HBCI-Chipkarte mit PUK entsperren

Aus windata WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein

Die Entsperrung funktioniert nur bei HBCI-Chipkarten in der Version Seccos 6 (gültig bis mind. 2013). Ältere HBCI-Chipkarten müssen im Falle einer Sperre durch das kontoführende Kreditinstitut ersetzt werden.

Beschreibung

Eine HBCI-Chipkarte ist gesperrt, wenn der interne Fehlbedingungszähler seine Grenze von drei Fehlversuchen erreicht hat.

Funktion

Um eine HBCI-Chipkarte mittels PUK zu entsperren, wird wie folgt beschrieben verfahren:

Administrator für HBCI

Diese Funktion steht im Administrator für HBCI zur Verfügung:

Umstellung chipTAN1.PNG

HBCI-Kontakt synchronisieren

Hier wird der bestehende HBCI-Kontakt wie gewohnt synchronisiert:

Umstellung chipTAN2a.PNG

Umstellung chipTAN3.PNG

Im Falle einer Sperre der HBCI-Chipkarte wird dies hier automatisch erkannt. Sofern es sich um eine HBCI-Chipkarte mit PUK handelt, wird der Assistent zum Entsperren der HBCI-Chipkarte gestartet:

PUK eingeben und neue PIN vergeben

Hier wird die PUK eingegeben, welcher von der Bank mit der Chipkarte ausgeliefert wurde.

PUK 1.PNG

Dieser PUK ist achtstellig und bewirkt, dass der interne Fehlbedienungszähler der HBCI-Karte zurückgesetzt wird.

Zusätzlich zur PUK muss eine neue PIN, auf Wunsch auch die bisherige PIN, zweifach eingegeben werden. Somit ist dieser HBCI-Chipkarte die neue PIN zugeordnet.

HBCI-Kontakt synchronisieren

Direkt im Anschluss an die Reaktivierung der HBCI-Chipkarte wird der HBCI-Kontakt mit der neu vergebenen PIN synchronisiert.