayPal: PayPal Umsätze werden beim MT940 Export nun in chronologischer Reihenfolge exportiert.

PayPal: Die Umrechnung der Zeitzonen wurde angepasst.

Hinweis: Damit die Umrechnung rückwirkend korrigiert wird, müssen diese Umsätze neu abgerufen werden. Diese Option muss dabei aktiviert sein!

Massenänderung: Fehler 13 bei der Massenänderung von SEPA-Überweisung in SEPA-Löhne und Gehälter behoben.

EBICS: Beim Synchronisieren von EBICS-Kontakten wird nun auch die Währung des Auftraggeberkontos ausgewertet und hinterlegt.

Export: Beim Exportieren von übertragenen Zahlungen wurden IBAN und BIC gekürzt ausgegeben.

Target-Tage: Berechnung der TARGET2-Feiertage für Ostern 2014 angepasst.

Neue Anleitungen

Vollständige Beschreibung des windata AutoAuszug
Zahlungserinnerung beim windows-Start


Version 8.7.0.17 vom 25.03.2014

Neue Funktionen

PayPal: Aufgrund Umstellungen bei PayPal wird eine neue PayPal-API in windata implementiert. Der Abruf von PayPal-Umsätzen konnte um bis zu 50 % beschleunigt werden. Hinterlegte PayPal-Accounts werden 1:1 übernommen und nahtlos fortgeführt.

SEPA-Einzelüberweisung: Löschen von terminierten SEPA-Einzelüberweisungen.

elektronischer Kontoauszug: Der elektronische Kontoauszug kann historisch abgerufen werden. Hinweis: Nicht jede Bank bietet diese Funktion an.

BIC-Prüfung: Die BIC-Prüfung und automatische Korrektur kann deaktiviert werden.

Zahlung aus den Kontoumsätze erstellen: Zahlungen aus Kontoumsätzen können nun auch als Terminüberweisung sowie echte HBCI-Terminüberweisung erstellt werden.

SEPA-Raum: San Marino wurde in den SEPA-Raum mit aufgenommen.

Statistik: In den übertragenen Zahlungen können nun auch die kumulierten Beträge angezeigt werden.

Export: Beim Export von Begünstigten Inland, Begünstigten Ausland sowie Zahlungspflichtigen werden nun eMail und Notizen zusätzlich exportiert.

Fastviewer: Kundentool Version 3.20.0031

Import: SEPA-Löhne & Gehälter können nun in beliebigen CSV-Formaten im Assistent zum Erstellen von Importprofilen angelernt und anschließend importiert werden.

Import: SEPA-VWL-Zahlungen können nun in beliebigen CSV-Formaten im Assistent zum Erstellen von Importprofilen angelernt und anschließend importiert werden.

Verbesserung

SEPA-Lastschriften: Bei der Ausführung von SEPA-Lastschriften wird ein Hinweis eingeblendet, wie viele XML-Dateien zur Übertragung erstellt werden müssen.

Auftragsverwaltung: Wenn die zu unterschreibende Datei als Grundlage zum Eintrag in der HBCI-Auftragsverwaltung nicht gefunden werden kann, wird eine entsprechende Hinweismeldung angezeigt.

Übertragung: Wenn für die gewünschte Übertragung der notwendige HBCI-Geschäftsvorfall fehlt, wird die Hinweismeldung in einer neuen Darstellung angezeigt.

SEPA-Dauerüberweisung: In der Maske der SEPA-Dauerüberweisungen bleibt die Auswahl des Ausführungstages immer sichtbar.

Korrektur

SEPA-Dauerüberweisung: Ändern von angelegten SEPA-Dauerüberweisungen ist nun möglich.

SEPA-Eilzahlung: Die SEPA-Eilzahlung wurde verbessert.

Target-Tage: Die Berechnung der Target-Tage konnte in Verbindung mit dem 01. Mai Probleme verursachen.

Neue Anleitungen

Drucken: Probleme mit verschiedenen Versionen von Crystl-Report-Dateien können wie hier beschrieben behoben werden.


Version 8.7.0.16 vom 04.03.2014

Neue Funktionen

SEPA-Eilzahlung: SEPA-Eilzahlungen sind möglich.

Update-Server: Mit diesem Update werden zum nächsten windata-Update (8.7.0.17) neue Updateserver eingebunden. Diese gewährleisten deutlich gesteigerte Performance beim Download. Aufgrund stark gestiegener Zugriffszahlen ist diese Erweiterung notwendig.

SEPA-Lastschriften: In den SEPA-Optionen kann eingestellt werden, dass der Fälligkeitstermin bei der Ausführung auf nächsten Arbeitstag verschoben wird, wenn er auf einen Target2-Feiertag fällt. Bei wiederkehrenden Zahlungen wird der aufgrund des gespeicherten Fälligkeitstermin der nächste Termin gerechnet.

Zahlungskalender: Bestände im Zahlungskalender werden mit Anzahl der Zahlungen angezeigt.

Servicerechenzentrum: Für die Übertragung von Zahlungen an Service-Rechenzentren wurde die XML-Datei erweitert. Diese Funktion muss in windata aktiviert werden.

Massenänderung: Viele neue Funktionen in der windata-Massenänderung:

  • Die Referenznummer bei SEPA-Zahlungen kann hinzugefügt / geändert werden.
  • Die Zahlungsart für SEPA-Zahlungen kann geändert werden.
  • Fristen für SEPA-Lastschriften können in COR1 bzw. auch in CORE geändert werden
  • Beträge in Zahlungen können auf Null gestellt werden

verteilte elektronische Unterschrift: VEU abrufen von CD1-Zahlungen (COR1-Lastschriten per EBICS).

Inlandszahlungsverkehr: Wenn die HBCI-Geschäftsvorfälle für IZV fehlen gibt’s nicht mehr die Meldung mit der Freischaltung. Jetzt gibt’s den Hinweis, dass sie in SEPA angekommen sind.

EBICS: Neue EBCIS-Adresse der OLB. Hierzu muss die Internet-Adresse im Administrator für EBICS wie folgt geändert werden: https://ebanking.olb.de/ebics/EbicsServlet

.dll: Hier werden Informationen angezeigt, ob die vorhandenen Manifest-Dateien zu den jeweiligen Programmteilen passen.

Export: Der Export der übertragenen SEPA-Zahlungen ist nun möglich. Zusätzlich werden die Felder Kategorie / Unterkategorie sowie Fibu-Konto exportiert.

Import: SEPA-Überweisungen können nun in beliebigen CSV-Formaten im Assistent zum Erstellen von Importprofilen angelernt und anschließend importiert werden.

Import: SEPA-Lastschriften können nun in beliebigen CSV-Formaten im Assistent zum Erstellen von Importprofilen angelernt und anschließend importiert werden.

EDIFACT: Import von Dateien im EDIFACT-Standard sowie Konvertierung nach SEPA. EDIFACT ist der Datei-Standard von Zahlungsverkehrsdateien in Österreich - vegleichbar mit der DTAUS-Datei in Deutschland. Umfangreiche Informationen zu EDIFACT bietet die Stuzza.

Vormerkposten: Die Anzeige der Vormerkposten in windata wurde verbessert: Einzelansicht aller Buchungen sowie kumulierte Buchungen je Buchungstag.

SEPA-Konverter: Die Einstellungen im SEPA-Konverter können als Standard gespeichert werden.

DDBAC: DDBAC 5.3.24.0 - Mit dieser DDBAC-Version wird die Doppelunterschrift per HBCI mit PIN / TAN wieder möglich sein.

Pre-Notifications: Die Pre-Notifications werden incl. Kundennummer im Dateinamen gespeichert. Somit kann z. B. über ELO eine automatisierte Verarbeitung der Dokumente erfolgen. Voraussetzung: Die Kundennummer muss beim Zahlungspflichtigen hinterlegt sein.

Pre-Notifications: Versandte bzw. ausgedruckte Pre-Notificasions können in der Statistik nachträglich eingesehen, ausgedruckt und als PDF abgespeichert werden.

eMail-Client: Der integrierte eMail-Client wurde um eine SSL-Verschlüsselung sowie Protokollmöglichkeiten erweitert. Ebenfalls ist dieser eMail-Client besser für große Datenmengen geeignet.

Bankleitzahlen: Bankleitzahlen Stand März 2014

SEPA-Checker: Eine neue Version des SEPA-Checkers in beinhaltet.

Verbesserung

Abruf von ING-DIBA-Konten: Die Online-Kommunikation mit Konten der ING-DIBA sowie Cortal Consors ist nun wieder möglich.

Suchen in Auftraggeberkonten: Die Suche innerhalb der Auftraggeberkonten nach Kontobezeichnung ist möglich.

Statistik: In der windata-Statistik wird nun zwischen Basis- und Firmenlastschrift unterschieden.

Übertragene Zahlungen: In den übertragenen Zahlungen können ein paar wichtige Infos eingeblendet werden

SEPA-Umbuchung: Bei der GAD gilt eine andere, einheitliche PAIN-Version für SEPA-Umbuchungen als bei anderen Rechenzentren.

Zahlungen erfassen: Das Speichern von neuen Zahlungen wurde beschleunigt. Diese Anpassung macht sich vor allem bei allen Anwendern mit mehreren 10.000 Begünstigten / Zahlungspflichtigen bemerkbar.

EBICS: Das Auslesen der EBICS-Kontenliste wurde erweitert. Verschiedene Kreditinstitute liefern beim Synchronisieren des EBICS-Kontakts zu jedem Konto den Namen des Inhabers. Dieser Name kann vom Namen des EBICS-Kontakts abweichen.

Drucken: Vereinzelt klappte der automatische Protokollausdruck nicht direkt im Anschluss an die Übertragung von Zahlungen. In diesem Fall konnte das Protokoll in der Statistik manuell gedruckt werden.

Drucken: Der Ausdruck der Z4-Meldungen wurde auf Hochformat umgestellt.

COR1: Da nicht alle Genossenschaftsbanken COR1-Lastschriften anbieten, wird hier künftig eine entsprechende Hinweismeldung angezeigt.

SEPA-Dauerüberweisung: Bei verschiedenen Banken konnten SEPA-Dauerüberweisungen nicht gelöscht werden. Nach neuem Abruf der Bestandsdaten können diese nun auch gelöscht bzw. geändert werden.

Drucken: Die Liste der Auftraggeberkonten kann nun incl. der zugeordneten Gläubiger-ID gedruckt werden.

SEPA-Umbuchung: Als Begünstigte werden bei der SEPA-Umbuchung nur noch DE-Begünstigte zur Auswahl angeboten.

Zahlungen übertragen: Wurde die Übertragung von Zahlungen vor erfolgreicher Übertragung abgebrochen, konnte bisher in manchen Fällen die Übertragung als Ungewiss in der Rückmeldung bzw. Statistik aufgeführt sein. Nun ist hier immer Nein ausgewiesen.

Archiv: Von archivierten Sammelzahlungen können nun die zugehörigen Einzelzahlungen aus der Statistik aufgerufen werden.

Korrektur

Fremddatei senden: Fremddatei senden in Verbindung mit 2 Unterschriften und SEPA und HBCI: In manchen Fällen wurde anhand der BPD die Anzahl der benötigten Unterschriften nicht erkannt.

EBICS-Protokoll: Beim Klick auf Einzelzahlungen im EBICS-Protokoll konnte ein SQL-Fehler auftreten.

Massenänderung: In der Massenänderung - ohne Bestände und Auswahl Einzelzahlungen sowie Terminänderung SEPA - konnte eine falsche Berechnung die Folge sein.

01.02.2014: Die Optionen zum 01.02.2014 wurde nicht in allen Fällen gespeichert.

SEPA-Mandate: Bei den verbrauchten SEPA-Mandate wurde immer angezeigt, dass sie in mit einer Basislastschrift verwendet wurden.

Neue wiki-Anleitungen

HBCI-Chipkarte mit PUK entsperren
Häufige Fragen zu windata sind hier erklärt. Gerne nehmen wir Anregungen für weitere FAQ-Einträge an: support@windata.de


Version 8.7.0.15 vom 30.01.2014

Neue Funktionen

Abruf von CAMT-Dateien: Die Dateiendung von abgerufenen CAMT-Dateien kann beliebig gewählt werden: *.camt oder *.xml

SEPA-Lastschriften: Cut-Off-Zeiten können in windata für Sparkassen deaktiviert werden.

Import: windata.csv-Dateien können mit dem Purpose-Code SALA und CBFF importiert werden.

Terminzahlungen: Beim Abrufen der Kontoumsätze werden nun auch alle eingereichten Terminzahlungen abgerufen - die notwendigen HBCI-Geschäftsvorfälle sind Voraussetzung.

Terminzahlungen: Abgerufene Terminzahlungen können unter Statistik - Terminbestand (HBCI) eingesehen, aufgerufen und auch gelöscht werden.

Fremddatei senden: SEPA-Zahlungen können gedruckt werden.

EMIS Import: Import von Zahlungen aus EMIS sind nun auch mit IBAN & BIC möglich.

DDBAC: DDBAC 5.3.22.0

COR1: Für SEPA-Basislastschriften kann der Vorlauf COR1 in den SEPA-Optionen als Standard definiert werden.

Verbesserung

Terminierte SEPA-Zahlungen: Mit SEPA können nun auch terminierte SEPA-Zahlungen mit mehr als 15 Tage in der Zukunft liegendem Fälligkeitstag eingereicht werden.

SEPA-Dauerüberweisung: Der Abruf von angelegten SEPA-Dauerüberweisungen wurde verbessert.

SEPA-Dauerüberweisung: Löschung bzw. Änderung von SEPA-Dauerüberweisung wurde angepasst.

Deutsche Bank: Beim Abruf von Kontoumsätzen von der Deutschen Bank konnte es zu Problemen führen, wenn die selbe Kontonummer für mehrere Konten mit unterschiedlichen Währungen vergeben war.

Import: Import von SEPA-Zahlungen mit Leerzeichen in der IBAN ist nun möglich.

Ausführung von Zahlungen: In Zahlungen angelegte BICs werden bei der Ausführung der Zahlungen nochmals auf aktuelle Bundesbankänderungen geprüft. Die angelegten BICs können bei der Ausführung geändert werden.

SEPA-Checker: Die Prüfung auf das vorhandene .NET-Framework als Voraussetzung für den SEPA-Checker wurde verfeinert.

Korrektur

SEPA-Zahlungen: Fehler 3061 beim öffnen von SEPA-Zahlungen behoben.

Dauerauftrag: Daueraufträge im alten Format konnten nicht mehr gelöscht werden.

SEPA-Zahlung: Die Verarbeitung des SEPA-Begleitscheins wurde verbessert.

Pre-Notification: Bei wiederkehrender Zahlweise konnte ein kompletter Textbaustein in der Pre-Notification fehlen.

Drucken: Drucken von SEPA-Lastschriften nach Fälligkeitsdatum wurde verbessert.

SEPA-Umstellung zum 01.02.2014

Die Beschreibung finden Sie hier.

Optional einstellbar:

  • Info beim Programmstart - diese ist nach der ersten Woche deaktivierbar bzw. kann in den Optionen aktiviert werden dass bereits vollständig auf SEPA umgestellt wurde.
  • Inlandszahlungen ausblenden
  • SEPA-Überweisungen werden automatisch in die Favoriten mit aufgenommen.
  • Die Funktion - Massenzahlungen generieren - wird vorübergehend deaktiviert.
  • In der Massenänderung gibt es nur noch die Zahlungsarten SEPA-Überweisung, SEPA-Löhne und Gehälter sowie SEPA-VWL-Zahlungen
  • windata-Menü gem. SEPA anpassen
  • Prüfung bei jedem Programmstart auf herkömmliche Zahlungen in windata - falls ja wird ein entsprechender Assistent zur Konvertierung gestartet.
  • Nach dem Import von Zahlungen wird geprüft ob auch herkömmliche Zahlungen importiert wurden - falls ja wird ein entsprechender Assistent zur Konvertierung gestartet.
  • Für Fremddatei senden wird die Option DTAUS nicht mehr angeboten.
  • CashManagement-Zahlungen werden auf SEPA umgestellt.
  • Daueraufträge können separat ausgeblendet werden.

Version 8.7.0.14 vom 16.01.2014

Neue Funktionen

SEPA-Dauerüberweisung: SEPA-Dauerüberweisungen können nun auch als Lohnzahlungen erfasst werden.

Export: Angelegte SEPA-Überweisungen können im Format CSV exportiert werden.

Import: Mandate können nun mit einem letzten Verwendungsdatum importiert werden - so werden darauf basierende SEPA-Lastschriften automatisch mit Vorlauf RCUR eingereicht.

IBAN: Beim Einfügen einer IBAN in die Zahlungsmaske per Copy & Paste werden Leerzeichen rausgelöscht.

IBAN: Neue IBAN-Regeln der Bundesbank sind implementiert.

Fremddatei senden: Drucken von übertragenen SEPA-Zahlungen mittels der Funktion Fremddatei senden ist nun möglich.

SEPA-Rücklastschriften: Neue SEPA-Lastschriftcodes und SEPA-Rücklastschriftcodes werden in den Kontoumsätzen sowie im Lastschriftwarner berücksichtigt.

Bestände: Neue Auswahlmöglichkeiten bei der Zahlungsausgabe mit Beständen.

Kontoumsätze: Offene Zahlungen werden als weiterer Reiter in den Kontoumsätzen angezeigt.

SEPA-Dateien: Für die Ausgabe von SEPA-Dateien per "EBICS" bzw. "Zahlungsverkehrsdatei erstellen" kann beim Auftraggeberkonto die gewünschte pain-Version hinterlegt werden.

SEPA-Dateien: Bei der Ausgabe von SEPA-Dateien werden evtl. vorhandene Zeilenumbrüche entfernt.

Programmstart: Hilfe und Tipps bei der Anmeldung.

Gläubiger-ID: Beim Abrufen der Kontoumsätze werden jetzt auch Gläubiger-ID, Mandatsreferenz und End-to-End in den Verwendungszweck geschrieben.

fastviewer: fastviewer-Kundentool Version 3.20.0028

Netviewer: Netviewer-Kundentool Version 6.3.1.1857

Anmeldung: Bei der Anmeldung in windata wird die dem User zugeordnete Rechtegruppe angezeigt - falls der User einer Rechtegruppe zugeordnet ist.

Verbesserung

Doppelte Begünstigte und Zahlungspflichtige: Hier nun gewählt werden, welcher der doppelten Einträge weiterhin bestehen bleiben soll.

EBICS: Umsätze von EBICS-Konten können nun abgerufen werden ohne dass ein Konto zum EBICS-Kontakt angelegt sein muss.

Export: Beim Exportieren von Kontoumsätzen wird der Verwendungszweck in Blöcke a 27 Zeichen aufgeteilt, max. 14 Zeilen.

Korrektur

Massenänderung: Die Massenänderung des Ausführungstermins bei SEPA-Firmenlastschriften wurde verbessert.

COR1: Die Termine für die COR1-Lastschriften wurden bei der Verwendung von Beständen falsch berechnet - hier wurde immer der Fälligkeitstermin einer CORE-Lastschrift verwendet.

Konverter: Konvertieren von SEPA-Dauerüberweisungen wurde auf Sonderfälle einiger Banken angepasst.


Version 8.7.0.12 vom 23.12.2013

Neue Funktionen

EBICS: Für übertragene Zahlungen wird per EBICS 2.5 die Auftragsnummer abgefragt. So kann anschließend das EBICS-Protokoll wieder zugeordnet werden.

Import: Import von MT940-Dateien aus österreichischen Bankprogrammen, z. B. Volksbank Office Banking.

Onlinelizenzierung: windata-Onlinelizenzierungen werden nun als SEPA-Überweisungen durchgeführt.

Verbesserungen

Pre-Notification: Der Text der Pre-Notification ist überarbeitet. Dazu kam eine Auswahl, ob die Anrede (Namensergänzung) des Zahlungspflichtigen mit verwendet werden soll.

SEPA-Dauerüberweisungen: SEPA-Dauerüberweisungen der BW-Bank werden detaillierter eingelesen.

Import: Der Import von SEPA-Lastschriften aus CSV-Dateien wurde verfeinert - windata kann hier die vollständige SEPA-Mandatsverwaltung übernehmen. Alternativ können SEPA-Mandate auch in dieser CSV-Datei mitgegeben werden - die jeweils passende Sequenz wird von windata je Zahlung zugeordnet.

Korrektur

Pre-Notification: Pre-Notification (Vorabinformationen) wurden bei aktivierter windata-Mandantenverwaltung der eMail nicht angehängt.

Pre-Notification: Pre-Notification (Vorabinformationen) konnten nicht gedruckt werden.

Massenänderung: Die Massenänderung von SEPA-Lastschriften in COR1-Lastschriften ist nur möglich, wenn für den Zahlungspflichtigen sowie den Begünstigten deutsche Konten ausgewählt sind (IBAN beginnend mit DE).

Übertragene Zahlungen: Per EBICS übertragene SEPA-Löhne und Gehälter waren in der Statistik immer als Auslandszahlungen bezeichnet.

Massendruck: Der Massendruck unter Verwendung der Auszugssplittung wurde in Bezug auf den letzten Buchungstag optimiert.

Massendruck: Massendruck ist nun mit Datenbanksplitt und auch ohne Datenbanksplitt vollständig möglich.

Import: SEPA-Basislastschriften wurden immer als COR1-Lastschriften importiert.

Fremddatei senden: Die Ausgabe in die windata-Auftragsverwaltung ist verfügbar.

Dauerauftrag: Die Änderungsmöglichkeiten für IZV-Daueraufträge werden nur noch bei vorhandenen HBCI-Geschäftsvorfällen angeboten.

Zahlungserinnerung: Zahlungserinnerung beim windows-Start (Autostart) kann nun wieder geschlossen werden.


Version 8.7.0.11 vom 16.12.2013

Neue Funktionen

Pre-Notification: Pre-Notifications (Vorabinformationen) können in den SEPA-Optionen aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Pre-Notification: Fällige Pre-Notifications (Vorabinformationen) werden in der Zahlungs- bzw. Ausführungserinnerung beim Programmstart zur Übertragung angeboten.

Pre-Notification: Pre-Notifications (Vorabinformationen) können mit windata professional erstellt und versandt werden (Ausdruck auf Papier / als PDF oder Versand direkt per eMail)

Pre-Notification: Bei der Auswahl von zu übertragenen SEPA-Lastschriften wird zu jeder SEPA-Lastschrift angezeigt, ob die zugehörige Pre-Notification aus windata heraus versandt wurde oder nicht.

kopieren & verschieben: Die Funktion kopieren und verschieben auch nun auch für Konten mit IBAN und BIC verfügbar.

Suche: Die Suchmöglichkeiten in den Ansichten der Auftraggeberkonten, Begünstigte sowie Zahlungspflichtige wurden erweitert.

SEPA-Lastschriften: SEPA-Lastschriften werden per EBICS immer im Format pain.008.002.02 übertragen.

Abruf von Kontoumsätzen: Für den Abruf von Kontoinformationen wird immer die höchste Segmentversion aus der BPD gewählt.

Stammdatenpflege: Doppelt angelegte Begünstigte sowie doppelt angelegte Zahlpflichtige können nun automatisch zusammengeführt werden. Diese Stammdatenpflege ist vor allem im Hinblick auf SEPA-Mandatsverwaltung sinnvoll.

Optionen: Die Option - Nur Windows Standarddrucker anzeigen / verwenden - ist direkt im Allgemeinen Teil der Optionen auswählbar. Hintergrund: Wenn diese Option aktiviert ist, wird - vor allem in TerminalServer-Umgebungen - bei Auswahl der Drucker-Option nicht die sehr lange Druckerliste geladen.

Update: Beim Download von windata-Updates werden künftige wichtige Informationen angezeigt.

Bankleitzahlen: Neue Bankleitzahlen Dez. 2013

IBAN-Berechnung: Neue IBAN-Regeln der Bundesbank, Stand 12/2013, wurden implementiert.

fastviewer: Für die Volksbank Filder eG wird ein individuelles fastviewer-Kundentool ausgeliefert.

fastviewer: Sechsstellige Sitzungsnummern in der Fernwartung werden an das fastviewer-Kundentool übergeben. Alle User, welche noch Netviewer mit sechsstelligen Sitzungsnummern verwenden, können kostenfrei auf fastviewer umstellen. Weitere Informationen erhalten Sie unter sales@windata.de.

Massenänderung: SEPA-Lastschriften können nun per Massenänderung in COR1-Lastschriften geändert werden.

SEPA-Dauerüberweisung: SEPA-Dauerüberweisungen der Fiducia werden trotz falscher Codierung korrekt verarbeitet.

SEPA-Dauerüberweisung: SEPA-Dauerüberweisungen sind jetzt auch als VWL-Zahlungen - Purpose Code CBFF - möglich.

Zahlungen übertragen: Bei der Übertragung von SEPA-Zahlungen ist nun die von IZV-Zahlungen gewohnte Drucken-Funktion verfügbar.

Import orgaMAX: Beim Import von Zahlungen aus orgaMAX wird die Kundennummer zum Begünstigten / Zahlungspflichtigen gespeichert. Voraussetzung: Die Kundennummer muss im ersten VWZ-Feld stehen. Format: Kd-Nr. <Nummer>

Verbesserungen

Import: In einigen windata.CSV-Dateien von Softwareherstellern werden viele Leerzeichen in einigen Feldern geliefert. Diese werden nun eliminiert.

Import: Der Import von Inlandszahlungen über die windata.CSV-Datei wurde verfeinert.

Fusionsassistent: Die Kontenzusammenführung der Bad Waldseer Bank eG und Leutkircher Bank eG wurde verbessert.

EBICS: Die Auftragsnummern für CDD und CD1 können nun geändert werden.

EBICS: Die Rückmeldung vom Bankrechner "Ebics Fehler 26 Auftragsnummer bereits vergeben" ist künftig nicht mehr möglich. Doppelte Auftragsnummern können nicht mehr vorkommen.

EBICS: Bei der Schlüsselübergabe wird vorab geklärt, mit welcher Version übertragen wird.

Auftragsverwaltung: COR1-Lastschrift können nun über die Auftragsverwaltung per EBICS ausgeführt werden.

SEPA-Grundlagen: Bei den SEPA-Grundlagen können nun auch Namensergänzungen importiert werden. So können die Pre-Notifications sowie SEPA-Mandate und Umwidmungen persönlicher erstellt werden.

Lastschriftwarner: Beim Aufruf des Lastschriftwarners im Anschluss an den Abruf von Kontoumsätzen konnte ein Fehler 13 bzw. der Hinweis auftreten, dass die DDBAC veraltet sei.

SEPA-Dauerüberweisung: SEPA-Dauerüberweisungen können nun dupliziert werden.

windata.CSV: Das Format windata.CSV 1.2 wurde mit aufgenommen. Nun können auch wiederkehrende Überweisungen / Lastschriften mit Turnus, auch automatisiert, importiert werden.

Whitelist: In der Whitelist können nun auch Zahlungen mit IBAN hinterlegt werden.

SEPA-Mandat: Als Standardvorgabe für neue PDF-SEPA-Mandaten bzw. PDF-Umwidmungen wird das Verzeichnis ProgramData angeboten.

SEPA-Lastschriften: Bei der Ausgabe von SEPA-Lastschriften, mit Beständen, werden Bestände ohne fällige Zahlungen ausgeblendet.

Dauerauftrag: Einige Banken haben im Zuge der Konvertierung von IZV-Daueraufträgen in SEPA-Dauerüberweisungen direkt die HBCI-Geschäftsvorfälle für IZV-Daueraufträge deaktiviert. So kann der in windata vorhandene Bestand an Daueraufträgen nicht mehr bereinigt werden. Dies merkt windata nun selbstständig und löscht die vorhandenen IZV-Daueraufträge.

Menü einrichten: Das Menü kann nun für alle User, abhängig von Benutzergruppen, vordefiniert werden.

Favoriten einrichten: Die Favoriten können nun für alle User, abhängig von Benutzergruppen, vordefiniert werden.

Korrektur

Drucken: Beim Drucken von SEPA-Lastschriften im Rahmen der Übertragung konnte ein Fehler 13 auftreten.

Doppelunterschrift: COR1-Lastschrift mit 2 Unterschriften per HBCI kann nun ausgeführt werden.

Auftragsverwaltung: COR1-Lastschriften konnten in der Auftragsverwaltung (EBICS) ungewollt zu CDD gewandelt werden.

Import: Fehler beim Import von SEPA-Lastschriften behoben: Bei OLB-Konten wurde immer ein neues Auftraggeberkonto angelegt.

Import: Die Standardeinstellung ist nun BLZ und Konto-Nr. analog IBAN bei SEPA. Wenn der Abgleich auf bereits gespeicherte Einträge in den Begünstigten und Zahlungspflichtigen incl. dem jeweiligen Namen erfolgen soll, muss die alternative Auswahl getroffen werden.

Bestands- und Benutzerverwaltung: SEPA-Bestände waren in der Bestandsverwaltung sowie der Benutzerverwaltung immer ausgeblendet.

Target-Kalender: Die Berechnung der Target-Tage in der Weihnachtszeit sowie an Ostern wurde angepasst.


Version 8.7.0.9 vom 25.11.2013

Hinweis: Aufgrund einer technischen Fusion der Leutkircher Bank eG und Bad Waldseer Bank eG am 23.11.2013 / 24.11.2013 ist dieses Update notwendig.

Neue Funktionen

Fusionsassistent: Fusion Leutkircher Bank eG und Bad Waldseer Bank eG zur Leutkircher Bank - Raiffeisen- und Volksbank - eG, Kunden der ehemaligen Bad Waldseer Bank eG erhalten alle eine neue BLZ / BIC / IBAN sowie teilweise neue Kontonummer.

SEPA: Die SEPA-Funktionen sind nun in allen windata professional 8 Versionen aktiviert, unabhängig von der Lizenznummer.

Import: Im Format windata.CSV können nun auch SEPA-COR1-Lastschriften importiert werden.

Drucken: Individuelle Druckeinstellungen werden für die nächste Verwendung gespeichert.

Verbesserungen

Zahlungserinnerung: Die Anzeige der Zahlungserinnerung beim Programmstart wurde vereinfacht.

Import: Der Import wurde verbessert: Zahlungen können zusätzlich mit Namen oder nur mit der Bankverbindung importiert werden:

Name, Konto-Nr. und BLZ bzw. Name, IBAN und BIC
Konto-Nr. und BLZ bzw. IBAN und BIC

SEPA-Dauerüberweisung: Die auswählbaren Ausführungstage wurden reduziert. Für die Einrichtung von Daueraufträgen können nur konkrete Tage bzw. abhängig vom Monatsultimo gewählt werden.

Fremddatei senden: Individuelle Einstellungen werden für die nächste Verwendung gespeichert.

Fremddatei senden: Bei SEPA-Dateien mit mehreren log. Datei - Ausführung per EBICS - wird die Anzeige angepasst. Diese Änderung betrittf auch den anschließenden Eintrag in der Auftragsverwaltung.

Fremddatei senden: Der verfügbare Betrag wir auch bei SEPA angezeigt. (nur bei einer logischen Datei)

SEPA-Konverter: Beim Start des SEPA-Konverters für Überweisung (Zahlungen in Bestände organisiert) konnte es zu einem Programmfehler beim Aufruf kommen.

DDBAC: In der windata-Version 8.7.0.8 ist die DDBAC in der Version 5.3.20.0 zwingend notwendig. Andernfalls kann die MT940-Datei der Bank (Kontoumsätze) nicht korrekt verarbeitet werden. Ab windata 8.7.0.9 kann auch wieder eine nicht ganz aktuelle DDBAC-Version verwendet werden.

Informationen zur Zahlung: Die Spaltenbreite in den Informationen zur Zahlung wurden verbreitert. Mehrstellige Millionenbeträge konnten nicht vollständig angezeigt werden.

Kumulieren: Beim Kumulieren von SEPA-Zahlungen gibt’s jetzt auch 4 x 35 Zeichen

windata-Benutzer: Wenn in windata ein Benutzer mit eingeschränkten Rechten angemeldet ist, wird die direkt in der windata-Kopfzeile angezeigt: Ansicht

Korrektur

Auftragsverwaltung: SEPA-Zahlungen können nun auch in die windata-Auftragsverwaltung eingestellt werden.

Massenänderung: Beim Termin der SEPA-Lastschriften über die Massenänderung wurden die Punkte Ausführungstermin und Fälligkeitstermin angepasst.


Version 8.7.0.8 vom 18.11.2013

Hinweis: Aufgrund einer technischen Fusion zweier Genossenschaftsbanken am Wochenende musste das Update auf den darauffolgenden Montag, den 18.11.2013 verschoben werden.

Neue Funktionen

Begünstigte: In der Übersicht der Begünstigten kann die Verfügbarkeit (öffentlich oder privat) in der Ansicht eingestellt werden.

Zahlungspflichtige: In der Übersicht der Zahlungspflichtigen kann die Verfügbarkeit (öffentlich oder privat) in der Ansicht eingestellt werden.

Fremddatei senden: DTAZV-Dateien incl. Meldeteil können nicht mehr per Fremddatei senden versandt werden. Innerhalb einer DTAZV-Datei nehmen die Banken keine AWV-Meldungen mehr an. Alternative Vorgehensweise: Importieren der DTAZV-Datei, über windata professional 8 direkt ausführen und die Meldung zur Bundesbank manuell vornehmen.

Import: Import von COR1-Lastschriften und Speichern als COR1

Fusionsassistent: Fusion Volksbank Laupheim eG und Raiffeisenbank Illertal eG zur Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal eG am 18.11.13, Kunden der ehemaligen Raiffeisenbank Illertal eG erhalten alle eine neue BLZ / BIC / IBAN sowie teilweise neue Kontonummer.

Verbesserungen

Konverter: Der Mandatsausdruck im Zuge der Konvertierung wurde verbessert.

Konverter: Die Umwidmungstext im Verwendungszweck der letzten IZV-Lastschrift wurde angepasst: Umstellung SEPA-Lastschriftverfahren ab sofort

Korrektur

EBICS: Für die EBICS-Unterschrift A006 muss die Protokollversion H003 eingestellt werden.

EBICS 2.3 - H002 = A004
EBICS 2.4 - H003 = A006
EBICS 2.5 - H004 = A006

SEPA-Lastschrift: Bei der Übertragung von SEPA-Basislastschriften wurde in manchen Fällen ein Fenster mit der Aufforderung angezeigt, den notwendigen HBCI-Geschäftsvorfall freizuschalten. In dieser Meldung fehlte die Angabe des betreffenden HBCI-Geschäftsvorfalls.

Fusionsassistent: Die Migrationsrechnungen, von alten in neue Bankverbindungen, wurde verbessert.


Version 8.7.0.7 vom 12.11.2013

Neue Funktionen

SEPA-Lastschrift: SEPA-Basislastschriften mit verkürzter Vorlauffrist (CORE1) sind nun freigeschaltet. Die meisten Banken unterstützen die CORE1-Lastschrift ab dem 11.11.2013.

SEPA-Lastschrift: Für COR1 werden neue HBCI-Geschäftsvorfälle implementiert: HKDMC und HKDSC

SEPA-Lastschrift: Für COR1 wird die neue EBICS-Auftragsart CD1 für SEPA-Basis-Sammellastschriften implementiert.

Drucken: SEPA-Zahlungen mit neuen Druckformaten.

Fremddatei senden: Als Fremddatei können nun auch COR1-Lastschriften versandt werden.

PAIN-Versionen: Neue PAIN-Versionen für SEPA-Lastschriften (pain.008.003.02) und SEPA-Überweisungen (pain.001.003.03) sind implementiert.

Massenänderung: In der Massenänderung von SEPA-Lastschriften wird die Vorlauffrist für CORE und COR1 berechnet.

Skonto-Frist: Die Skontofrist, welche beim Begünstigten/Zahlungspflichtigen hinterlegt ist, wird nun auch bei SEPA angezeigt, wenn Ausführungstermine gewählt werden.

SEPA-Lastschrift: In der Statistik wird bei den übertragenen SEPA-Lastschriften das Fälligkeitsdatum mit angezeigt.

Export: Neues Exportformat fibu-doc für Kontoumsätze, incl. Splittfunktion für Sammelzahlungen, ist implementiert.

GAD-Umstellung: Das Rechenzentrum GAD stellt nach und nach alle PIN/TAN Zugänge von Kontonummer auf VR-Netkey um. Diese Umstellung verarbeitet windata automatisch.

Rechteverwaltung: In der windata-Rechteverwaltung kann einem User nun das Recht entzogen werden, angelegte bzw. importierte Zahlungen zu editieren. Auf diese Weise kann über den automatischen Import eine unveränderte Ausführung der Zahlungen aus vorangegangenen Systemen garantiert werden.

Suchen: Beim Suchen von übertragenen Zahlungen sind nun auch Einzelzahlungen einsehbar.

SEPA-Lastschriftmandat: Die Mandatsvorlage für SEPA-Firmenlastschriften wurde um eine Unterschriftsmöglichkeit für die Bank erweitert. So kann die Bank des Zahlungspflichtigen hier bestätigen, dass eine Ausfertigung des SEPA-Firmenlastschriftmandats hinterlegt wurde.

DDBAC: DDBAC Version 5.3.20.0. Diese DDBAC-Version behebt vor allem die Rückmeldung "Schwerwiegender Fehler" beim Versand von SEPA-Zahlungen.

DDBAC: Bei der Erstellung von SEPA-Dateien wir nun geprüft, ob die DDBAC relativ aktuell ist.

SEPA-Dauerauftrag: Der Dauerauftrag wird in SEPA zur SEPA-Dauerüberweisung (-> in naher Zukunft wird das Gegenstück, die SEPA-Dauerlastschrift dazukommen).

SEPA-Dauerüberweisung: Die SEPA-Dauerüberweisung wurde um einige Ausführungstermine erweitert.

Umbuchung: Die Überweisung auf ein definiertes Referenzkonto wurde von einigen Banken bereits deaktiviert.

Export: Übertragene Zahlungen können nun auch im SEPA-Format exportiert werden:

  • Lastschriften: pain.008.002.02
  • Überweisungen: pain.001.002.03

Verbesserungen

Zahlungserinnerung: Die Zahlungserinnerung beim Programmstart berücksichtigt nun auch die Einstellung in den Optionen (Mandate) für SEPA-Lastschriften bzgl. den definierten Ausgabefristen.

Import: Beim Import von Zahlungen oder SEPA-Mandate wird jetzt genauer geprüft, ob die entsprechenden Begünstigten oder Zahlungspflichtigen evtl. nicht mehr als aktiv, sondern nur für die Statistik gespeichert sind.

Import: Beim Import wurden alle folgenden Zahlungen als fehlerhaft nicht importiert, wenn ein fehlerhafter Datensatz mit dem Button alle Fehlerhaften überspringen ausselektiert wurde. Die nicht importierten Zahlungen werden hier aufgelistet.

Import: windata muss nach dem Import von Zahlungen nicht mehr neu gestartet werden.

Zahlungsübersicht: In der Übersicht der erfassten SEPA-Zahlungen sind zusätzliche Felder in der Tabellendarstellung mit aufgenommen worden (analog IZV).

Vormerkposten: Bei den Vormerkposten wird jetzt auch die Wertstellung angezeigt.

Mandatsvorlage: Mandate, welche in windata erzeugt werden, haben nun einen unübersehbaren Vermerk "Einmaliges" oder "Wiederkehrendes" SEPA-Lastschriftmandat

Gläubiger-ID: Die Gläubiger-ID kann nun auch für österreichischen Auftraggeberkonten hinterlegt werden.

Mandatsoptionen: Die windata-Mandatsoptionen wurden erweitert.

SEPA-Konverter: Dieser Menüpunkt ist nun auch in den Funktionen Menü einrichten und Favoriten_einrichten verfügbar.

SEPA-Mandat: Dieser Menüpunkt ist nun auch in den Funktionen Menü einrichten und Favoriten_einrichten verfügbar.

Verwendungszweck: Verwendungszwecke werden in den Eigenschaften von Begünstigten und Zahlungspflichtigen nun mit 35 Zeichen gespeichert.

Optionen: Das Laden der Optionen bei extrem vielen Druckern wurde beschleunigt.

Korrektur

Import: Beim Import von SEPA-Basislastschriften wurde der Ausführungstermin nicht richtig gerechnet.


Version 8.7.0.6 vom 22.10.2013

--> Nur die Module Import und Fremddatei senden.

Korrektur

Import: Fehler beim Import von SEPA-Überweisungen behoben.

Fremddatei senden: Fehler beim Import von SEPA-Überweisungen behoben


Version 8.7.0.5 vom 21.10.2013

Neue Funktionen

Import: Importieren von SEPA-Dateien mit mehreren logischen Dateien

SEPA-Countdown: Der SEPA-Countdown kann auf dem Desktop mit einem Klick ausgeblendet werden

Fremddatei senden: Wenn eine SEPA-Datei mehrere logische Dateien enthält, kann diese per HBCI nicht übertragen werden. Per EBICS können diese "nicht sortenreinen" Dateien übertragen werden. Es besteht allerdings keine Garantie, dass jede Bank diese Dateien auch akzeptiert bzw. verarbeiten kann.

Fremddatei senden: SEPA-Zahlungen können per EBICS mit Begleitschein zur Bank übertragen werden.

Export: Eingeschränkte Berechtigungen für SEPA-Zahlungen sind nun im Export-Modul berücksichtigt. Bisher hatte jeder User, wenn er die Exportfunktion zur Verfügung hatte, darin immer allen Rechte.

EBICS: Beim Synchronisieren mit EBCIS wird zusätzlich ausgewertet ob die betreffende Bank IBAN und BIC der Auftraggeberkonten liefert.

Verbesserungen

Kontoumsätze: In der Ansicht Kontoumsätze merkt sich windata nun die individuellen Einstellungen der Tabelle.

Korrektur

Statistik: Wenn ein Benutzer in der Statistik, Rubrik übertragene Zahlungen, eingeschränkte Rechte hatte und nur SEPA-Lastschriften sehen durfte, wurden keine Daten angezeigt.

Import: Der Import von windata.CSV-Zahlungen wurde im Bereich der SEPA-Lastschriften verbessert.

Version 8.7.0.4 vom 14.10.2013


Neue Funktionen

Fremddatei senden: Beim Senden von SEPA-XML-Überweisungen als Originaldatei per HBCI kann das Ausführungsdatum für den aktuellen Tag gem. Spezifikation geändert werden.

Verbesserungen

EBICS: Beim Synchronisieren eines EBICS-Kontaktes werden temporäre Dateien wieder gelöscht.

Import: Beim Import von SEPA-Lastschriften wird der in der SEPA-Datei vorgegebene Termin als Fälligkeitstermin gespeichert. Der dazu passende Ausführungstermin wird anhand der Vorlauffristen unter Berücksichtigung der TARGET-Tage errechnet.

Korrektur

Auftragsverwaltung: Der Fehler 94 bzw. Fehler 91 konnte beim Einstellen von SEPA-Lastschriften in die Auftragsverwaltung per HBCI erscheinen.

Z4-Meldungen: Beim Erstellen von Z4-Meldungen mit Fremdwährungen wird der Betrag nun in € umgerechnet und in die Meldung eingetragen.

SEPA-Eilüberweisung: Bei der SEPA-Eilüberweisung wurde die Zahlung nicht in die Statistik eingetragen.

SEPA-Bestände: Teilweise fehlerhafte Anzeige der enthaltenen Zahlungen ist behoben.

SEPA-Bestände: Beim Kopieren / Verschieben von Beständen konnte sporadisch der Fehler 31.., Feld zu klein für die Datenmenge, auftreten.


Version 8.7.0.3 vom 01.10.2013

Neue Funktionen

Meldewesen Bundesbank: Vollständige Implementierung des neuen Meldewesens der Bundesbank

SEPA-Countdown: Der SEPA-Countdown kann über die Extras - Optionen ausgeblendet werden.

SEPA-Bestände: Bestände mit SEPA-Zahlungen können nun auch verschoben bzw. kopiert werden.

SEPA-Bestände: Leere Bestände können in SEPA-Bestände konvertiert werden.

SEPA-Mandate: SEPA-Mandate können unter bestimmten Voraussetzungen gelöscht werden.

fastviewer: fastviewer-Kundentool in der Version 3.20.0027 -> vollständige windows 8 Unterstützung möglich.

EBICS: Beim Synchronisieren von EBICS-Kontakten werden die Auftraggeberkonten neu mit diesem Kontakt verknüpft. Konten, welche nicht mehr zu diesem EBICS-Kontakt gehören, werden dann in einem Offline-Kontakt aufgeführt.

SEPA-Zahlungen: Im SEPA-Zahlungsformular wird zur Bankverbindung des Begünstigten/Zahlungspflichtigen der Banknamen, sofern es sich um eine Bank in Deutschland handelt, angezeigt.

SEPA-Dauerauftrag: Im Formular zur Erfassung eines SEPA-Dauerauftrages kann nun wie bei der Erfassung von SEPA-Überweisungen oder SEPA-Lastschriften auch die Auswahl IBAN/BIC oder Konto-Nr./BLZ getroffen werden.

SEPA-Dauerauftrag: Zur Bankverbindung wird im SEPA-Dauerauftrag künftig der Bankname angezeigt, sofern es sich um eine Bank in Deutschland handelt.

SEPA-Dauerauftrag: Das Feld des Verwendungszwecks im der Erfassungsmaske des SEPA-Dauerauftrags wurde in das von SEPA vorgesehene Format überführt: 140 Zeichen Fließtext.

SEPA-Zahlungen: Beim Erstellen einer SEPA-Zahlung wird die BIC geprüft, sofern es eine BIC einer deutschen Bank ist.

Fremddatei senden: Wenn SEPA-Dateien mit mehreren logischen Dateien (z.B. verschiedene Auftraggeber) gewählt werden, wird die Verarbeitung abgelehnt. Per Fremddatei senden ist es bankabhängig ob solche Dateien angenommen werden. Bei der Übertragung per HBCI kann es nur eine logische Datei mit einem Auftraggeber sein.

Verbesserungen

SEPA-Lastschriften: Bei der Erfassung von SEPA-Lastschriften wird geprüft, dass wiederkehrende Mandate nur bei erstmaligen bzw. wiederkehrenden Einreichungen eingesetzt werden können.
Entsprechend können einmalige Mandate nur für einmalige Einreichung verwendet werden.

Importieren: Beim Importieren von SEPA-Dateien wird geprüft, dass nur Girokonten als Auftraggeber zulässig sind.

Fremddatei senden: Beim Versenden einer DTAUS-Datei wird geprüft ob ein Ausführungstermin erfasst ist.

SEPA-Lastschriften: Erfassung von wiederkehrenden SEPA-Lastschriften und die Einstellung Eintrag in die 1. Verwendungszeile: Hier wird zukünftig das Fälligkeitsdatum als Referenz genommen. (Bis dato war das Ausführungsdatum die Vorgabe)

SEPA-Zahlungen: Das Erstellen von großen SEPA-Dateien mit mehreren 1000 Zahlungen ist nun in unter einer Minute möglich.


Version 8.7.0.2 vom 18.09.2013

Neue Funktionen

Import: Der Import von SEPA-Lastschriften in windata ist nun wieder möglich. Bzgl. dem Verändern von einzelnen Lastschriften wird ein Hinweis eingeblendet.

Import: Mehrere SEPA-Dateien können zeitgleich ausgewählt werden.

Konverter: Überweisungen können nun auch einzeln zur Konvertierung ausgewählt werden.

Umbuchungen: SEPA-Umbuchungen sind nun auch für Geldmarktkonten möglich.

Fusionsassistent: Fusionsassistent für die Volksbank Beckum.

SEPA-Countdown: Ein SEPA-Countdown wird auf dem weißen Hintergrund von windata eingeblendet wenn keine Funktion geöffnet ist.

Bankleitzahlen: Bankleitzahlen Stand September 2013

Segment: Bei den erlaubten Geschäftsvorfällen in den Auftraggeberkonten gibt’s ein neues Feld. Wichtig ist die Information nur, wenn der Eintrag FEHLT! steht. Dann kann keine HBCI Übertragung stattfinden, weil die BPD-Datei der betreffenden Bank nicht komplett ist. Als Lösung muss der HBCI-Kontakt neu synchronisiert werden. Falls das FEHLT! bleibt muss die Bank/Sparkasse eine Änderung vornehmen.
Die Zahlen besagen, welche verschiedene Segment-Versionen es gibt, den jeweiligen Geschäftsvorfall anzusprechen.

Korrektur

SEPA-VWL-Zahlungen: Bei der Ausführung von SEPA-VWL-Zahlungen per EBICS wurde die falsche Auftragsart gewählt.

Fremddatei senden: Beim Übertragen von SEPA-Dateien, ohne Dateiendung XML, gab es einen Fehler beim Übertragen mit EBCIS bzw. beim Einstellen der Datei in die Auftragsverwaltung.


Version 8.7.0.1 vom 30.08.2013

Neue Funktionen

Meldewesen Bundesbank: Neue Kennzahlen

SEPA-Umbuchungen: SEPA-Umbuchung mit 2 Unterschriften.

Massenänderung: Massenänderung von SEPA-Lastschriften sind jetzt auch bei der Einzelübersicht möglich.

eMail: Die Konfigurationsmöglichkeiten beim eMail-Versand wurden erweitert.

DDBAC: DDBAC 5-3-17-0

Auftragsverwaltung: Beim Programmstart können Zahlungsverkehrsdateien direkt in die Auftragsverwaltung (optional einstellbar) wird nun der Dateiname in der Auftragsverwaltung angezeigt.

Verbesserungen

Salden umbuchen: Anzeigefehler beim Salden umbuchen im Formular Kontoumsätze behoben.

SEPA-Zahlungen: Beim Erstellen von SEPA-Zahlungen trat in Einzelfällen der Fehler 430 auf. In diesen Fällen war die DDBAC nicht korrekt installiert.

Korrektur

SEPA-CSV: Beim Import der SEPA-CSV wurde die Mandatsreferenz und Mandatsdatum sporadisch nicht importiert.

SEPA-Lastschriften: Für die nächste Ausgabe von wiederkehrenden SEPA-Lastschriften wird das Fälligkeitsdatum korrekt übernommen.

eMail: Beim Versand von Mandate und Umwidmungen wurde der Typ nicht immer richtig erkannt.

Auslandszahlungen: Wenn Auslandszahlungen per HBCI mit 2 Unterschriften übertagen wurden, wurden diese nicht aus der Zahlungsliste gelöscht.


Version 8.6.0.10 vom 20.08.2013

Neue Funktionen

SEPA-Überweisung: Terminierte SEPA-Einzelüberweisung per HBCI sind nun möglich.

Batch-Booking: In der XML-Datei an die Bank kann der Fleck Batch-Booking mitgegeben werden, so dass Sammelzahlungen als Einzelzahlungen auf dem Kontoauszug aufgelistet werden.

EBICS: Bei der Neuanlage eines EBICS-Kontakts kann nun zwischen BLZ und BIC gewählt werden.

Verbesserungen

BIC: Die Ermittlung der BIC wurde verbessert, die Veröffentlichungen der Bundesbank sind an dieser Stelle nicht korrekt.

Import SEPA-Mandat: Beim Importieren von Mandaten wird nun geprüft, falls das betreffende Mandat bereits vorhanden ist, ob es bereits in Verwendung ist. Falls nicht wird das gespeicherte Mandat mit den neuen Daten überschrieben. Falls es in Verwendung ist wird das neue SEPA-Mandat nicht importiert.

Korrektur

Zahlungspflichtige: Innerhalb der Eigenschaften des Zahlungspflichtigen konnte es vereinzelt zu Programmabstürzen kommen wenn keine Kundennummer hinterlegt war.

Zahlungen übertragen: In Einzelfällen war der Kalender zur Auswahl von Zahlungen in der Zukunft nicht sichtbar.

Import SEPA-Mandate: SEPA-Mandate wurden immer als einmalig importiert, auch wenn wiederkehrend ausgewählt war.

SEPA-Überweisungen: Fehler 6 (Überlauf) konnte beim Übertragen von SEPA-Überweisungen auftreten.


Version 8.6.0.9

Diese Version wurde nicht veröffentlicht.


Version 8.6.0.8 vom 08.08.2013

Neue Funktionen

Geschäftsvorfälle: Bei den Geschäftsvorfällen im Auftraggeberkonto werden die von der Bank aktivierten pain-Version angezeigt.

Import: Beim Import von SEPA-Lastschriften kann die Zahlweise gewählt werden.

Regelassistent: Die Tabelle mit Regeln kann sortiert werden.

Volksbank im Wesertal eG: Fusionsassistent für Kunden der bisherigen Volksbank Aerzen eG. Umstellung des HBCI-Kontakts und Migration/Zusammenführung der Auftraggeberkonten. Vor dem Start des Fusionsassistenten wir unbedingt eine Datensicherung empfohlen.

Verbesserungen

SEPA-Lastschriften übertragen: Bei der Ausgabe von SEPA-Lastschriften werden standardmäßig Zahlungen angezeigt, die in den nächsten 14 Tagen fällig sind.

Fastviewer: Fastviewer-Kundentool in der Version 3.20.0024

OLB: SEPA-Zahlungen (Einzel- sowie Sammelzahlungen) können auch von OLB-Kunden erfasst werden.

EBICS: Beim Abruf von Umsätzen mehrere 1000 Konten wird das Parsen der gelieferten Daten deutlich schneller.

SEPA-Konverter: Es konnte in Einzelfällen vorkommen, dass vorhandene SEPA-Mandate im Zuge der Konvertierung nicht gefunden wurden und dadurch ein neues SEPA-Mandat erstellt wurde.

SEPA-Lastschrift: Die Standardvorgabe des Termins für SEPA-Basis-Lastschriften wird für windata SOHO auf Fälligkeitstermin gesetzt.

Import: Beim Importieren von orgaMAX-Zahlungen wird eine Sicherung der zu importierenden Daten im Unterordner MFZahlungen\Sicherungen erstellt. Dateiname: <Orginaldateiname>-<JJJJMMTT>-<HHMMSS>

Drucken: Beim Drucken von Kontoumsätze konnte vereinzelt das Phänomen auftreten, dass in der Tagesansicht ein leeres Blatt gedruckt wurde.

Korrektur

Übertragungsprotokoll: Nach der Übertragung von SEPA-Überweisungen wurde eine Informationsspalte "Vorlauffrist" angezeigt.

SEPA-Zahlungen: Manche Banken nehmen bei SEPA-Zahlungen nur das Format entgegen, das seit 2010 nicht mehr zulässig ist. pain.001.001.02

Export: Beim Exportieren von MT940 -> DATEV gab es eine falsche Anzeige des Dateinamens in windata, wenn diverse Optionen gewählt wurden. Die Ausgabe erfolgte korrekt unter dem Namen DATEV.STA

SEPA-Mandate: Beim Drucken der SEPA-Mandate wurden nicht die markierten Mandate gedruckt.


Version 8.6.0.7 vom 01.08.2013

Neue Funktionen

SEPA-Länder: Kroatien ist Mitglied in der EU

SEPA-Lastschrift: Alle SEPA-Lastschriften welche erfasst sind, werden zur sofortigen Ausführung angezeigt. Diese können nun mit dem entsprechenden Fälligkeitstermin übertragen werden.

SEPA-Lastschrift: Die Vorlauffristen der SEPA-Lastschriften werden anhand der BPD ausgewertet. Die für das Auftraggeberkonto geltenden Vorlauffristen werden in den Geschäftsvorfällen mit angezeigt.

EBICS: EBICS-Komponenten werden beim Aufruf einer EBICS-Aktion auf Vollständigkeit geprüft und wenn notwendig ergänzt.

Splitt-Export: Beim Exportieren mit Sammlersplittung werden nun auch SEPA-Zahlungen berücksichtigt.

Support-Modus: Beim Systemcheck werden die EBICS-Komponenten auf Aktualität geprüft.

Export: Auftraggeber können jetzt incl. IBAN und BIC exportiert werden.

Konverter: Abbuchungsaufträge können konvertiert werden. Es besteht die Möglichkeit, Abbuchungsaufträge in SEPA-Basis-Lastschriften oder in SEPA-Firmen-Lastschriften zu konvertieren.

Konverter: Vor jeglicher Konvertierung erscheint die Empfehlung einer Datensicherung. Diese wird mit eindeutigem Dateinamen im hinterlegten Sicherungsverzeichnis abgelegt.

Optionen SEPA-Mandat: Hier kann nun die Cut-Off-Zeit der Bank hinterlegt werden. Es kann eine Uhrzeit für alle Konten hinterlegt werden.

SEPA-Lastschrift: Beim Speichern von SEPA-Lastschriften wird geprüft, ob ein einmaliges Mandat bereits in anderen noch nicht ausgeführten Zahlungen bereits verwendet wird.

Verbesserungen

SEPA-Lastschrift: Die Standardvorgabe des Termins für SEPA-Lastschriften wird auf Fälligkeitstermin gesetzt

Rücklastschriften Rücklastschriften werden nach dem Umsatzabruf nicht mehr angezeigt, wenn das Recht für Zahlungsabgänge fehlt

Suche: In der Ergebnisliste einer Suche in der Statistik können künftig einzelne Einträge ausgedruckt werden

Mandatsverwaltung: Verschiedene Anpassungen in der Mandatsverwaltung

Begünstigte: Begünstigte können nun auch ohne Kontonummer und Bankleitzahl, nur mit IBAN und BIC gespeichert werden

Zahlungen erfassen: Nicht erlaubte Zeichen werden von windata nicht angenommen

IBAN Berechnung: Neue Regeln der Bundesbank sind implementiert. Die vorhandenen IBAN/BIC können hier nachgerechnet werden.

Mandate: Beim Klick auf Eigenschaften in den Mandaten öffnet sich direkt der Zahlungspflichtige an der entsprechenden Stelle.

SEPA-Lastschrift: Beim Erfassen einer SEPA-Lastschrift wird geprüft, ob das Erstelldatum des Mandats nicht in der Zukunft liegt: Plausibilitätsprüfung

Optionen Mandatsreferenz: Beim Kürzel für die Mandatsreferenz werden nur erlaubte Zeichen akzeptiert.

Korrektur

SEPA-VWL-Zahlungen: Der Purpose-Code CBFF wird in VWL-Zahlungen ausgegeben

Statistik: Wenn die übertragene Datei aus mehreren logischen Dateien besteht, wurden bei den übertragenen Zahlungen bisher nur die Einzelzahlungen des ersten Auftraggebers angezeigt

SEPA-Überweisungen: Beim speichern von SEPA-Überweisungen wurde in machen Fällen 6 Tage vom gewählten Termin abgezogen

SEPA-Lastschrift: Wenn im SEPA-Lastschriftformular ein neuer Zahlungspflichtiger mit neuem Mandat erfasst wird, wird das Mandat mit gespeichert.

SEPA-Mandat: Das Erstelldatum des Mandats aus dem SEPA-Lastschriftformular wird nun richtig gespeichert.

Export: PayPal Rückerstattung von Gebühren werden ohne Vorzeichen ausgegeben

SEPA-Lastschriften: Bei der Ausgabe von SEPA-Lastschriften konnte es in Einzelfällen zu einem Fehler 94 (Verwendung von Null) kommen.

Zahlungskalender: In einzelnen Fällen wurde beim Ausdruck die manuelle Datumsselektion ignoriert.

Servicerechenzentren: Beim Klick auf den Tabellenkopf "Summe Kontonummern" entstand ein Fehler.


Version 8.6.0.6, nicht veröffentlicht, diese Aktualisierungen sind im Update 8.6.0.7 beinhaltet

Verbesserungen

Import: SEPA-Lastschriften werden abhängig von der Sequenz importiert und gespeichert

Import: Import von SEPA-Löhne und SEPA-Gehälter sowie SEPA-VWL-Zahlungen optimiert

Korrektur

Import: Import von DTAUS-Dateien optimiert


Version 8.6.0.5 vom 01.07.2013

Neue Funktionen

SEPA-Lastschriften: SEPA-Lastschriften können aus der Statistik / Übertragene Zahlungen wieder hergestellt werden. Empfehlung: Begünstigte und Zahlungspflichtige neu konvertieren

Favoriten-Menü: Die Punkte Hilfe und Tipps befinden sich nun im Favoriten-Menü.

Konverter: Wenn mit dem SEPA-Konverter, Lastschriften mit Information im Verwendungszweck der letztmaligen Inlandslastschrift umgewidmet werden, kann diese hierbei erstellte Inlandslastschrift nicht mehr konvertiert werden.

Konverter: Der SEPA-Konverter unterliegt nun auch der windata-Rechteverwaltung.

EBICS: EBICS-Komponenten werden beim Start des Administrators für EBICS auf Aktualität geprüft. Wenn diese veraltet sind wird ein Hinweis auf Supportmodus eingeblendet.

EBICS: Die wichtigsten EBICS-Komponenten werden im DLL-Link, Info-Fenster, mit Aktualitätsangabe aufgeführt.

EBICS: Beim Synchronisieren von EBICS-Kontakten kann die abgerufene Liste exportiert werden.

SEPA-Firmenlastschriften: Die Vorlauffrist für SEPA-Firmenlastschriften kann in den SEPA-Optionen hinterlegt werden.

Export: Neues Exportformat: TK-SOFT www.tk-soft.de

Verbesserungen

SEPA-Überweisung: Für SEPA-Überweisungen stehen nun drei Pain-Versionen zur Verfügung: sepade.pain.001.001.02.xsd, sepade.pain.001.002.02.xsd, sepade.pain.001.002.03.xsd. Bei der Übertragung via HBCI wird nun die aktuellste mögliche Version aus der BPD verwendet. Bisher verwendete windata immer die erste Version, welche in der BPD gefunden wurde.

IBAN-Konverter: Die Konvertierung von nationalen Bankverbindungen wurde weiter verbessert.

Import: Beim Import von SEPA-Lastschriften wird geprüft, ob die angelegte Gläubiger-ID mit dem Auftraggeberkonto verknüpft ist.

Korrektur

SEPA: Löhne, Gehälter & VWL: Bei der Übertragung von Lohn-, Gehalts- und VWL-Zahlungen per HBCI wird jetzt die richtige PAIN-Version gewählt.

HBCI-Eilzahlung: Die HBCI-Eilzahlung ist wieder verfügbar.


Version 8.6.0.4 vom 25.06.2013

Verbesserungen

Datensicherung: Individuelle windata-Konfigurationen werden auch nach umfangreichen windata-Updates übernommen.

Vormerkposten: Das Datum der Vormerkposten wird nicht mehr je Buchung, sondern generell oberhalb der Tabelle angezeigt.

EBICS: Fehlermeldung bei fehlenden Dateien im EBICS-Verzeichnis ist aussagekräftiger.

Korrektur

Konverter: Bei der Umwidmung von Lastschriften in SEPA-Lastschriften im Verwendungszweck der letzten Inlandslastschrift wurde das Datum korrigiert.

SEPA-Lastschriften: Die Berechnung der Vorlauffrist für Firmenlastschriften wurde angepasst, die Berechnung der Fälligkeitstermine wurde angepasst.


Version 8.6.0.3 vom 20.06.2013

Neue Funktionen

Massenänderung: Massenänderung für Termin und Fälligkeit bei SEPA-Lastschriften möglich

DDBAC: DDBAC-Version 5.3.13.0

Verbesserungen

Auftraggeberkonto: Die Anzahl der erlaubten Zahlungen pro Sammler werden nun auch bei SEPA-Zahlungen ermittelt. Diese Angabe befindet sich in den Eigenschaften des Auftraggeberkontos, Reiter Geschäftsvorfälle.

Korrektur

Übertragen: Der Gesamtbetrag bei auszuführenden Beständen wurde auf manchen Rechnern falsch ausgewiesen. Die Zahlungen wurden korrekt übertragen.

Deutsche Bank: Beim Erfassen von Kontonummern der Deutschen Bank gab’s eine Meldung, dass 7-stellige Kontonummern zu kurz sind.

EBICS: Fehler beim Vorgang "Passwort ändern" behoben.

Übertragene Zahlungen: Statistik / Übertragene Zahlungen: Bei der Auswahl SEPA-Zahlungen konnte es zu einem Fehler führen.


Version 8.6.0.2 vom 14.06.2013

Korrektur

Systemdateien: Das registrieren von Systemdateien beim Programmstart wurde wieder deaktiviert. Die Registrierung erfolgt nun nur noch bei Bedarf und im Hintergrund. Bei windows XP-Betriebssystemen wird kein Administratorpasswort mehr verlangt.

Konverter: Fehler beim Konvertierung von Lohnzahlungen in Beständen behoben.

Übertragen: Fehler beim Übertragen von SEPA-Zahlungen mit HBCI und 2 Unterschriften behoben.


Version 8.6.0.1 vom 12.06.2013

Einleitung zur neuen Version 8.6.0.0

Die Version 8.6.0.0 wurde vom 05.03.2013 bis 09.03.2013 als Beta-Version allen Interessenten auf der CeBIT präsentiert. Kreditinstitute, Softwarehersteller und Anwender ließen sich diese Funktionen live präsentieren und möchten diese in Zukunft nutzen / unterstüzen.
Viele Softwarehersteller werden nun Zahlungen (DTA, DTAZV und CSV, auch SEPA-XML möglich) automatisiert in windata professional 8 importieren. Alles weitere erledigt windata professional 8: Konvertierung, Umwidmung, Madatsverwaltung, termingerechte Pre-Notification sowie termingerechter Versand der XML-SEPA Zahlung.
Anlass dieser sehr umfangreichen SEPA-Implementierung ist der Wunsch vieler windata-Anwender, die bestehende Softwareinfrastruktur in Bezug auf Verwaltungs- und Fakturaprogramme unverändert bestehen zu lassen. Die bereits seit Jahren bewährten und vollständig in bestehende Prozesse integrierten Softwareprogramme können meist keine SEPA-XML-Dateien, sondern "nur" DTA, DTAZV und/oder CSV-Dateien erstellen. Daher bietet windata professional 8 künftig alle Funktionen, um die Änderungen bzgl. SEPA ohne Umstellungsaufwand in der sonstigen Softwareinfrastruktur im Unternehmen darstellen zu können.
Ebenfalls bietet windata professional 8 somit allen Softwareherstellern die Möglichkeit, deren Softwareprogramme in Kombination mit windata professional 8 als vollständig SEPA-fähig anzubieten - ohne grundlegende Änderungen und Erweiterungen in der bestehenden Software vorzunehmen. Allen Softwareherstellern, welche darüber hinaus Funktionen in die jeweiligen Programme implementieren möchten, bietet die windata GmbH & Co. KG kostenfreie Komponenten als DLL-Funktion an: Konvertierung von Kto.Nr. und BLZ in IBAN und BIC
windata professional 8 wird auch nach der Umstellung der Banken von MT940 auf CAMT weiterhin den Export im Format MT940 anbieten. Somit kann die bestehende Softwareinfrastruktur auch in diesem Punkt weiter verwendet werden.

Neue Funktionen

€uro-Überweisungen: €uro-Überweisungen entfallen und werden durch SEPA-Überweisungen ersetzt.

SEPA-Zahlungen: Folgende SEPA-Zahlungen können nun erfasst werden:

Sammelzahlungen für SEPA-Überweisungen
Einzelzahlungen für SEPA-Überweisungen
SEPA-Umbuchungen
SEPA-Spendenzahlungen
SEPA-Löhne und Gehälter
SEPA-VWL
SEPA-Lastschriften

SEPA-Zahlungen: Zu den SEPA-Zahlungen können Kategorie / FiBu erfasst werden.

Gläubiger-ID: Wenn eine Gläubiger-ID in windata angelegt wird, wird diese einigen Plausibilitätsprüfungen unterzogen.

Konverter: Angelegte IZV-Überweisungen können in SEPA-Überweisungen konvertiert werden.

Konverter: Angelegte Lastschriften können in SEPA-Lastschriften konvertiert werden.

windata professional 8 erstellt automatisch die zugehörigen Mandate bzw. Umwidmungen
Die Mandats-Referenznummern werden fortlaufend von windata professional 8 vergeben. Alternativ kann als Mandats-Referenznummer die angelegte Kundennummer des Zahlungspflichten übernommen werden. Kundennummer der Zahlungspflichten können unter Stammdaten - Zahlungspflichtige manuell ergänzt werden. Alternativ ist ein Import in einer CSV-Datei in Kombination mit Kontonummer und Bankleitzahl möglich.

Pre-Notification: Die für SEPA-Lastschriften vorgeschriebenen Vorabinformationen können termingerecht direkt aus windata professional 8 an den Zahlungspflichtigen versandt werden. Informationen zur Pre-Notification finden Sie hier.

Drucken: Automatisch von windata professional 8 angelegte Mandate können ausgedruckt werden. Alternative: Versand per eMail

Drucken: Automatisch von windata professional 8 erzeugte Vorabinformationen können ausgedruckt werden. Alternative: Versand per eMail

eMail: Ab windata professional 8 in der Version 8.6 ist ein vollständiger eMail-Client integriert. Über diesen eMail-Client können Mandatsvordrucke, Umwidmungsanschreiben sowie auch die Vorabinformationen an Zahlungspflichtige versandt werden. Somit kann windata professional 8, unabhängig von Drittprogrammen, den Versand der Nachrichten sicherstellen.
Die einmalige Einrichtung und Konfiguration Ihres eMail-Accounts ist hier beschrieben:
Alternative: Ausdruck auf Briefbogen

eMail: Wenn Zahlungen per EBICS zur Bank übertragen werden, können automatisch die zugehörigen Belege, z. B. PDF-Rechnungen, an den zuständigen Bankberater zur Freigabe übersandt werden. Eine Verpflichtung der Prüfung der Zahlungen durch den Bankberater vor Freigabe ist z. B. bei Bauträgern möglich. Eine Anleitung zur Einrichtung des automatischen Belegversands finden Sie hier.

Import: Zahlungen können nun auch per Kommandozeilenaufruf in einen bestimmten Mandanten importiert werden.

Import: Zu bestehenden Zahlungspflichtigen können Kundennummern / Mitgliedsnummer sowie eMail-Adresse importiert werden. Hierfür ist eine CSV-Datei notwendig, welche folgende Daten zu jedem Zahlungspflichtigen beinhaltet: Kd. Nr. / Mitglieds Nr., eMail, Kontonummer / IBAN, Bankleitzahl / BIC

Import: Begünstigte und Zahlungspflichtige können mit IBAN und BIC anstelle von Kontonummer und Bankleitzahl importiert werden.

AutoAuszug: Im AutoAuszug kann nun definiert werden, wenn ein Hinweis auf fehlende Umsätze nach erfolgtem Abruf gewünscht ist.

Rechteverwaltung: Die windata-Rechteverwaltung wird um die neuen SEPA-Zahlungen erweitert.

Kumulieren: Die windata-Funktion "Kumulieren" steht nun auch für SEPA-Zahlungen zur Verfügung.

Suchen: Im Info-Fenster in windata kann ein Schlagwort direkt in die wiki-Suche übergeben und aufgerufen werden.

EBICS: Beim Abruf des EBICS-Bankschlüssel werden direkt alle von der Bank freigeschaltenen Konten in windata professional 8 eingepflegt.

EBICS: Die Einrichtung von EBICS wird vereinfacht, einige Masken entfallen. Die Verbindung zum Bankserver kann im Rahmen der Einrichtung getestet werden: EBICSeinrichtenVerbtesten.png

Import: IZV-Zahlungen können im Format CSV nun incl. eMail-Adresse und Kundennummer importiert werden. Diese Informationen können für die integrierte Mandatsverwaltung bei SEPA-Lastschriften verwendet werden.

Volksbank Nordschwarzwald: Die neue Bankleitzahl der Volksbank Nordschwarzwald wird in windata aufgenommen.

Import: SEPA-XML-Dateien können, egal aus welchem Land das Auftraggeberkonto stammt, importiert werden.

Import: Import von Adressbuch aus StarMoney 8

Import: Beim Import von CSV-Dateien oder XML-Dateien kann ausgewählt werden, ob diese Zahlungen als Einzel- oder Sammelzahlungen importiert werden.

Massenänderung: SEPA-Zahlungen können nun ebenfalls über die Massenänderung bearbeitet werden.

Rücküberweisung: Aus SEPA-Kontoumsätzen kann über den Menüpunkt "weitere Funktionen" eine SEPA-Überweisung erstellt werden.

Auftragsverwaltung: Es wird ein zusätzliches Feld "Informationen" eingeführt. Hier steht der Originaldateiname bei Fremddatei senden in die Auftragsverwaltung bzw. das Datum, an welchem der Auftrag in die Auftragsverwaltung übergeben wurde.

Änderungsprotokoll: Ab der Version 8.6.0.1 wird für jeden Begünstigten und Zahlungspflichtigen ein Änderungsprotokoll geführt. Hier werden alle Änderungen dokumentiert incl. den Details vor der Änderung. Der User, welcher die Änderung vorgenommen hat, wird ebenfalls hinterlegt.

Verbesserungen

Update: Im Vorfeld eines Updates wird der angemeldete User auf die notwendigen Administratorrechte geprüft. Falls diese nicht vorhanden sind erscheint ein entsprechendes Anmeldefenster. Diese Änderung greift ab dem Update auf die Version 8.6.0.1

Anmeldung: Bei der Anmeldung von windata wird geprüft ob im betreffenden Mandantenverzeichnis alle benötigten Rechte vorliegen. Wenn notwendige Berechtigungen fehlen erscheint eine entsprechende Hinweismeldung.

Anzeige der Berechtigungsstufe: Die Berechtigung des angemeldeten Windows-Benutzers wird geprüft und an mehreren Stellen in windata angezeigt: Statuszeile, Infofenster und E-Mail-Betreff. Beispiel Statuszeile: Statuszeile.png
Legende:

A = Administratorrechte
B = eingeschränkter Benutzer
G = Gastanmeldung

Fremddatei senden: Vor dem Versand von Fremddateien wird geprüft, ob das notwendige Auftraggeberkonto in windata angelegt ist. Falls nein muss das Konto zuerst angelegt werden: Einrichten eines neuen Auftraggeberkontos

Fremddatei senden: Inhalt der SEPA-Zahlungen können jetzt optional in die Statistik von windata übernommen werden.

Wertpapier: Einige Anpassungen im Bereich der Wertpapierorder

SEPA-Dauerauftrag: Anpassungen im SEPA-Dauerauftrag

Korrektur

Dauerauftrag: Die Berechnung des nächsten Ausführungstermins von Daueraufträgen wurde korrigiert.

Export: Die Angabe von Datum und Valuta wurde beim Export von gesplitteten Sammelzahlungen angepasst. Informationen zum "Splitt Export" finden Sie hier: Sammelzahlungen beim Export in Einzelzahlungen aufsplitten

Statistik: Die Details der Zahlungspflichtigen unter Statistik - Zahlungspflichtiger wurde angepasst.

SEPA-Firmenlastschrift: Korrektur der Vorlauffristen für SEPA-Firmenlastschriften.

Favoriten: In den Funktionen Menü einrichten bzw. Favoriten einrichten fehlte bisher die Auswahl Statistik/Terminbestand (HBCI).

Handy laden: Die Rückmeldung des Rechenzentrum GAD wird angepasst.

Menü einrichten / Favoriten einrichten: Die Auswahl Statistik / Terminbestand (HBCI) wurde mit aufgenommen.

Übertragungsprotokoll: Im Übertragungsprotokoll - wenn die Auftragsverwaltung mit zwei Unterschriften genutzt wird - wurd die Unterschriften nicht richtig gedruckt.

Import: Die Option, dass die zu importierenden Dateien gelöscht werden sollen, musste an mehreren Stellen gewählt werden. Künftig genügt die einmalige Löschen-Auswahl welche in weiteren Menüs übernommen wird.


Version 8.5.0.53 vom 13.05.2013

Neue Funktionen

DDBAC: DDBAC Version 5.3.10.0

Verbesserungen

SEPA-Zahlungen: Anpassungen beim Übertragen von SEPA-Zahlungen per HBCI


Version 8.5.0.52 vom 15.04.2013

Korrektur

Kontoumsätze: Durch ein Release des Banksystems der Postbank werden Kontoumsätze per HBCI verändert geliefert. windata wurde nun an diese Änderungen angepasst.


Version 8.5.0.51 vom 04.02.2013

Neue Funktionen

Export: Im Anschluss an den Abruf von Kontoumsätzen kann anstelle des MT940-Exports ein Umsatzexport im Format MKS Goliath erfolgen. Notwendige Einstellungen in windata professional 8 können unter info@windata.de erfragt werden.

Begünstigte: In den Eigenschaften der Begünstigten / Zahlungspflichtige werden alle erfassten aber noch nicht ausgeführten Zahlungen aufgelistet.

SEPA-Umbuchung: Bei Sparkassen ist die SEPA-Umbuchung möglich. Diese Ausführungsart kann nun in der SEPA-Überweisung erfasst werden.
SEPA-Umbuchung können mit Girokonten, Festgeldkonten, Spar- und Sondersparkonten, Geldmarktkonten und Termingeldkonten ausgeführt werden.

Export: Der Export von Begünstigten und Zahlungspflichtigen wurde um das Format "Microsoft Excel.CSV" erweitert.

DDBAC: DDBAC Version 5.3.4.0

Fastviewer: Aktuelles Kundentool Version 3.20.0020 von Fastviewer

Regelassistent: Die Tabellen des Regelassistenten können umsortiert werden.

Import: Kontoumsätze können nun auch ohne Währung importiert werden.

SEPA: Die Übertragung von SEPA-Dateien per EBICS an Genossenschaftsbanken wurde angepasst.

Auftragsgruppen: Auftragsgruppen sind nun auch für SEPA-Zahlungen verfügbar.

Verbesserungen

Export: Das Exportformat MKS Goliath wurde um die Funktion der Sammlersplittung erweitert.

Begünstigte zusammenführen: Nun werden auch Begünstigte zur Zusammenführung angeboten, welche nur noch in der Statistik erfasst sind.

Import: Beim Importassistenten werden jetzt die Dateitypen CSV und TXT vorbelegt. Zur Weiteren Auswahl steht zusätzlich noch ASCII zur Verfügung.

Korrektur

Fremddatei senden: Beim Lesen einer XML-Datei wird nun auch das eingestellte Zahlenformat berücksichtigt. Bis dato war es so, dass mit einer Schweizer Einstellung eine XML-Datei nicht gelesen werden konnte.

Import: Beim Lesen einer XML-Datei wird nun auch das eingestellte Zahlenformat berücksichtigt. Bis dato war es so, dass mit einer Schweizer Einstellung eine XML-Datei nicht gelesen werden konnte.

Auftraggeberkonto für den Zahlungsverkehr ausblenden: Diese Funktion wurde im Hinblick auf bereits erfasste Zahlungen verfeinert.

Buchungstag: Korrektur bei der Berechnung des Buchungstages eines Kontoumsatzes in einer MT940-Datei

Kreditkartenumsätze: Der Abruf von Kreditkartenumsätze bei der Postbank wurde angepasst.

Bestandsverwaltung: Es ist nun möglich auch Bestände mit SEPA-Zahlungen anzulegen.

Drucken: Das Drucken von Kategorien-Details bei den Auftraggebern wurde angepasst.

SEPA-Firmenlastschrift: Text für Mandatsvorlagen angepasst.

Konten deaktivieren: Wenn ein Konto für den Zahlungsverkehr ausgeblendet war, wurden dennoch Zahlungserinnerungen beim Programmstart für dieses Konto angezeigt. Nun wird beim ausblenden des Kontos geprüft, ob noch offene Zahlungen gespeichert sind.

SEPA-Zahlungsübersicht: Fehler beim Suchen nach Zahlungspflichtigen in der SEPA-Zahlungsübersicht behoben.

Export: Programmabsturz beim Exportieren der Kontoauszüge (PDF) behoben.


Version 8.5.0.50 vom 20.11.2012

Neue Funktionen

PayPal: PayPal Umsätze löschen nun möglich.

Migration: Volksbank Hegau mit Volksbank Villingen-Schwenningen.

Import: Importassistent für Auftraggeber.

Export: Neues Exportformat Tetrasoft.

DDBAC: Neue DDBAC Version 5.3.3.0.

SEPA: Bei der Bank für Sozialwirtschaft gibt es nur noch SEPA im Format 2.5.

SEPA: SEPA-Freischaltung bei der Onstmettinger Bank eG erfolgt.

Verbesserungen

Import: Beim Importassistent für Auslandsbegünstigte können nun auch VWZ-Zeilen gewählt werden.

SEPA: Diverse Sparkassen haben die IZV-Umbuchung durch die SEPA-Umbuchung ersetzt. In windata gibt es bei der Erfassung einer Umbuchung eine entsprechende Prüfung. Sollte bei der Erfassung einer IZV-Umbuchung der Geschäftsvorfall "HKCUM" gefunden werden, gibt es einen Hinweis.

SEPA: SEPA-Überweisungen > € 12.500,- sind nun auch in windata SOHO und windata@home möglich.

Fremddatei senden: Beim Übertragen von Fremddateien per EBICS, ist das Übertragen der Originaldatei immer Standardvorgabe. Diese Standardvorgabe kann manuell geändert werden.

Bankleitzahlen: Bankleitzahlen Stand Dezember 2012

Korrektur

Import: Fehler beim Import-Assistenten für Kontoumsätze aus Fremdprogrammen behoben.

Passwort: Fehler bei Passwortänderung direkt beim Programmstart behoben.

Zahlungen übertragen: Es können nun auch Sammelzahlungen mit nur einer Zahlung per PIN/TAN an GAD-Banken übertragen werden. Aus diesen Sammelzahlungen wird von windata automatisch eine Einzelzahlung erstellt.


Version 8.5.0.49 vom 30.10.2012

Neue Funktionen

PayPal: Rechteverwaltung nun auch für PayPal-Konten verfügbar

Export: Neues Exportformat Wertpapierdepots (CSV) implementiert

SEPA: Mandatsverwaltung (zu finden bei Eigenschaften des Zahlungspflichtigen)

Verbesserungen

Kontengruppen: Bei eingeschränkten Benutzerrechten mit Zugriff auf bestimmte Kontengruppen werden nur noch die verfügbaren Kontengruppen angezeigt.

Korrekturen

Mandantenverwaltung: Bei Mandant mit UNC-Pfad und Verfahren EBICS konnte das Arbeitsverzeichnis nicht gewechselt werden

Sonstiges

Fusionsassistent: Technische Fusion der Raiffeisenbank Vorallgäu eG mit der Raiffeisenbank Ravensburg eG am 27.10.2012 implementiert


Version 8.5.0.48 vom 08.10.2012

Korrekturen

SEPA und EBICS: Fehler bei der Ausführung "Umbuchung" mit EBICS nicht möglich.

Erfassung von Umbuchungen Inland und ein Auftraggeberkonto bei der OLB:

Fehler beim Speichern der Zahlung. Es wird in der UBD geprüft wie viele VWZ-Zeilen zulässig sind. Diese Prüfung funktionierte nur bei Konten mit gleicher BLZ im Konto und Kontakt.

Neue Funktionen

Netzwerk mit Mandant: Die Anmeldung von gleichen Benutzern ist nicht mehr möglich.


Version 8.5.0.47 (mit Version 8.5.0.46) vom 02.10.2012

Korrekturen

AutoAuszug: Bei der Auswertung der automatisch abgerufenen Umsätze wurde zu jeder Buchung nicht der passende Saldo berechnet.

Benutzerverwaltung: Wenn für einen Benutzer die Kombination "keine Salden" aber "Kontostandentwicklung ja " gewählt wurde, gab es einen Fehler unter Kontoinformationen/Entwicklung.

Dauerauftrag: Beim Ändern von Daueraufträgen darf das Auftraggeberkonto nicht geändert werden.

Export: Wenn der Anfangssaldo beim MT940-Export 0,00 beträgt, hatten bisher die Vorzeichen C oder D gefehlt.

Kontoinformationen: Beim Abruf von terminierten SEPA-Zahlungen wurde in der Anzeige der Betrag vergessen.

PayPal: Beim Export in MT940 Format wird das Feld 86 nach 65 Zeichen mit CR & LF getrennt.

PayPal Umsätze abrufen: Nicht immer wurden alle Felder (z.B. Rechnungs-Nr.) in der Übersicht richtig dargestellt. Zusätzlich kann beim Ausdruck ausgewählt werden, ob die Rechnungs-Nr. mit ausgedruckt werden soll.

SEPA-Lastschrift: Bei der Erfassung der Mandat-Nr. ist kein Leerzeichen erlaubt.

Suchen/Suchen-Übertragene Zahlungen: Wenn es bei den Sucheinstellungen eine Einschränkung der Auftraggeber (Gruppe) gab, war das Suchergebnis richtig. Beim Druck wurden aber alle Auftraggeber berücksichtigt.

Stammdaten/Bankkontakt: Es wird geprüft, ob es sich um einen PIN/TAN-Kontakt einer Sparkasse handelt. Falls Ja, ist die Eingabelänge der neuen PIN 5-stellig.

Zahlungsverkehr/Drucken/Übersicht: Wenn die Suchfunktion verwendet wurde, wurde beim Drucken einen Fehler angezeigt.


Verbesserungen

EBICS: Beim Anlegen eines EBICS Kontaktes gibt es nun die Möglichkeit, beim Drucken der INI-Briefe direkt auch den Ordner, in welchem die INI-Dateien gespeichert sind, zu öffnen.

Einzelzahlungen von Sammler im Beleg darstellen: Bis dato musste die Sammelzahlung aus mindestens 2 Zahlungen bestehen. Zukünftig darf es auch nur eine Zahlung sein. Bedingung ist, dass der Betrag der Sammelzahlung in der Statistik auch nur einmal gefunden wird. Fürs Exportieren gelten die gleichen Regeln.

Export: Splitten von Sammelzahlungen nun auch im CSV-Export möglich. Schweizer MT940. Die Auswertung von Feld 86 wurde überarbeitet.

Fremddatei senden: Beim Fremddatei senden und Importieren wird geprüft, ob ein wichtiger Windata Ordner (..Daten\DTA) vom Anwender für seine Datei verwendet wird. Dieser Ordner darf nur von Windata benutzt werden.

Import: Tritt beim Importieren ein Fehler auf so besteht für den Benutzer direkt die Möglichkeit sich an den Windata Support zu wenden.

Kontoinformationen: Die Korrekturbuchung wird wieder durchgeführt.

Liquiditätsplanung: In der Liquiditätsplanung (Liquiditätsvorschau) können nun auch die Details der Umsätze gedruckt werden.

Offlinekonten: Bei Offlinekonten wurde die Anzeigemöglichkeit von Kontoumsätzen ausgeblendet. Jetzt wird geprüft, ob evtl. Umsätze importiert worden sind.

PayPal-Umsätze: Windata merkt sich die letzte, gewählte Karteikarte, Analog den Kontoumsätzen. In der Umsatzanzeige gibt ein neues, unscheinbares Häkchen Fibu. Damit können nur die Buchungen, die exportiert worden sind angezeigt, bzw. gedruckt werden.

Paypal-Export: Bei Fremdwährungsbuchungen werden nur die €-Gegenwertbuchungen exportiert.

SEPA-Lastschrift: Bei der Erfassung der Felder "Referenz" und "Mandat-Nr." wird auf korrekte Zeichen geprüft.

Statistik: Unter Statistik/Statistik kann die Grafik per Drag & Drop ausgeblendet werden.

Soziale Netzwerke: Die sogenannten Sozialen Netzwerke können optional ausgeblendet werden. Öffentliche Option; d.h. in der Benutzerverwaltung kann eingestellt werden, dass diese Option nicht änderbar ist.

Umbuchungen: Bei Umbuchungen (HKUMB) bzw. Überweisungen auf Referenzkonten (DKURK) wird in der BPD geprüft wie viele Verwendungszweckzeilen übertragen werden dürfen. Diese Prüfung erfolgt bereits bei der Erfassung der Zahlung.

VEU: Unter Extras/Optionen/Ausführen EBICS kann eingestellt werden, dass die Ausgabemöglichkeit -> VEU ausgeblendet wird.

Neue Funktionen

Auftraggeber-Gläubiger-ID: Zu jeder Gläubiger-Id kann ein PDF-Datei gespeichert/hinterlegt werden.

BIC-Datenbank: mit allen BICs der EU Prüfung bei der Erfassung einer SEPA-Zahlung Prüfung beim Import.

BLZ-Datenbank: Stand vom 07.09.2012 integriert.

Export: Export der Vormerkposten als CSV-Datei.

Export: Neues Exportformat "Praxident".

Export: Neues Exportformat "IMMO PC".

Export: Export von Kontoauszügen PDF-Dateien)

EBICS: Genossenschaftsbanken übertragen ab dem 17.11.2012 nur noch im CCT Format.

Flessabank: wechselt zum 07.10.2012 zum Rechenzentrum FIDUCIA.

Fernwartung: neue Version Fastviewer V. 3.20.0.17 integriert.

GLS-Bank: Bei der GLS-SOHO (GLS eBank Basis) Version gibt’s auch die Möglichkeit mit dem Übertragen von Zahlungen auch Kontoumsätze abzurufen.

GLS-Bank: Für GLS Basis gibt’s auch die Option Ausführung - DTA.

Handyaufladung: Es können jetzt mehrere Nummern hinterlegt werden.

Import: Importieren von Kategorien aus Starmoney möglich.

Import: Importassistent für Kontoumsätze steht jetzt zur Verfügung.

Offlinekonten: Nun ist es möglich, für Offline-Konten manuell Buchungen zu erstellen. Diese Funktion kann unter Stammdaten - Auftraggeber – Eigenschaften – Kontostand/Manuell buchen aufgerufen werden. Für diese Buchungen stehen alle bekannten Exportformate zur Verfügung.

Stammdaten: Mandatverwaltung zu jedem Zahlungspflichtigen, zu finden in der Übersicht der Zahlungspflichtigen.

SEPA: SEPA-Umbuchung jetzt möglich.

SEPA: SEPA-Dauerauftrag jetzt möglich.

Suchen/Suchen: In der Suchen-Maske kann nun eingestellt werden, dass nur Lastschriften bzw. Rücklastschriften angezeigt werden.

Verwaltung: Eingerichtete Menüs können für andere Benutzer als Voreinstellung gespeichert werden. Analog die gleiche Funktion für den Bereich Favoriten

Zahlungsaufträge: Unter Extras/Optionen/Ausführen kann hinterlegt werden, welcher Benutzer die Aufträge übertragen darf. Bei den Genossenschaftsbanken muss beim Erstellen der ersten Unterschrift bereits bekannt sein.


Version 8.5.0.45 vom 21.06.2012

Korrekturen

PIN-Länge: Die Prüfung der PIN-Länge bei Sparkassen gilt nur noch für PIN/TAN-Kontakte, HBCI mit Chipkarte sowie HBCI mit Schlüsseldatei sind davon nicht mehr betroffen.

EBICS: Beim EBICS-Start über UNC-Pfad wurde ein Fehlerhinweis angezeigt.

Kontoumsätze: Bei der Ansicht "Kontoumsätze" als Startbildschirm hab es die Fehlermeldung 5.

Verbesserungen

SEPA-Lastschrift: Bei der Erfassung der Felder Referenz und Mandat-Nr. wird die Eingabe auf korrekte Zeichen geprüft.


Version 8.5.0.44 vom 19.06.2012

Korrekturen

automatischer Import: Beim Importieren über die Kommandozeile oder beim Programmstart und Verwendung der Bestandsverwaltung wurden keine neue Bestände angelegt.
Lösung für bestehende Daten: Datenbankreorganisation

Außenwirtschaftsverkehr: Beim Erfassen von Außenwirtschaftsverkehrszahlungen wurde beim Begünstigten immer die Gruppe auf Standard gesetzt.

€uro-Überweisungen: Beim Erfassen von €uro-Überweisungen (SEPA) wurde beim Begünstigten immer die Gruppe auf Standard gesetzt.

Verbesserungen

Elektronischer Kontoauszug: Die Übersicht der Auftraggeberkonten wird nun auch mit den Kontoständen dargestellt. Achtung: Beim Abruf des EKA (Elektronischer Kontoauszug) wird der Kontostand nicht immer aktualisiert (bankenabhängig)!

PayPal: Beim Drucken der PayPal-Umsätze stehen nun verschiedene Sortierungsmöglichkeiten zur Auswahl

PayPal: Beim Export von PayPal-Umsätzen im CSV-Format können nun auch die persönlichen Notizen zum Verwendungszweck der jeweiligen Buchung angehängt werden.

Zahlungen übertragen: Bei der Ausgabe von Zahlungen besteht nun die Möglichkeit die Übersicht zu exportieren.

Export: Das Exportmodul kann nun nach Exporten in allen Formaten automatisch geschlossen werden.

Statistik: Grafiken und Tabellen können nun in der Größe angepasst werden.

Kategorien: Grafiken und Tabellen können nun in der Größe angepasst werden.

HBCI-PIN: Die HBCI-PIN muss bei Sparkassen-Kontakten immer fünfstellig sein.

Suchen: Die Schnellsuche in den Kontoumsätzen wurde bei den Nachkommastellen verbessert.

Rücküberweisung: Die Kontoumsätze#Bereich_Maske_3 Rücküberweisung kann nun auch als "echte HBCI-Terminüberweisung" erfasst werden.

€uro-Überweisungen: Aus €uro-Überweisungen werden €uro-Überweisungen (SEPA):

Menü
Bestand anlegen
Ausführen
Rechteverwaltung
Zahlungserinnerung

€uro-Überweisungen (SEPA): Bei der Erfassung der Meldedaten muss die Kennzahl 3-stellig sein und darf nicht 000 sein.

AutoAuszug: Beim Aufruf der Funktionserweiterung AutoAuszug aus dem Menü wird künftig geprüft ob der AutoAuszug bereits aktiv ist. Falls Ja, wird der AutoAuszug beendet und neu gestartet.
Beim Update wird der AutoAuszug beendet und ein entsprechender Hinweis ausgegeben.

AutoAuszug: Im AutoAuszug kann nun auch nur die automatische Datensicherung aktiviert werden.

IBAN-Rechner: Die IBAN und die BIC (falls vorhanden) können über den Button "-> Zwischenablage" in die Zwischenablage kopiert werden.

Neue Funktionen

PayPal: PayPal-Umsätze können nun seit dem letzten Export exportiert werden. Somit werden keine PayPal-Umsätze mehr doppelt exportiert.
PayPal-Umsätze können nun auch als "gesehen (F6)" markiert werden.

EBICS: windata professional 8 unterstützt nun auch die Verschlüsselung A006
EBICS-Adresse der Sparkasse Dresden korrigiert
Neue EBICS-Auftragsarten (lizenzabhängig): XAZ, DTV, ECS, MCV, MC4

Soziale Netzwerke: Einträge von Facebook-Seiten, Twitter-Accounts und Xing-Unternehmensprofile können in windata angezeigt werden. Besuchen Sie die windata GmbH & Co. KG auf Facebook

AWV Meldungen: Die Meldungen der statistischen Angaben nach §§ 59 ff. der Außenwirtschaftsverordnung (AWV) können nun auch ausgedruckt werden.

automatischer Import: Im Anschluss an den automatischen Import kann die importierte Datei automatisch von windata professional gelöscht werden. Diese Einstellungsmöglichkeit gibt es unter Extras - Optionen, Reiter Datenimport

Vormerkposten: Vormerkposten können in windata professional als "Gesehen" (F6) markiert werden. Ebenfalls können zu Vormerkposten persönliche Ergänzungen erfasst werden.

Offline-Konto: Zu jedem Offline-Konto kann ein Kontostand hinterlegt werden.


Version 8.5.0.43 vom 03.04.2012

Korrekturen

SEPA: Die Gesamtsumme der zu übertragenden Zahlungen konnte bei wenigen Anwendern falsch dargestellt werden bzw. falsch im Protokoll stehen.
In den übertragenen Zahlungen waren die Beträge immer richtig.
Beim ersten Programmstart nach dem Update werden falsche Beträge wieder korrigiert.

Fremddatei senden: Bei der Auswahl "übertragene Zahlungen drucken" öffnete sich die Druckvorschau

Verbesserungen

Bankhaus Fortmann: Beim Erfassen von Begünstigten / Zahlungspflichtigen wird nun geprüft ob der Empfänger / Zahlungspflichtige ein Kunde des Bankhauses Fortmann ist. Wenn ja wird direkt geprüft, ob sich dessen Kontonummer geändert hat. Wenn ja wird ein Umstellungsassistent gestartet.
Das Bankhaus W. Fortmann & Söhne KG stellt seinen Kunden diesen Umstellungsleitfaden zur Verfügung.


Version 8.5.0.42 vom 29.03.2012

Korrekturen

Prüfzifferberechnung Der Art der Prüfziffernberechnung der Kreissparkasse Calw wurde angepasst.
Der Art der Prüfziffernberechnung der Augsburger Aktienbank wurde angepasst.

Liquiditätsplanung: Beim Ausdruck der Liquiditätsplanung wurden nur Summen bis zu fünf Stellen angezeigt

Export: Der Export von PayPal-Umsätzen nach MT940 wurde angepasst
Bei gesplitteten Auszugsdatenbanken wurden beim Export von Kontoständen nur ein Konto exportiert.

PayPal: Anpassungen in der PayPal Export-Ansicht:
1.000 Trennzeichen beim Kontostand.
Prüfung vor dem Export, ob zum betreffenden Konto Umsätze vorhanden sind.
Bei allen Exportformaten wird die hinterlegte Pseudo-Bankverbindung (PayPal-Stammdaten) in den Export geschrieben.

Optionen: Erfassung - Zahlungsaufträge in Beständen organisieren: Die Option - inaktive Zahlungen in den Gesamtsummen berücksichtigen – wurde nicht gespeichert.

Zahlungen übertragen: vorausgesetzte Systemumgebung: Auftragsverwaltung, 4-Augen-Prinzip, HBCI mit Chipkarte und Klasse 2 Einstellung:
Beim Übertragen der Zahlungen wurde 2 Mal eine Maske mit der Aufforderung die Chipkarte einzulegen, angezeigt.

Statistik/Übertragene Zahlungen: Es werden standardmäßig Detailinformationen zur Übertragung angezeigt.

Update: Beim Programmstart wird geprüft, ob ein Unterordner "Update" vorhanden ist. Wenn dieser nicht existiert wird er automatisch angelegt.

Verbesserungen

Zahlungskalender: Zahlungskalender mit von - bis Auswahl

EBICS Abruf: Für den Abruf von DTI-Dateien kann ab jetzt ein Zeitraum von - bis ausgewählt werden
Der Konverter von österreichischen MT940-Dateien wurde verbessert

Archivordner: Kontoumsätze werden im Archiv auch bei ausgeblendeten Auftraggeberkonten angezeigt

Update: Vor dem Start eines Onlineupdates wird geprüft ob windata ob noch geöffnet ist.

Kategorieverwaltung: Wird in der Kategorieverwaltung eine Kategorie bzw. Unterkategorie verändert, wird diese auch im Kontoauszug, übertragene Zahlungen, Statistik und Regelassistent geändert.

AutoAuszug: Beim Abruf per EBICS und einzelne Exportdateien pro Kontakt, kann das Feld 86 nun nach 65 Zeichen getrennt werden.
Der Satzaufbau von MT940 Exportdateien wurden an die Anforderungen von österreichischen Banken angepasst.

Vormerkposten: Im Formular Kontoumsätze, Auswahl Vormerkposten, lässt sich jetzt suchen und das Ergebnis kann gedruckt werden.

Import: Beim Importieren per Kommandozeile wurde eine neue Option mit aufgenommen, dass der automatische Import ohne weitere Eingaben möglich ist.

Bankhaus Fortmann: Alle HBCI Kontakte mit Benutzerkennungen beginnend mit CFF und CFG müssen aufgrund einer Umstellung beim Bankhaus Fortmann einmalig nach dem 1.4. synchronisiert werden. Einzelne Kunden erhalten neue Kontonummern. Ein windata-Assistent veranlasst die Umstellung.

Datensicherung: Verschiedene INI-Dateien (Ergänzungstabelle, Export, Zahlungserinnerung, etc.), die im Mandantenordner gespeichert sind, werden nun mitgesichert.

Gesehen-Funktion: Die "Gesehen-Funktion" ist nun in den Kontoumsätzen und in der "Suchen-Ansicht" verfügbar. Mit der Taste "F6" können nun Umsätze direkt
als gesehen markiert werden.

SEPA-Zahlungen: Bei SEPA-Zahlungen mit deutscher IBAN muss keine BIC mehr erfasst werden.

FastViewer: Es wird die verbesserte Teilnehmer Anwendung "FastClient.exe" in der Version 3.20.0012 ausgeliefert.

Datensicherung/Datenrücksicherung: Es werden mehr Konfigurationsdaten mitgesichert und auch wiederhergestellt.

Neue Funktionen

PayPal: PayPal-Umsätze können im Format MKS exportiert werden.
PayPal-Umsätze können im Format Bankboy exportiert werden.
Die Erstattung von PayPal-Umsätzen kann nun direkt aus dem Suchen-Formular vorgenommen werden.
Bei der PayPal Erstattung von PayPal-Umsätzen kann im Zusatzfeld "Verwendung" bis zu 50 Zeichen beliebiger Text erfasst werden.
Die Ansicht der Suchen-Tabelle lässt sich nun individuell einstellen.
In PayPal-Umsätzen kann nun auch nach Rechnungsnummern gesucht werden.
In PayPal-Umsätzen kann nun auch nach Postleitzahl (PLZ) gesucht werden.

Gesehen-Funktion: Kontoumsätze können über die Funktionstaste F6 als gesehen markiert werden: Optionen#Kontoums.C3.A4tze_als_.22Gesehen.22_markieren_erm.C3.B6glichen Voraussetzung

Import: Kontoumsätze aus 1&1 Homebanking können nun im Format *.gtmx in windata importiert werden.

DDBAC: Neue DDBAC Version 4.3.77.0


Version 8.5.0.41 vom 07.03.2012

Korrekturen

Import: Import, mit Auftraggeberkonten bei der OLB. Die Prüfung des Auftraggeberkontos bezieht sich nicht mehr nur an der Bankverbindung in der Importdatei. Es wird geprüft, ob es ein Konto bei einer Filiale geben könnte.

Kontostände exportieren: Bei der Auswahl "Kontostände zu einem bestimmten Datum auszudrucken", gab es keine Ausgabe, wenn die Auszugsdatenbank gesplittet war.

Kontoumsätze abrufen per EBICS: Fehler 13 z.B. bei der APO-Bank beim allerersten Abruf. Hier wird beim Kontostand ein Datum 000000 geliefert. Gezwungenermaßen ignorieren wir den ersten Abruf.

Verbesserungen

SRZ: die Anzeige der übertragenen Aufträge ist optimiert worden.

Module: Im Updatemodul sind ein paar Unschönheiten (Schreibstil, doppelte Hinweise) entfernt worden.

Speichern: Das Speichern und Verwalten von Zahlungen, speziell beim Einsatz in Terminalservern bzw. Netzwerken, wurde nachhaltig verbessert. Es werden nun diverse Prüfungen vorgenommen, ob Zahlungen gleichzeitig bearbeitet, gelöscht oder übertragen werden.

Zahlungsmasken: Beim Klick auf die Schaltfläche "Abbrechen" wird das Formular geschlossen. In den Vorversionen wurde das Formular nicht geschlossen, wenn Zahlungen gespeichert waren. Die letzte Zahlung wurde dann angezeigt.

Importieren / Fremddatei senden: Wenn ein "nicht deutsches" Datumsformat eingestellt war, gab es einen Konvertierungsfehler 31xx.

VEU: Beim Abruf der VEU gibt es eine verbesserte Auswertung für den Fall, dass es nichts gibt.   Beim Abruf der VEU auf älteren Betriebssystemen, ist das Problem beim Parsen von XML-Dateien behoben.

Neue Funktionen

Fusion der Spk. Stadtlohn am 19.03.2012:. Die neue Bankverbindung wird beim Erfassen von Zahlungen zugewiesen. Es wurde ein neues Startbild generiert.

Zusatz Fusion: Wir erhalten von der Sparkasse noch einen Link, die einen Beschreibung zur Fusion enthält. Dieser erscheint dann auf dem Startbild des Assistenten.

VEU: Zu Aufträgen im Inland (IZV) bzw. EU (SEPA) können Einzelzahlungen angezeigt werden.

Rücküberweisung eines Kontoumsatzes: Hier gibt es nun die Möglichkeit die Zahlung direkt in einem vorhanden Bestand zu speichern.

PayPal: MKS-Export PayPal.

Remote-Support: Kundentool FastViewer implementiert. Netviewer-Kundentool bleibt vorhanden. Anhand der Sitzungsnummer wird erkannt, welches Kundentool genutzt werden soll.

Drucken: Beim Ausdruck von Kontoständen wird die Uhrzeit mit angegeben.


Version 8.5.0.40 vom 21.02.2012

Verbesserungen

Optionen: Echte HBCI-Terminzahlungen können als Standard für Terminzahlungen definiert werden.

VEU: Bei Abruf mit verteilter elektronischer Unterschrift kann nun auch SEPA CCT (Sammelauftrag mit mehreren Auftraggeberkonten) genutzt werden.
Beim Abruf von offenen Zahlungen zur Unterschrift per VEU können nun die Einzelzahlungen eingesehen werden.

Mandantenverwaltung: Voreinstellungen zu Kontengruppen werden nun pro Mandant getrennt gespeichert.

PayPal: Transaktionsart "free reversal" implementiert.

Export: Beim Export von Kontoständen kann nun ein Datum ausgewählt werden.

Korrekturen

Export: Beim Export von Beständen, welche im Bestandsname die Zeichen '/' und/oder '\' enthielten konnten nicht exportiert werden.

Export: Beim Export von Begünstigten (Ausland) wurde der gewählte Ordner ignoriert.

Dauerauftrag: Die Prüfung, dass Anfangs- und Endedatum der gleiche Tag sein muss entfällt.

Vormerkposten: Beim Abruf von Vormerkposten (MT942) bei der Deutschen Bank AG wurde ein falsches Datum für den Buchungstag ermittelt.

Sonstiges

HypoVereinsbank: Auswertung der Rückmeldung bei Überschreitung der Meldegrenze bei SEPA-Zahlungen wurde verbessert.

FIDUCIA: Beim Abruf des elektronischen Kontoauszugs bei Banken des Rechenzentrums FIDUCIA wurden die Rückübermittlung der Quittungscodes (Bestätigung des Empfangs) verbessert.

Bankhaus Fortmann: Erweiterung der Kontonummern per 01.04.2012.

Sparkasse Westmünsterland: Migration der Sparkasse Stadtlohn mit Sparkasse Westmünsterland.


Version 8.5.0.39 vom 27.12.2011

Verbesserungen

Importieren: Beim Importieren wird das zuletzt ausgewählte Format beim nächsten Start wieder automatisch angezeigt.

Neue Meldung: Wenn mehrere Benutzer gleichzeitig mit windata arbeiten, kann es vorkommen, dass jemand eine Zahlung bearbeitet, die eine andere Person gerade ausführt bzw. löscht. Beim Speichern wird dies nun geprüft und eine entsprechende Meldung ausgegeben.

Korrekturen

Darstellung Vormerkposten: Fehlende Anzeige der HBCI-Vormerkposten. Der Fehler wurde mit der aktuellen Version 8.5.0.39 behoben.

Fehler unter Suchen-Suchen: Wählt man eine Kategorie mit Unterkategorie aus und klickt auf die Schaltfläche Zurücksetzen, erhält man folgende Meldung: Laufzeitfehler 383 - Text-Eigenschaft ist schreibgeschützt Der Fehler wurde mit der aktuellen Version 8.5.0.39 behoben.

windata8 - Vers. 8.5.0.38: Wurde das Fernglas unter Kontoinformationen angeklickt, erschien bisher eine Fehlermeldung: "Ausnahmefehler in der Anwendung! Im Modul Suchen/Suchen/Load ist bei der Ausführung ein Fehler aufgetreten. Fehler-Nummer: 387 Fehlermeldung: Visible-Eigenschaft kann für dieses Steuerelement nicht gesetzt werden" Fehler wurde mit aktueller Version 8.5.0.39 behoben.

Sonstiges


Version 8.5.0.38b vom 05.12.2011

Neue Funktionen

AutoAuszug: Beim Abruf mit HBCI gibt es eine neue Möglichkeit um im Format MT940 zu exportieren. Für jede Kontengruppe kann ein eigener Ordner gewählt werden. Der aktuelle Tag kann vom Export ausgeschlossen werden.

Verbesserungen

Vormerkposten: Können jetzt in die Zwischenablage kopiert werden. Vorher ist allerdings eine Reorganisation nötig, diese muss direkt aus der windata Anwendung heraus erfolgen.

Elektronischer Kontoauszug: Beim Abruf des elektronischen Kontoauszugs mit sehr vielen Konten dauerte die Prüfung lange, dies wurde zeitlich verbessert.

Korrekturen

Postbank, BestSign: Die Verwendung von mehreren BestSign Geräten / TAN-Medien in einem Kontakt ist jetzt möglich.

Fremddatei: Korrektur im Modul Fremddatei senden

Sonstiges


Version 8.5.0.38 vom 21.11.2011

Neue Funktionen

AutoAuszug: Nach Abruf des EBICS Protokolls per AutoAuszug wird dieses nun auch automatisch ausgewertet
HBCI Kontakte Postbank: Da durch eine Umstellung der Postbank neue TAN Medien generiert wurden,
ist vor der nächsten Zahlungsübertragung ein Synchronisieren des Postbank HBCI Kontaktes notwendig,
um die neuen TAN Medien zu erhalten. Falls dies noch nicht durchgeführt wurde, erscheint beim Zahlungen übertragen
ein entsprechender Hinweis.

Verbesserungen

Devisenübericht im AZV-Modul: Verbesserte Devisenübersicht im Modul Außenwirtschaftsverkehrszahlung durch Filtereingabe der Währung.
Benutzerpasswort zurücksetzen: Als Administrator kann ab dieser Version ein Passwort vorgegeben werden. Bisher wurde immer ein festes Passwort generiert.

Korrekturen

Postbank: Nach der Änderung seitens der Postbank können nun wieder mobilTAN und chipTAN Medien ausgewählt werden.
Es sollte darauf geachtet werden, dass nach dem Update der Postbank Kontakt einmal synchronisiert wird.
Das BestSign Verfahren wird in Kürze auch mit dieser Version funktionieren.
MKS Goliath Export: Es werden beim manuellen Export, sowie auch beim AutoAuszug Export die führenden Nullen entfernt.

Sonstiges


Version 8.5.0.37 vom 14.11.2011

Neue Funktionen

Neues Importformat für Kontoauszüge: GAD.CSV
Neues Exportformat für Export von Paypal nach Addison
Neue DDBAC Version 4.3.71.0

Verbesserungen

Verbessertes chipTAN für GAD
Verbesserter Regelassistent

Korrekturen

Vertauschte IBAN-Nummern werden korrigiert
Korrektur des Fehlers 3265 beim Übertragen von Einzellastschriften

Sonstiges


Version 8.5.0.36 vom 04.11.2011 - HINWEIS.png Anpassung vom 11.11.2011

Neue Funktionen

Übertragene Zahlungen als DTA- oder SEPA-Datei speichern

Verbesserungen

Korrekturen

Probleme mit SEPA Zahlungen wurden behoben.

Sonstiges


Version 8.5.0.35 vom 06.10.2011 - HINWEIS.png Anpassung vom 13.10.2011

Korrekturen

Umstellung TAN-Verfahren: Die Umstellung des TAN-Verfahrens bei Sparkassen wurde modifiziert.

Export: Beim Export von Kontoumsätzen im Format MT940 bzw. MT940->DATEV mit eingeschalteter Option "Sammelzahlungen, wenn möglich, aufsplitten" wurden betragsgleiche Umsätze eines Buchungstags mit falschem Verwendungszweck exportiert. (Anpassung vom 13.10.2011, siehe: Fehlerbeschreibung)


Version 8.5.0.34 vom 05.10.2011

Verbesserungen

Umstellung TAN-Verfahren: Zahlreiche Sparkassen stellen von iTAN auf optische oder mobile TAN-Verfahren um. Die betreffende Sparkasse sendet eine Kundenmitteilung zur TAN-Umstellung, welche von windata angezeigt wird.

Korrekturen

Umstellung TAN-Verfahren: Die Anzeige und Auswahl von TAN-Medien (Chipkarten) betrifft derzeit nur die Postbank und wurde deshalb bei anderen Instituten deaktiviert.
Import: Mehrfaches importieren einer DTAUS-Datei während eines Importvorgangs war durch mehrmaliges (schnelles) Klicken auf die Schaltfläche möglich. Dies wird nun verhindert.
Lizenznummer: In der Version 8.5.0.33 wurden Lizenznummern (bei Terminalserver-Versionen) nicht korrekt gespeichert.
PayPal: Bei der Korrektur des Kontostands wurden teilweise falsche Transaktionsstati ausgewertet und dadurch falsche Kontostände ermittelt.
Export: Beim Export von PayPal-Transaktionen mit der Auswahl "Monat" trat ein Fehler auf.


Version 8.5.0.33 vom 27.09.2011

Neue Funktionen

Kontoabrufüberwachung: windata informiert Sie, sobald eine von Ihnen bestimmte Transaktion auf einem Bankkonto stattgefunden hat.
AutoAuszug: Liefert Ihre Bank/Sparkasse Informationen zu neuen Konten, werden diese in windata AutoAuszug automatisch erkannt und im Programm angelegt (Funktion nur bei EBICS verfügbar).
Umstellung TAN-Verfahren: Zahlreiche Genossenschaftsbanken stellen von iTAN auf optische oder mobile TAN-verfahren um. Der spätestmögliche Umstellungstermin wird übermittelt und von windata angezeigt.
Archivordner: Splitten von Kontoumsätzen (Sammler) in Einzelzahlungen möglich.

Verbesserungen

Anzeige: Darstellung auf Netbooks mit Bildschirmauflösung < 1.024 x 768 dpi wie z.B. 1.024 x 600 dpi verbessert.
Export: Erweitere Sortierkriterien beim Export von Kontoumsätzen im Format "Addison".
Zahlungserinnerung: Die automatische Zahlungserinnerung beim Start von Microsoft Windows wurde verständlicher formuliert.
Zahlungsweise: Erweiterung der Zahlungsweisen um den Zeitraum "wöchentlich" und automatischer Eintrag in VWZ mit Kalenderwoche.
PayPal: Erweitere Auswahlmöglichkeiten bei der Umsatzanzeige.
AutoAuszug: Erweitere Auswahlmöglichkeiten beim Export von PayPal-Transaktionen.
Fremddatei senden: Beim Senden von Fremddateien können diese nun auch in die Auftragsverwaltung eingestellt werden.
Sonstiges: Die Statuszeilen einiger Tabellenansichten wurden erweitert und zeigen nun auch die Anzahl der Zahlungen dar.

Korrekturen

SEPA: Bei zeitgleicher Übertragung einer SEPA-Zahlung in Verbindung mit einer Auslandszahlung oder Standardüberweisung trat der Fehler 380 auf.
Zahlungen senden: Beim Senden einer Sammelzahlung an eine Genossenschaftsbank (nur Rechenzentrum FIDUCIA), welche nur einen Zahlungsauftrag enthält, trat ein Fehler auf.
Zahlungskalender: Korrektur von Darstellungsfehlern beim Verändern der Fenstergröße. Die Tabelle wurde beim Vergrößern eines Bildschirmfensters nicht korrekt skaliert.
Löschen von Begünstigen/Zahlungspflichtigen: Beim Versuch, einen Begünstigten bzw. Zahlungspflichtigen zu löschen, trat der Fehler "380 Ungültiger Eigenschaftswert" auf.
Sonstiges: Korrekturen einiger "Unschönheiten" (Schreibfehler)

Sonstiges

Postbank: Die Postbank bietet die Möglichkeit zu einem PIN/TAN-Kontakt mehrere TAN-Medien zu verwalten, an. Bei der Übertragung von Zahlungen kann nun das Medium gewählt werden.
GAD: Sammelzahlungen mit nur einer Zahlung werden als Einzelzahlung ausgeführt.
DDBAC: Banking-Kernel DDBAC 4.3.70.0


Version 8.5.0.32 - nicht veröffentlicht

Dieses Release wurde nicht veröffentlicht


Version 8.5.0.31 vom 05.08.2011

Neue Funktionen

Akkreditive: Ab Version 8.5.0.31 erlaubt windata professional (Lizenz erforderlich) das Senden und Abholen von Akkreditiven (Import- und Exportakkreditive) sowie das Senden von Dokumentenaufnahmen und das Abholen von Exportabrechnungen. Hinweis: Eine Weiterverarbeitung der Akkreditivdaten in windata professional 8 erfolgt nicht. Es ist nur ein Senden und Abholen der Daten möglich.

Import: automatischer Kommandozeilenimport im Format CSV

Import: automatischer Kommandozeilenimport im Format DTAUS

Import: automatischer Kommandozeilenimport im Format DTAZV

Import: automatischer Kommandozeilenimport im Format XML (SEPA)

PayPal: Es können nun Testzugänge (sandbox) von PayPal-Konten eingerichtet werden.

Verbesserungen

Export: Beim Export steht nun eine Suchfunktion für Auftraggeberkonten zur Verfügung.

Auftraggeber Suche Export.png

Kontoumsätze: Beim Drucken von Kontoumsätzen stehen erweiterte Sortierungen zur Verfügung (z.B. Erst SOLL-Umsätze, erst HABEN-Umsätze etc.)

Fremddatei senden: Alle Einstellmöglichkeiten für die DTA-Varianten werden nun gespeichert und werden bei der nächsten Ausführung als Vorgabewerte genutzt.

Auftragsverwaltung: Beim Ausdruck der einzelnen Zahlungen werden nun Kontrollsummen ausgegeben (Anzahl Zahlungen, Summe der Kontonummern und Summe der Bankleitzahlen)

belegloser Datenträgeraustausch: Die Ausgabe der Kontrollsummen auf dem Begleitschein erfolgt nun formatiert und in größerer Schrift

SEPA: SEPA-Kontoumsätze in der bankseitig bereitgestellten MT940-Datei werden besser ausgewertet (parsing)

Liquiditätsplanung: Die Tabelle auf der Karteikarte "Plandaten" kann nun gruppiert werden.

EBICS: In Verbindung mit der Auftragsverwaltung werden sog. T-Unterschriften (Transportunterschrift) nicht mehr angezeigt.

Abruf von Kontoinformationen: Bei gemeinsamer Nutzung von HBCI/FinTS und EBICS kann nun eingestellt werden, mit welchem Verfahren die Kontoumsätze eines Auftraggeberkontos abgerufen werden sollen. Die Funktion finden Sie auf der Karteikarte "Bankzugang" bei den Eigenschaften des Auftraggeberkontos. Die Auswahl ist nur sichtbar, wenn für das Auftraggeberkonto mind. ein EBICS- und ein HBCI/FinTS-Kontakt besteht. Siehe auch: FAQ

Korrekturen

Fremddatei senden: Bei der Übertragung einer Fremddatei per HBCI/FinTS mit zwei Unterschriften trat ein Fehler auf, wenn beim Auftraggeberkonto bereits eine Unterschrift hinterlegt ist.

Export: Beim Export von PayPal-Transaktionen im Format Microsoft Excel wurde die Auswahl "Monat" und "Jahr" nicht berücksichtigt.

Export: Beim Export von PayPal-Transaktionen im Format "Pseudo-MT940" mit der Auswahl "Gebühren in eine extra Zeile exportieren" wurden manche Zeilen doppelt exportiert bzw. wurde teilweise das Vorzeichen falsch interpretiert.

Einsatz auf Terminalserver-Systemen: Beim Einsatz von windata professional in Terminalserver-Umgebungen mit mehreren Mandaten trat vereinzelt der Fall auf, dass Kontoumsätze dem falschen Mandanten zugeordnet wurden, weil temporäre Dateien mehrfach vorhanden waren. Temporäre Dateien werden nun im jeweiligen Mandantenordner angelegt.


Sonstiges

Postbank: Kann innerhalb einer Sammelzahlung eine oder mehrere Zahlungen nicht ausgeführt werden, meldet die Postbank die laufende(n) Nummer(n) der betroffenen Zahlung(en) zurück. Diese Rückmeldung wird nun ausgewertet und entsprechend angezeigt.

GAD: Das Rechenzentrum GAD div. Volks- und Raiffeisenbanken nimmt Einzelzahlungen, welche als Sammeldatei übertragen werden, aus Sicherheitsgründen nicht mehr entgegen. Da eine eindeutige Erkennung des Rechenzentrums einer Bank nicht möglich ist, werden bei Genossenschaftsbanken keine Einzelzahlungen mehr als Sammler geschickt.


Version 8.5.0.30 vom 29.06.2011

Neue Funktionen

Änderung TAN-Verfahren: Für die Umstellung der TAN-Verfahren bei Sparkassen wurden Verweise auf die Internetseiten der Sparkassen zur Umstellung des TAN-Verfahren implementiert
Export: Neues Exportformat 'plesoft'
Import: Neues Importformat für den Kommandozeilenimport 'windata CSV'

Satzaufbau:
AG Name; AG KontoNr; AG BLZ; Beg/Zahlpfl Name; Beg/Zahlpfl Name2; Beg/Zahlpfl Strasse; Beg/Zahlpfl Ort; Beg/Zahlpfl KontoNr bzw. IBAN; Beg/Zahlpfl BLZ bzw. BIC; Betrag; Währung; Textschlüssel bzw. Zahlart; Termin; VWZ1; ...; VWZ14; Ref-ID; Mandat-ID; Mandat-Datum

Verbesserungen

Liquiditätsplanung: Bei offenen, noch nicht ausgeführten Zahlungen können nun auch inaktive Zahlungen für die Liquiditätsplanung berücksichtigt werden
Statistik: Bei übertragenen Zahlungen können nun auch kumulierte Zahlungen angezeigt werden
Fremddatei senden: Bei der Übertragung von DTAUS-Dateien per EBICS steht die Option, die Originaldatei zu übertragen, zur Verfügung. Die letzte gewählte Einstellung hierzu wird nun gespeichert und bei der nächsten Ausführung wieder angezeigt.
Kontostände: Konten mit unterschiedlichen Währungen können nun in der Tabelle angezeigt werden. Die Gesamtsumme wird in diesem Fall ausgeblendet.
EBICS: Es können nun mehrere Protokolle ausgewählt und nacheinander gedruckt werden. Bisher war nur Einzeldruck möglich.
Bestände: Die Übersicht der Bestände kann nach Microsoft Excel exportiert werden.
Import: Beim Import von Zahlungen in Bestände kann nach dem Import der Bestandsname frei vergeben werden und eine persönliche Ergänzung (Notiz) dazu erfasst werden.

Korrekturen

Zahlungserfassung: In den Zahlungserfassungsmasken gibt es diverse Tools (z.B. Info, Termin, Kategorie, etc.). windata merkt sich die letzte Einstellung und stellt beim nächsten Programmstart diese Tools wieder so zur Verfügung. Wurde windata jedoch über das X (im Hauptfenster rechts oben) geschlossen, gingen diese Einstellungen verloren

Sonstiges

BLZ: Bankleitzahlen Stand 06/2011


Version 8.5.0.29 vom 01.06.2011

Neue Funktionen

Kontoinformationen: Dispositionsübersicht

Verbesserungen

Update-Prüfung: Verbindungsaufbau zum Update-Server und Update-Prüfung verbessert
Favoriten: Falls ein Benutzer keine Favoriten eingerichtet hat, erfolgt ein Hinweis auf die Möglichkeit, Favoriten einzurichten
Zahlungserfassung: Die Informationen zu verfügbaren Beträgen und anstehenden Zahlungen wurde erweitert. Nun werden fällige, aktive und inaktive Zahlungen getrennt aufgeführt
Bestände: Gesamtbeträge von Beständen können nun auch in Fremdwährung angezeigt werden, falls von Euro abweichende Währungen enthalten sind
Autoauszug: Datenbanken werden während der Leerlaufzeit nicht mehr als geöffnet angezeigt

Korrekturen

Suchen: Bei der Suche in der "Statistik" konnte eine Fehler "0" auftreten
Suchen: "Kleine Suche" aus dem Fenster Kontoumsätze führte nach Änderung von Suchkriterien nicht zurück zu Kontoumsätze sondern in die "große Suchfunktion"
Fremddatei senden: Beim Senden der Originaldatei mit Übernahme in die Statistik wurden teilweise fehlerhafte Einträge übernommen
Begünstigte/Zahlungspflichtige: Fehler bei der Auswahl "Begünstigte mit statistischen Einträgen" behoben
Auslandszahlungen: Beim Speichern von Auslandszahlungen wurden Begünstigte als "privat" deklariert
Import: Beim Import von XML-Dateien wurde der Status "aktiv" mit "aktiv_____" (_ = Leerzeichen") gespeichert und wurden deshalb nicht zur Ausführung angezeigt

Sonstiges

Rechenzentrum GAD: Verbesserte Auswertung der BPD bzgl. der benutzen Segmentversionen für den Abruf von Kontoständen
OLB: Korrekturen und Nachbesserungen zum neuen OLB-Postfach --> Anzeige von PDF-Dateien (ggf. muss die Datei axpdfvw.ocx manuell registriert werden)
DDBAC: Banking-Kernel DDBAC 4.3.66.0

Hinweise zum Rechenzentrum GAD

Ablehnung von Sammelaufträgen mit nur einem Posten
Bisher wurden auch Sammelaufträge per HBCI PIN/TAN ausgeführt, in denen nur ein einziger Auftrag enthalten war. In Verbindung mit der HKTAN Version 5 (TAN-Verfahren 942, 962 und 972) ab dem "Frühjahrsrelease 2011" (aktuell in der Pilotierung, Rollout ab 20.06.2011)werden wir Sammelaufträge mit einem Posten nicht mehr zulassen und mit der Meldung ""Ein Sammelauftrag muss mindestens zwei Einzelposten beinhalten." abweisen.


Version 8.5.0.28 - nicht veröffentlicht

Dieses Release wurde nicht veröffentlicht


Version 8.5.0.27 vom 11.05.2011

Neue Funktionen

Protokollierung: EBICS-Protokoll wird nach deaktivieren der Protokollierung gelöscht.
DTI-Abruf: Individuelle Dateinamen
Export: Vor dem Exportieren wird das Zielverzeichnis auf Schreib-Rechte geprüft.
Suche: Verbesserter Such-Algorithmus

Korrekturen

Mitteilungsservice: Verbesserungen im windata-Mitteilungsservice


Version 8.5.0.26 vom 05.05.2011

Neue Funktionen

Stammdaten: Verbesserungen bei der Auftraggeber Kontenzusammenführung.
Exportieren: Export des elektronischen Kontoauszugs im PDF-Format.
Import: Neue Importformate

Korrekturen

Liquiditätsplanung: Fehler in der Liquiditätsplanung behoben.
Bestände: Fehler beim Umbenennen von Bestandsnamen behoben.


Version 8.5.0.25 - nicht veröffentlicht

Dieses Release wurde nicht veröffentlicht


Version 8.5.0.24 vom 29.04.2011

Neue Funktionen

Elektr. Kontoauszug: Abruf im MT940-Format
Export von PayPal-Umsätzen: Neue Selektionsmöglichkeiten, dass nur die, für die Buchhaltung relevanten Daten exportiert werden können.
EBICS: Neue EBICS-Komponenten, ein Eintrag in die Windows-Registry entfällt.
EBICS: Unterstützung österreichische Banken und Sparkassen, über Kommunikations- und Legitimationsverfahren EBICS.
Kontoumsätze: Im Formular Suchen besteht die Möglichkeit einer Massenzuweisung von Kategorien und pers. Ergänzungen.
Auftragsverwaltung: Beim Löschen von Aufträgen besteht nun die Möglichkeit, die Zahlungen wiederherzustellen.
Mitteilungsservice: Individuelle Mitteilungen an windata-Nutzer.

Verbesserungen

Kontoauszug: Neue Systemdateien zur verbesserten Darstellung der elektronischen Kontoauszüge.
Exportieren: Verschiedene Sortierungsmöglichkeiten, Vorgabe von bestimmten Monaten
Import: Überarbeitung des Datenbankmanagement
HBCI: Verbesserte HBCI-Rückmeldungen

Korrekturen

SEPA: Fehler bei der Ausführung einer SEPA Datei mit 2 Unterschriften behoben.
Liquiditätsplanung: Inaktive Zahlungen wurden fälschlicherweise in der Liquiditätsplanung berücksichtigt.

Sonstiges

BLZ: Stand 07.03.2011

Version 8.5.0.23 - nicht veröffentlicht

Dieses Release wurde nicht veröffentlicht


Version 8.5.0.22 vom 16.02.2011

Neue Funktionen

PayPal: PayPal-Geld senden und Rückerstattung von PayPal-Zahlungen
Funktions- und Leistungsübersicht: Im Menü unter Hilfe/Funktionsübersicht

Banking-Kernel: DDBAC 4.3.58.0

Verbesserungen

Export: Im MT940-Format können nun Sammelaufträge gesplittet werden
Auslandszahlungen: Feldlänge für Straße und Ort auf 35 Zeichen erweitert.

Korrekturen

SEPA: Fehler beim Erstellen von SEPA-Überweisungen behoben.
Meldewesen: Falsche Auswertung der Z4-Meldungen
Import: Diverse Korrekturen beim Importieren von XML, DTAUS, DTAZV Dateien


Legende: Alle mit * gekennzeichneten Anpassungen sind zum Zeitpunkt des Eintrags bereits als "Zwischenaktualisierung" online bereitgestellt. Diese Zwischenaktualisierung kann nur ein OnlineUpdate durchgeführt werden, in dem der betreffende Programmteil manuell angehakt wird.
Teilen.png
  • Diese Seite wurde zuletzt am 19. Mai 2016 um 10:41 Uhr geändert.
  • Diese Seite wurde bisher 520.901-mal abgerufen.