Mandantenverwaltung

Aus windata WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teilen.png
Goto88.png

Dieses Thema betrifft windata professional 8.7






Funktion der Mandantenverwaltung

Über die Mandantenverwaltung kann eine Trennung von Programm und Daten realisiert werden: Das installierte windata-Programm sowie die windata-Daten werden voneinander getrennt gehalten. Über die Mandantenverwaltung kann ein Mandantenpfad / Datenverzeichnis mehreren User über deren lokale windata-Installation zur Verfügung gestellt werden.

Allgemeine Informationen zur Mandantenverwaltung

Bei jeder Installation von windata professional 8 wird ein Mandant mit der Bezeichnung "Standard" angelegt. Für den Mandant "Standard" gilt:

  • Der Mandant "Standard" wird immer in dem lokalen Installationsordner von windata angelegt
  • Die Bezeichnung sowie der Pfad des Mandanten "Standard" können nicht geändert werden
  • Der Mandant "Standard" kann nicht gelöscht werden
  • Der Mandant "Standard" muss nicht genutzt werden

Werden zusätzliche Mandanten angelegt, so gilt für diese:

  • Manuell angelegte Mandanten können in beliebigen Laufwerken bzw. Ordnern angelegt werden
  • Manuell angelegte Mandanten können beliebige benannt werden
  • Manuell angelegte Mandanten können über die Mandantenverwaltung in andere Laufwerke bzw. Ordner verschoben werden
  • Jedes Mandantenverzeichnis wird in einer eigenen Datensicherung in vordefinierten Ordnern (Extras - Optionen) abgelegt
  • Inhalte aus mehreren windata-Mandanten können NICHT über eine windata-Funktion zusammengeführt werden. Hier bleibt nur die Möglichkeit, Daten aus den bisherigen Mandanten zu exportieren und in den weiterhin bestehenden windata-Mandant importieren.
  • Bei Verwendung der Automatisierungsmöglichkeiten von windata professional 8 muss der jeweilige windata-Mandant per Parameter angesprochen werden.

Neuen Mandant anlegen

Ein neuer Mandant wird über die Mandantenverwaltung angelegt. Die Mandantenverwaltung finden Sie hier:

Im Startfenster direkt nach der Installation wählen Sie im Gruppenmenü "Extras" die Funktion "Mandantenverwaltung".
Mandantenverwaltungwindataneu.png
In einer aktiven windata-Installation (mit vorhandenen Datenbeständen) wählen Sie im Gruppenmenü "Verwaltung" die Funktion "Mandantenverwaltung"


Mandantenverwaltungwindataaktiv.png
Im Eingabefeld "Mandant" sollte ein eindeutiger Name (max. 50 Zeichen) eingegeben werden, welche in einer Netzwerkinstallation auf allen Arbeitsstationen bzw. Clients im Hinblick auf die Übersichtlichkeit und der Zuordnung, gleich benannt werden sollte.
Im Ordnerauswahlfeld "Ordner für Datenhaltung" kann entweder ein entsprechender Ordner ausgewählt oder der UNC-Pfad ("\\Servername\Freigabename") für eine evtl. Netzwerkinstallation eingegeben werden.
Die Verwendung des UNC-Pfads wird an dieser Stelle empfohlen!

Um mehr über eine windata Netzwerkinstallation zu erfahren, folgen Sie bitte dem Link im Anschluss: Netzwerkinstallation

Abschlussmeldung

Wenn ein neuer windata-Mandant erfolgreich angelegt wurde, wird dies mit folgender Meldung bestätigt:

Mandantanlegenabgeschlossen.png

Bestehenden Mandant auf ein neues Verzeichnis umziehen

Um einen windata-Mandanten auf ein neues Verzeichnis zu legen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

Datenorder (Ordner für Datenhaltung) manuell in das neue Verzeichnis kopieren. Der bisherige Datenordner ist hier ersichtlich.
Anschließend muss der Ordern für Datenhaltung angepasst werden.

Hinweis: Der Mandantname kann hier nicht verändert werden.

MandantEigenschaften.PNG

ACHTUNG:

  • Der neue Ordner für die Datenhaltung muss an allen windata-Installationen in der Mandantenverwaltung geändert werden! Das ist Voraussetzung, damit alle User mit dem Mandant im neuen Verzeichnis arbeiten können.
  • Es muss sichergestellt sein, dass alle windata-Nutzer, welche auf dieses Mandantenverzeichnis zugreifen dürfen, die notwendigen windows-Rechte haben!

Mandantenverzeichnis prüfen

In der Mandantenverwaltung können alle eingerichteten windata-Mandanten sowie deren zugeordneten Mandantenpfade eingesehen werden:

Mandantenverzeichnis.PNG

In der Kopfzeile des aktiven windata professional 8 kann abgelesen werden, in welchem Mandant der User aktuell angemeldet ist:

AnsichtERechte.png

windata mit Mandant starten

windata-Mandant in welchem noch keine windata-User angelegt sind

windata bietet beim Programmstart die Auswahl an, in welchem Mandant sich der User anmelden möchte:

WindataStartohneBenutzer.png

Wenn in diesem Mandant noch keine windata-User angelegt sind, wird als Benutzer (Name) der Rechnername angezeigt. Der Login ist ohne Passwort möglich, da noch keines vergeben wurde.

windata-Mandant in welchem bereits windata-User angelegt sind

windata bietet beim Programmstart die Auswahl an, in welchem Mandant sich der User anmelden möchte:

WindataStartNeu.png

Alle windata-Benutzer, welche in diesem Mandant angelegt sind, stehen zur Auswahl. Der Login ist nur mit dem zugehörigen Passwort möglich.
Der Rechnername wird an dieser Stelle nicht mehr angezeigt.

Einen bestimmten Mandant direkt aufrufen

In windata professional kann über eine Kommandozeile beim Programmstart ein fester Mandant zur Anmeldung gewählt werden: Einen bestimmten Mandant direkt aufrufen
In windata professional 8 können über einen Kommandozeilenaufruf Daten in einen bestimmten Mandanten importiert werden. die Beschreibung dazu finden Sie hier.

Einen Mandanten umbenennen

In der Mandantenverwaltung kann jedem vorhandenen Mandanten mit der Funktion "Umbenennen" eine neue Bezeichnung zugewiesen werden. Diese Bezeichnung ändert nichts an den Daten, lediglich den Mandantennamen, welcher beim windata-Start ausgewählt werden kann.
Einschränkungen:

- Der Mandant "Standard" kann nicht umbenannt werden.
- Der Mandant, in welchem der aktuelle Benutzer gerade angemeldet ist, kann nicht umbenannt werden.

windata Benutzer

Eine Übersicht aller aktiver windata-Benutzer in diesem windata-Mandant finden Sie hier.

Bekannte Probleme

VPN

Achten Sie bitte darauf, dass Ihr windata-Mandantenverzeichnis nicht per VPN an Ihre windata-Installation angebunden ist. Hier genügt erfahrungsgemäß die Bandbreite der Anbindung nicht für einen reibungslosen Arbeitsablauf.
In diesen Fällen empfehlen wir eher eine Remote-Verbindung, z. B. über RDP oder fastviewer. Eine entsprechende 30-Tage-Testversion von fastviewer stellen wir Ihnen gerne kostenfrei zur Verfügung. Wenden Sie sich hierzu bitte per eMail an sales@windata.de

Netzwerkstabilität

Um die Mandantenverwaltung in windata verwenden zu können, ist eine stabile Netzwerkverbindung zwischen windata-Installation und windata-Mandant zwingend erforderlich. Ebenfalls sollte diese Verbindung eine schnelle Übertragungsgeschwindigkeit gewährleisten können.
Andernfalls kann es zu Netzwerkfehlern und Zugriffsproblemen auf die windata-Datenbanken führen. Die Folge hieraus können beschädigte windata-Datenbanken sein.

UNC-Pfad

Beim Start von windata kann der Datenbestand im Mandantenverzeichnis nicht geöffnet werden. Ggf. ist der Zugriff über den zugeordneten Laufwerksbuchstaben nicht möglich. Zur Lösung muss im Pfad zum Mandantenverzeichnis der korrekte UNC-Pfad (Uniform Naming Convention) angegeben werden.

Domain Name System (DNS)

Beim Start von windata kann der Datenbestand im Mandantenverzeichnis nicht geöffnet werden. Ggf. ist die Namensauflösung mittels Domain Name System (DNS) nicht möglich. Zur Lösung muss im Pfad zum Mandantenverzeichnis die IP-Adresse des Zielverzeichnisses angegeben werden.
Die IP-Adresse kann mittels PING-Befehl ermittelt werden.

windata-Mandanten zusammenführen

Inhalte aus mehreren windata-Mandanten können NICHT über eine windata-Funktion zusammengeführt werden. Hier bleibt nur die Möglichkeit, Daten aus den bisherigen Mandanten zu exportieren und in den weiterhin bestehenden windata-Mandant importieren.
Teilen.png